Startseite » Arbeiten » Garten » Anleitung zum Hecke pflanzen im Garten

Anleitung zum Hecke pflanzen im Garten

Hecke im Garten pflanzen
Anleitung zum Hecke im Garten pflanzen: So funktioniert es richtig.

Nützliche Anleitung zum Pflanzen einer Hecke im Garten. Unsere detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Dir in Sachen Vorbereitung und Durchführung der Gartenhecke. Mit diesem einfachen Guide schafft es wirklich jeder selber!

Richtig eine Hecke pflanzen

Eine Hecke erfüllt im Garten mehrere Funktionen. Zum einen bietet sie einen natürlichen Sichtschutz, zum anderen dient sie verschiedenen Tierarten – zum Beispiel Nützlingen wie Vögeln und Insekten – als Unterschlupf. Doch beim Pflanzen einer Hecke sind einige Dinge zu beachten.

Schritt 1: Eine passende Hecke für den Garten finden

Für eine Hecke kannst Du zahlreiche verschiedene Pflanzen verwenden. Welche dabei am besten geeignet sind, richtet sich neben dem eigenen Geschmack auch nach der Bodenbeschaffenheit, der Wachstumszeit und dem Standort. So kann es, je nach Pflanzenart, mehrere Jahre dauern, bis eine Hecke die gewünschte Größe erreicht hat.

Verschiedene Pflanzen vorgestellt

Neben dem beliebten Buchs, der jährlich nur etwa zehn Zentimeter wächst, und der Scheinzypresse erfreuen sich vor allem schnellwachsende und pflegeleichte Heckenpflanzen zunehmender Beliebtheit. Die meisten Pflanzen gedeihen sowohl im Schatten als auch in der Sonne. Schnellwachsende Heckenpflanzen sind zum Beispiel Liguster und Hainbuche. Letztere ist eine gute Wahl für eine bis zu 3 Meter hohe Hecke und zudem gut schnittverträglich. Auch Liguster eignet sich sehr gut als Schnitthecken-Pflanze. Vielfach wird außerdem die Rotbuche zur Heckenbepflanzung verwendet. Weitere beliebte Heckenpflanzen sind etwa auch Thuja, Kirschlorbeer sowie die rote Heckenberberitze, die sich sowohl als Naturhecke als auch als kleine Schnitthecke gut macht. 

Schritt 2: Den richtigen Zeitpunkt zum Pflanzen wählen

Als ideale Pflanzzeit für eine Hecke bieten sich die Herbstmonate an, denn dann ist kaum mehr mit längeren Trocken- und Hitzephasen zu rechnen. Ferner haben die Pflanzen bis zum Winter noch genügend Zeit, um kräftige Wurzeln auszubilden. Alternativ kannst Du Deine Hecke auch im Frühjahr pflanzen. Bedenke jedoch, dass die Pflanzen zu dieser Jahreszeit mehr Wasser benötigen, insbesondere wenn im nachfolgenden Sommer wenig Regen fällt.

Schritt 3: Das Pflanzen der Hecke

Eine Schritt für Schritt Anleitung zum Heckenpflanzen.

Schritt Beschreibung
Vorbereitung der PflanzenStelle die Pflanzen (Wurzelballen) zunächst in einen mit Wasser gefüllten Eimer. Wenn sich an der Oberfläche keine Blasen mehr bilden, haben sich die Wurzeln mit ausreichend Flüssigkeit vollgesogen.
Pflanzabstand wählen und Löcher aushebenIn der Zwischenzeit kannst Du die Pflanzlöcher ausheben. Diese sollten ungefähr doppelt so breit und hoch sein wie die Wurzelballen. Der Pflanzabstand variiert je nach Pflanzenart etwa zwischen 30 und 50 Zentimetern. Bitte beachte beim Setzen der Pflanzen auch den Abstand zum benachbarten Grundstück. Hierfür gibt es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Gesetze.
Pflanzen einsetzenDie Heckenpflanzen können nunmehr in die vorbereiteten, aufgelockerten Erdlöcher gesetzt werden. Während des Einsetzens muss nach und nach Erde eingefüllt werden. Mit einem sanften Rütteln der Pflanzen kannst Du vermeiden, dass sich Hohlräume bilden. Diese werden zudem durch das anschließende „Einschlämmen“ geschlossen. Dazu ist es üblich, zunächst einen kleinen Rand aus Erde um die Pflanze zu bilden, der ein unnötiges Abfließen des Gießwassers verhindert. Dann wird ausreichend Wasser auf die Pflanze gegeben (lieber zu viel als zu wenig). Am Schluss kannst Du eine Schicht aus Rindenmulch (etwa 5 Zentimeter dick) aufbringen. Wichtig: Anschließend regelmäßig gießen!
Schritt für Schritt zu deiner Hecke.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So legst du Zuhause eine Hecke ein.

Schritt 4: Hecke regelmäßig zurückschneiden

Hecken bieten, je nach Pflanzensorte, innerhalb kurzer Zeit einen guten Sichtschutz. Damit Deine Hecke eine entsprechende Dichte aufweist, müssen die Heckenpflanzen regelmäßig zurückgeschnitten werden. Ein Rückschnitt verhindert zudem, dass die Hecke zu sehr in die Breite wächst, sondern stattdessen nach oben. Aber auch im oberen Bereich solltest Du von Zeit zu Zeit zur Heckenschere greifen, damit die Hecke dort nicht zu sehr ausdünnt. Trage bei dieser Arbeit unbedingt passende Arbeitskleidung sowie Sicherheitsschuhe, um das Verletzungsrisiko zu senken!

Die Naturhecke als Alternative zur Schnitthecke

Eine dichte Schnitthecke ist nicht für jeden Garten passend, da diese häufig viel Platz in Anspruch nimmt. Interessante Effekte lassen sich zum Beispiel auch durch das versetzte Anpflanzen schnellwachsender Hecken und Sträucher erzielen. Diese bieten ebenfalls einen guten Sichtschutz und lassen kleinere Gärten optisch größer wirken. Eine weitere Alternative zur grünen Hecke kann das Aneinanderreihen blühender sowie blatt- und fruchttragender Sträucher (z. B. Flieder, Holunder, Haselnuss, Feuerdorn, Schneeball) sein. Die sogenannte Naturhecke hüllt den Garten in wunderschöne Farben und Düfte und kann ganzjährig individuell zusammengestellt werden.

Schlagworte

2 Kommentare

Zum Kommentieren klicken

  • Die Gartengestaltung bei meinen Eltern ist fast abgeschlossen. Es fehlt nur noch die Hecke. Danke für den Tipp, eine Naturhecke statt einer Schnitthecke zu nehmen.

  • Danke für diese Anleitung, wie ich eine Hecke in meinem Garten pflanze. Zwar klingt die Arbeit nicht so kompliziert, aber ich denke, dass ich mir noch starke Unterstützung organisieren werde 😀