Skip to main content

Hausmittel gegen Pollenallergie bei Pollenflug

Viele natürliche Hausmittel gegen Pollenflug und Pollenallergie helfen Dir bei Pollenflug die Probleme zu lindern. Der Pollenflug mag für manch einen hübsch anzusehen sein, doch für Allergiker bedeutet er bloß Leiden und Risiken. Es ist so gut wie unmöglich ihn zu meiden und mittlerweile erstreckt sich seine Saison so gut wie übers ganze Jahr und nicht mehr „nur“ von März bis September.

Problem Pollenflug & Pollenallergie

Jeder fünfte bzw. etwa 15 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Nebenwirkungen vom Pollenflug und der Heuschnupfen ist somit die häufigste Allergie im Land. Bei den winzigen Körnern, um die es sich beim Pollenflug handelt, sind die Samend zahlreicher Pflanzen, die durch die Luft getrieben werden, um zu den weiblichen Empfängerorgangen zu gelangen. Da die meisten Pollen ihr Ziel nicht erreichen, produzieren die Pflanzen sie in riesigen Mengen.

Ursachen für Pollenallergie

Wenn Sie an einer Pollenallergie leiden, bekämpft Ihr Körper die harmlosen Eiweiße der Pollen, weil er sie fälschlicherweise als Gefahr ansieht. Daher reagiert das Immunsystem mit einer Entzündung, die unter anderem durch die Entzündungsbotenstoffe Leukotrienen und Histamin ausgelöst wird. Doch warum das Immunsystem so überreagiert, kann verschiedene Gründe haben. Erst einmal neigen einige Menschen eher als andere zu allergischen Reaktionen und die Reaktionsbereitschaft kann auch vererbt werden.

Wenn beide Eltern allergisch sind oder gar die selbe(n) Allergie(n) haben, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind ebenfalls eine Allergie entwickelt bei 40 bis 80 %. Wenn in der Kindheit auf eine sehr ausgeprägte Hygiene geachtet wird, ist das Immunsystem unterfordert und bildet sich nicht ausreichend aus. Dann kommt es zu einer sogenannten Hygienehypothese, die nur selten bei Menschen auftritt, die in der Kindheit mit vielen Menschen Kontakt hatten und im Sand, in der Erde oder ähnlichem getobt haben.

Zudem beeinflussen Reizstoffe in der Umgebungsluft die Atemwege bzw. ihre korrekte Ausbildung. Wenn die Eltern in der Gegenwart der Kinder rauchen oder gar während der Schwangerschaft, erhöht dies das Risiko für Heuschnupfen, Asthma oder andere Allergien erheblich. Forscher vermuten zudem, dass die ansteigende Zahl der Allergiker auf den Klimawandel zurückzuführen ist. Durch ihn verlängert sich nicht nur die Pollensaison und die Pollenanzahl, die wärmeren Temperaturen bringen auch neue Pflanzenarten nach Deutschland, die teilweise hochallergen sein können.

1) Nasenspülung mit Kochsalzlösung

Das einfachste und wohl älteste Hausmittel, mit dem Sie die Pollen ausspülen können, Ihre Nasenschleimhaut desinfizieren und welches Sie gegen Pollen stärkt, ist die Nasenspülung, die aus einem halben Liter lauwarmen Wasser und zwei Teelöffeln Kochsalz hergestellt wird. Vermischen Sie einfach die beiden Zutaten und ziehen Sie die Lösung in der Nase hoch.

2) Dampfbad mit Kochsalzlösung

Auch das Dampfbad mit einer Kochsalzlösung kann behilflich sein. Es lindert den Juckreiz indem es die Nasenschleimhaut befeuchtet. Lösen Sie dazu etwa zwei Teelöffel Kochsalz in Ihrem Dampfbad auf und Inhalieren Sie ca. 10 Minuten.

3) Inhalation mit Fenchel- oder Dillöl

Gegen Verschleimungen und zur Beruhigung der Bronchien hilft die Inhalation mit Fenchel- oder Dillöl. Fügen Sie dazu Ihrem Dampfbad 4 bis 6 Tropfen des Öls hinzu und Inhalieren Sie die Dämpfe etwa 10 Minuten abwechselnd durch Mund und Nase.

