Nützliche Informationen zu verschiedenen Milben Arten. Jetzt Milben bekämpfen und Hausstaubmilben effektiv reduzieren. Denn im Bett oder Haushalt können Milben allergische Reaktionen auslösen und so das Leben beeinträchtigen. Mit nützlichen Tricks Milben vertreiben und sich gegen Milbenallergie schützen.

Die Hausstaubmilben kommen in fast jedem Haushalt vor. Doch die Entstehung von Milben hat aber nichts mit ungenügender Hygiene in der Wohnung zu tun. Die Allergie wird vor allem von dem Kot der kleinen Tierchen verursacht. Daher sollten diese Milben im Haushalt reduziert werden.

Was sind Milben?

Die verschiedenen Milbenarten gehören zu der Unterklasse der Spinnentiere. Doch anders als die Spinne sind die meisten Milben mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Denn diese sind sehr klein und werden meist nur zwischen 0,3 – 0,5 Millimeter groß. Eine Ausnahme ist die Zecke, welche bis zu 2 Millimeter groß werden kann. Weitere wichtige Eigenschaften sind folgende:

  • Milben werden bis zu 0,5 Millimeter groß.
  • Ihre Lebenserwartung beträgt circa 30 Tage, unter guten Bedingungen sogar bis zu100 Tagen.
  • Sie bevorzugen feuchtwarme Gefilde.

Unterschiedliche Milben Arten

Neben der Zecke ist die bekannteste Milbe. Denn einige Menschen reagieren allergisch auf den Kot dieser Milbe, welche im Hausstaub lebt. Aber es gibt auch noch weitere Milben, die du kennen solltest. Daher haben wir einen kleinen Überblick und Informationen zu den verschiedenen Lebensräumen:

Art der MilbeLebensraumNahrungKrankheitssymptome für Menschen
HausstaubmilbeIm HausstaubHausstaubHausstaubmilbenallergie (bei Allergikern)
HaarbalgmilbeIm HaarbalgTalgKeine oder Erkrankung der Talgdrüsen
Grasmilben-LarveAuf GräsernZellsäfte und LympheHauterkrankung, wie Erntekrätze
KrätzmilbeIn der HautZellsäfte und Lymphe Hauterkrankung, wie Krätze
Verschiedene Milbenarten und ihre Besonderheiten.

Effektiv Milben bekämpfen

Zunächst solltest du klären, welche Milbe du bekämpfen möchtest. Denn einige Milben befinden sich im Hausstaub oder können sich in deiner Wohnung einnisten. Und dort längere Zeit überleben, wenn du keine Gegenmaßnahmen ergreifst. Im Gegensatz dazu befallen andere Milben überwiegend den Menschen und können nur mit speziellen Cremes vertrieben werden. Im folgenden haben wir einen Überblick welche Milben in deiner Wohnung überleben und welche Arten den Menschen befallen:

  • Larven der Grasmilbe befallen Tier und Mensch. Sie sorgen für Juckreiz und Unwohlsein, jedoch sind die Symptome nach ca. 2 Wochen überstanden. Falls nicht solltest du professionelles Arztpersonal aufsuchen.
  • Haarbalgmilben können beim Menschen die Talgdrüsenerkrankung auslösen. Dann kann diese mit Hilfe von speziellen Cremes behandelt werden. Ebenfalls geht man davon aus, dass diese die Hauterkrankung Rosacea fördert.
  • Zecken sind meist sichtbar und sollten ordnungsgemäß entfernt werden. Denn sie können Krankheiten, wie Borreliose oder FSME übertragen. Zur Vorbeugung solltest du deinen Körper nach einem Aufenthalt in der Natur gut absuchen.
  • Krätzmilben befallen den Menschen. Jedoch können sie auch in Kleidung, Bettwäsche, Handtüchern überleben. Deshalb sollten diese bei 60 Grad gewaschen werden oder bei kalten Temperaturen in luftdichte Säcke gesperrt werden.
  • Hausstaubmilben leben im Hausstaub, also überall im Haushalt. Bei Allergiker kann das Reaktionen auslösen. Damit du deine Allergie milderst, helfen dir einige Tricks die Hausstaubmilben zu reduzieren.

Tipps gegen Hausstaubmilben

Hausstaubmilben im Haushalt sind völlig normal. Denn Hausstaub bildet sich auf natürlichem Weg und für viele Menschen ist dieser kein Problem. Obwohl sich in einem Gramm Hausstaub tausende Milben befinden, stellt dies für die meisten Menschen kein Gesundheitsproblem dar. Nur bei Menschen, die allergisch auf den Kot der Hausstaubmilben reagieren, kann der Staub in der Wohnung zum Problem werden. Dann sind gewisse Maßnahmen fällig, um die Milbenallergie lindern zu können. Zwar lässt sich diese Milbenart nicht völlig beseitigen, auch wenn du deine Wohnung sorgfältig putzen tust und dafür aggressive Reiniger nutzt. Aber eine Reduzierung von Hausstaub und den Milben kann deiner Allergie effektiv lindern.

