Langsame Computer schneller machen

Wenn Windows immer langsamer wird, kann es sein, dass es mit dem Auslagern auf die langsamere Festplatte beschäftigt ist, weil der PC zu wenig schnellen Arbeitsspeicher „RAM“ hat. Windows lagert alles, was nicht mehr in den schnellen Arbeitsspeicher passt, auf die Festplatte aus.

Alte Programme deinstallieren

Um die Langsamkeit von Windows in einem solchen Fall zu beheben, hilft es, die Speicherkapazität wieder zu vergrößern. Zunächst sollte man zu diesem Zweck den Speicher aufräumen und überprüfen, ob nicht Programme installiert sind, die man gar nicht mehr benötigt und die eigentlich deinstalliert werden können.

Klicken Sie dazu auf Start, dann auf Systemsteuerung und sehen Sie sich unter Programme/Software die installierten Programme an. Wenn Sie sich konsequent von den Programmen befreien, die Sie nicht benötigen, haben Sie schon neuen Speicher gewonnen.

Defragmentieren der Festplatte

Daneben hilft auch das Defragmentieren der Festplatte durch Neuanordnen und Sortieren der Daten. Auch dies hilft, dass das Arbeiten mit Windows – und damit auch das Auslagern des Arbeitsspeichers – wieder beschleunigt wird.

Neuen Arbeitsspeicher kaufen

Erst wenn diese Aufräumarbeiten nicht weiter helfen, sollten Sie daran denken, neuen Arbeitsspeicher zu kaufen. Hierzu empfiehlt es sich, den RAM direkt beim Händler in den Computer einbauen zu lassen, da es viele Arten von Arbeitsspeicher-Bausteinen gibt und diese zum jeweiligen Computer passen müssen.

2 Gedanken zu „Langsame Computer schneller machen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: