Skip to main content

Tipps zum Anlegen eines Gewächshauses

Heutzutage haben wir eine große Auswahl an Gewächshäusern mit unterschiedlichen Größen und Bauarten. In den Geschäften finden wir nicht nur leicht rekonstruierbare Modelle, sondern auch kostspielige, aufwendige Bauarten. Wir geben Ratschläge über die verschiedenen Möglichkeiten.

Ein eigenes Gewächshaus bietet Ihnen ein neues und anziehendes Gebiet der Gärtnerei. Für Ihren Garten unter Glas müssen Sie sich keine Gedanken mehr über extreme Witterungsverhältnisse machen. In Ihrem Gewächshaus können Sie die Wassermenge, die Ihre Pflanzen brauchen, selber gliedern.

Welches Gewächshaus-Modell?

Viele Gewächshäuser sind bis zum Boden verglast. Das ist ein großer Vorteil, denn so gelangt viel Sonnenlicht hinein, das Licht wird in Glasgewächshäusern besser gespeichert und ausgenutzt. Auf diese Weise können mehr Pflanzen von der Wärme profitieren und gedeihen besser und schneller. In einem Gewächshaus aus Glas können die verschiedensten Pflanzen angebaut werden, wie zum Beispiel Tomaten, Gurken, Zimmerpflanzen.

Planung vom Gewächshaus

Wenn Sie sich ein Kleingewächshaus anschaffen wollen und dieses in Ihrem Garten aufstellen möchten, sollten Sie sich absichern, um nicht gegen irgendwelche Bestimmungen zu verstoßen. So ist es beispielsweise wichtig als Mieter die Einverständniserklärung des Hausbesitzers einzuholen. Beim Umzug können Sie das Gewächshaus selbstverständlich mitnehmen. Für die Konstruktion eines Gewächshauses benötigen Sie keine Baugenehmigung. Sie müssen lediglich den Mindestabstand zum nachbarlichen Garten berücksichtigen. Vorher müssen Sie sich auch Gedanken über das Fundament Ihres angehenden Gewächshauses machen. Sie können alte Eisenbahnschwellen verwenden oder ein Betonfundament legen, auf dem das Gewächshaus später frei steht oder angeschraubt wird. Nützlich und praktisch zugleich ist ein Weg aus Beton, Steinplatten oder Ziegelsteinen im Gewächshaus. Dies verschafft Ihnen einerseits trockene Füße andererseits können Sie so sauberer arbeiten.

Lage vom Gewächshaus

Freistehende und rechteckige Gewächshäuser schöpfen das Sonnenlicht am besten aus, wenn die eine Längsseite nach Süden gerichtet ist. Wenn Ihr Gewächshaus nur einseitig aus Glas besteht, sollten Sie die Seite aus Glas nach Süden anbringen. So gewährleisten Sie, dass im Winter soviel Licht und Sonne wie nur möglich gespeichert wird. Stellagen darin sollten immer an der Nordseite stehen. Eine Hauswand im Osten oder Westen des Gartens wäre vorteilhaft, denn so bekämen die Pflanzen im Gewächshaus sowohl Licht als auch Schatten. Wenn es nördlich steht, wird es sehr schattig sein und würde sich so nur Topf- und Zimmerpflanzen (Primel, Alpenveilchen, Pantoffelblume) gut eignen. Eine Hausmauer in südlicher Richtung kann im Sommer sehr heiß werden. Wenn Sie keine Aussicht zum Schattieren haben, sollten Sie sonnenliebende Pflanzen aussuchen.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Gartenarbeit, Pflanzen
Thema:

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com