4) Inhalation mit ätherischen Ölen

Ätherische Öle wirken generell schleimlösend und erleichtern somit das Durchatmen. Sie können Ihrem Dampfbad zum Beispiel mehrere Tropfen Pfefferminz- oder Eukalyptusöl hinzufügen.

5) Augentrostkraut

Ein Tuch mit Augentrostkrautsud hilft bei geschwollenen, tränenden und entzündeten Augen. Gießen Sie dazu drei Teelöffel Augentrostkraut mit einem halben Liter Wasser auf und lassen Sie den Sud etwa fünf Minuten ziehen. Tränken Sie dann ein Tuch mit dem abgekühlten Sud und legen Sie es eine Viertelstunde auf Ihre geschlossenen Augenlieder.

6) Feuchter Lappen

Wenn Sie einen feuchten Lappen auf Ihre Augen legen, kann dies den Juckreiz stark lindern. Befeuchten Sie einfach einen Stofflappen mit kühlem Wasser und legen Sie sich ihn mehrere Minuten auf die Augen. Ein feuchter Lappen auf dem Nacken hilft gegen Kopfschmerzen.

7) Kühlbrille

Sie können sich eine Kühlbrille oder auch gewöhnliche Kühlpads auf Ihre Augen, um gegen die Schwellungen anzugehen.

8) Duschen

Die Pollen verfangen sich gerne überall und vor allem in den Haaren. Wenn Sie sich abduschen können vermeiden Sie es, die Pollen auch zuhause einzuatmen.

9) Gesichtsguss bei Kopfschmerzen

Ein kalter Gesichtsguss ruft einen Kälteschock hervor, welcher über die Rezeptoren den Stoffwechsel anregt und den Kreislauf in Schwung bringt. Dadurch lassen sich Spannungen im Kopf lösen und somit Kopfschmerzen lindern. Halten Sie dazu einen dicken Wasserstrahl zuerst an Ihre Stirn, dann an Ihre rechte und darauf an Ihre linke Gesichtshälfte und schließen Sie den Gesichtsguss mit Kreisförmigen Bewegungen um Ihr ganzen Gesicht ab.

10) Tiger Balm und Pfefferminzöl

Gegen Kopfschmerzen hilft es auch etwas Tiger Balm oder zwei bis drei Tropfen Pfefferminzöl auf Ihren Schläfen, im Nachen und über der Nasenwurzel kreisförmig zu verreiben.

11) Ernährung

Sie können die Schwere der Symptome beeinflussen, indem Sie vitamin- und abwechslungsreich essen.
Wenn Sie viel Wasser trinken, werden Ihre Schleimhäute gut befeuchtet und die Pollenbarriere wird gestärkt.
Pflanzenheilmittel stärken Ihr Immunsystem und die Enzyme und Mineralstoffe helfen bei der Reduzierung der Hystamin-Ausschüttung.
Echinacea und Taigawurzelkapseln bauen Ihre Abwehrkräfte auf.
Nehmen Sie einen Monat lang 1/5 Liter Aloe-Vera Saft zu sich, denn es ist reich an Vitalstoffen.

Symtome bei Pollenflug

Das am weitesten verbreitete Symptom einer Pollenallergie ist der Heuschnupfen, daher wird das Wort Heuschnupfen auch oft als Synonym für die Allergie verwendet. Die Symptome die der Pollenflug bei Allergikern auslöst, können aber mit einigen erprobten und einfachen Hausmitteln gelindert werden. Inhalationen und Nasenspülungen sind bewährte Hausmittel, um die Pollen aus den Atemwegen zu spülen und sie zu befeuchten. Gegen Kopfschmerzen helfen Tiger Bals sowie Pfefferminzöl auf den Schläfen oder Kälteschocks mit Gesichtsgüssen. Gegen geschwollene Augen können Sie mit einer Kühlbrille, Augentrostkraut oder mit feuchten Lappen vorgehen. Zudem können Sie Müdigkeit und Erschöpfung mit Basilikum- oder Fichtennadelöl bekämpfen und mit vielen Mitteln Ihr Immunsystem stärken.

Leider sind Pollen nicht zu vermeiden, da sie ein normales Naturphänomen sind. Hausmittel gegen Pollenflug können helfen, die Symptome lindern. Sie sollten aber immer einen Arzt aufsuchen, um weitere Allergien auszuschließen und um mögliche Therapiemöglichkeiten mit ihm zu besprechen.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Hausmittel
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com