Allergie Auslöser und Symptome

Der Milbenkot ist meist der Auslöser für die Allergie. Denn der Kot trocknet und zerfällt. Dadurch gelangen die Partikel in die Raumluft und werden vom Menschen eingeatmet. Ein Körper kann dieses Allergen durchaus kompensieren, aber irgendwann gibt sich das Immunsystem geschlagen. Dann kommt es zu den typischen Allergiereaktionen, wie eine verstopfte Nase, gerötete Augen oder Niesreiz. Nicht selten kann sogar Atemnot oder Asthma entstehen.

1) Regelmäßig Staubsaugen und Staub wischen

Zum Hausstaubmilben reduzieren solltest du regelmäßig und gründlich Staubsaugen. Dabei sollte dein Staubsauger mit speziellem Feinstaubfilter (Hepa-Filter) ausgerüstet sein. Wenn du dich für einen Staubsauger entscheidest, sollte dieser über eine Staubrückhaltefähigkeit von mindestens 99,97 Prozent für Partikel im Größenbereich von 0,3 bis 10 µm verfügen. Denn die allergenen Staubteilchen werden mit Erfolg von dem Hepa-Filter (high efficiency particulate air-Filter) aufgefangen. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass sich im Inneren der Geräte keine Keime und Pilze bilden können. Und auch regelmäßiges Staub wischen ist wichtig.

Leistungsstarker Amazon Basics – Zylinder-Staubsauger für Hart- und Teppichböden mit waschbaren HEPA-Filter
  • Beutelloser 700-Watt-Zyklonzylinder-Staubsauger; AAA-Leistung in Bezug auf Energieeffizienz und Reinigungsleistung; 25 kWh Verbrauch pro Jahr
  • Dreifach-Aktion-Düse zum gründlichen Aufsaugen von grobem und feinem Schmutz; (einfach zu bedienender Schiebeknopf zur Regulierung der Saugleistung)

2) Bester Teppich gegen Hausstaubmilben

Wenn du an einer Hausstauballergie leidest, dann ist für dich ein kurzfloriger Teppich synthetischer Natur am besten für deine Wohnung geeignet. Denn diese können den Feinstaub gut festhalten. Daher befinden sich weniger Staubpartikel in der Luft, die du einatmen könntest. Darüber hinaus beachte auch unsere nützlichen Hausmittel gegen Pollenallergie.

3) Für frisches Raumklima sorgen

Du solltest deine Wohnräume immer gut lüften. Zudem sollen sie sauber und trocken sein. Folglich kannst Milben erfolgreich reduzieren und du den Symptomen deiner Milbenallergie effektiv entgegenwirken. Hierzu beachte auch unsere Tipps zum Luftfeuchtigkeit in Räumen reduzieren.

4) Kühl schlafen

Wenn die Milbe ideale Bedingungen erlebt, dann kann sie bis zu 100 Tage alt werden. Damit du es den Tieren nicht so einfach machst, solltest du dein Schlafzimmer so kühl wie möglich halten. Denn für Milben sind feuchtwarme Umgebungen ideal. Folglich liegt eine empfehlenswerte Temperatur bei 18 Grad Celsius. Somit kannst du die Population von Milben erheblich mindern. Ebenfalls lässt es sich so besser Schlafen.

5) Bett nicht machen

Die meisten Menschen erledigen zuerst das Bett und schaffen somit einen Mehrwert für Milben. Sofern das Bett gemacht wird, entsteht durch Kissen und Decke ein besonderes Klima. Folglich solltest du deine Decke zurückschlagen oder anders wo ablegen. Somit kann dein Bett ordentlich auskühlen und austrocknen. Darüber hinaus beachte effektive Hausmittel zum Bettwanzen bekämpfen.

6) Allergiedichte Bezüge

Wenn du unter einer Allergie leidest, solltest du allergendichte Bezüge (Encasings) oder Matratzen Topper verwenden. Da diese deiner Bettwäsche und Matratze vor Milbenbefall schützen, sind sie eine der wichtigsten Maßnahmen bei einer Milbenallergie. Und diese Bezüge findest du im Matratzen-Fachgeschäft oder einer Apotheke. Aber achte unbedingt auf das TÜV-Siegel „Für Allergiker geeignet“. Zudem lies die cleveren Tipps zum Bettwäsche waschen und pflegen.

7) Milben im Bett bekämpfen

Neben den richtigen Encasings solltest du beim Bettwäschekauf darauf achten , dass sie mindestens bei 60 Grad oder noch besser bei 95 Grad gewaschen werden können. Damit die Milben abgetötet werden, solltest du alle vier bis sechs Wochen deine Wäsche waschen. Hierzu beachte unsere nützlichen Tipps zum Wäsche waschen.

Achtung bei der Reinigung in der Waschmaschine

Allerdings sind nicht alle Produkte waschmaschinentauglich! Doch hierzu gibt es eine ideale Alternative: der Tiefkühlschrank. Die Abkühlung sollte für mindestens 24 Stunden erfolgen, dadurch werden alle Milben abgetötet.

8) Matratze reinigen gegen Milben

Gleichfalls solltest du von Zeit zu Zeit deine Matratze effektiv reinigen. Hierfür gibt es verschiedene Methoden der Reinigung. Demnach entferne zunächst Hautschuppen, Haare und Ähnliches mit einer Bürste. Anschließend verteile das Hausmittel Natron auf der Matratze und lasse es mehrere Stunden einwirken. Danach kannst du es mit einem Staubsauger absaugen. Ebenso solltest du alte Matratzen alle paar Jahre gegen neue Allergiker Matratze austauschen.

9) Staubfänger vermeiden

Vor allem im Schlafzimmer solltest du Staub vermieden und alle Staubfänger ( Stofftiere, offene Bücherregale, Skulpturen) entfernen. Damit sind auch Polstermöbel, Teppiche und Plastikpflanzen gemeint. Lebende Pflanzen können belassen werden, denn diese vermindern sogar den Staub. Wenn du auf Polstermöbel und Teppiche nicht verzichtet kannst, solltest du diese Teile mit speziellen Reinigungsmitteln behandeln. Dabei wiederhole diese Prozedur zweimal im Jahr. Ebenso beachte unsere Anleitung zum Teppich reinigen.

Staubfänger entfernen und Hausstaubmilben reduzieren.

10) Spezielles Milbenspray zur Bekämpfung

Ebenfalls kannst d Hausstaubmilben reduzieren, indem du alle Haustextilien, sowie Matratzen und Teppichböden, regelmäßig mit einem speziellen Milbenspray besprühst. Jedoch ist die Wirksamkeit von diesen Sprays nicht bewiesen und nicht alle Inhaltsstoffe darin sind bedenkenlos für Menschen.

11) Neue Kleidung stets waschen

Wenn du eine Milbenallergie hast, solltest du es vermeiden neue Kleidungsstücke direkt anzuziehen. Stattdessen solltest du diese immer zuerst waschen. Somit stellst du sicher, dass Hautschuppen oder Ähnliches von anderen Personen entfernt wurden.

12) Passendes Urlaubsziel wählen

Wenn du eine Milbenallergie hast, solltest du den Urlaub am Meer vermeiden. Denn die feuchte Meeresluft kann die Allergene begünstigen. Daher solltest du Regionen über 1.200 Meter Höhe bevorzugen. Somit wird dein Urlaub nicht zur Belastung und du kannst Stress reduzieren, sowie neue Kraft tanken.

Häufige Fragen und Antworten

Was sind Milben?

Milben sind eine Unterklasse der Spinnentiere. Diese sind meist mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Dabei bevorzugen sie feuchtwarme Lebensräume, wo sie bis zu 30 oder gar 100 Tage überleben können. Diese Tierchen können Hauterkrankungen oder eine Milbenallergie auslösen.

Welche Milbenarten gibt es?

Zu den verschiedenen Milben Arten gehören Zecken, Grasmilben, Haarbalgmilben, Krätzmilben und die Hausstaubmilben.

Wie kann ich Milben bekämpfen?

Einige Milben musst du mit speziellen Cremes bekämpfen. Andere Arten können sich in der Wohnung einnisten oder leben im Hausstaub. Daher sind hier Maßnahmen zur Bekämpfung bzw. Reduzierung unerlässlich. Hierzu zählen regelmäßiges Staubsaugen (mit Hepa-Filter), Staubwischen sowie Lüften. Ebenfalls solltest du Staubfänger vermeiden und kurzflorige, synthetische Teppiche haben. Zudem lasse dein Bett nach dem Aufstehen auskühlen und trocknen, nutze spezielle Bettwäsche und Bettbezüge für Allergiker und wasche diese, wenn möglich, bei hohen Temperaturen. Zudem kann es helfen deine Matratze regelmäßig zu reinigen.