Skip to main content
Mit Spiel und Spaß ans Ziel

Tipps fürs Reisen mit Kindern

Der Frühling ist nun endlich angekommen. Erste Sonnenstunden und sprießende Blumen machen wieder Lust auf Urlaub. Ist die Auszeit mit der Familie einmal gebucht gilt es lediglich, noch eine letzte Hürde zu überwinden: Die Reise dorthin.

Lange Auto- Bahn- oder Flugreisen mit Kindern sind meist mit strapazierten Nerven verbunden. Den kleinen Familienmitgliedern wird schnell langweilig, mangelnde Beschäftigung endet in Unruhe und ständiger Nörgelei, was für Kinder und Eltern nicht leicht zu ertragen ist. Warum also nicht auch die Anfahrt zum Urlaubsort spannend gestalten? Auch auf engstem Raum stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, den Nachwuchs spielerisch davon abzulenken, dass es noch Stunden dauert, ehe das Ziel erreicht ist und die – ganz nebenbei – auch die Konzentrationsfähigkeit, logisches Denken und das Allgemeinwissen trainieren.

Reisen mit Kindern© pixabay.com | CC 0

Mit einigen Tipps wird das Reisen mit Kindern viel entspannter.

Maßgeschneiderte Ratespiele für alle Situationen

Auch wenn im Auto gespielt wird, kann schnell Langweile aufkommen, wenn sich Kinder unter- oder überfordert fühlen. Passen Sie deshalb die Spiele Ihren Kindern (Alter und Fähigkeiten) an. Der Rate-Klassiker „Wer bin ich?“, bei dem sich ein Mitspieler eine Person oder ein Tier überlegt und die anderen mit Fragen, die ausschließlich mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden dürfen, herausfinden sollen, um wen oder was es sich handelt, lässt sich beispielsweise wunderbar auf alle Altersgruppen anpassen. Bei sehr kleinen Kindern empfiehlt es sich, Personen und Tiere erraten zu lassen, mit denen sie ständig konfrontiert werden, wie „Oma“, „Opa“, „Hund“, „Katze“, „Tante Emma“. Ältere können dann schon bekannte Persönlichkeiten wie „Angela Merkel“ lösen, Teenager mögen komplexe Raterunden, die dann auch mal eine Weile dauern dürfen, um auf Antworten wie „Britney Spears“ und „Michelle Obama“ zu kommen. Legen Sie sich deshalb am besten ein eigenes Repertoire an Ratespielen an und modifizieren Sie diese passend zu den Bedürfnissen Ihrer Kinder.

Jede Reise ist anders

Ist der Spielablauf immer gleich, kommt schnell das Bedürfnis nach Abwechslung auf. Die Umgebung kann hier ein interessanter Mitspieler sein. „Ich sehe was, was du nicht siehst!“ greift bekanntlich nur die Gegenstände auf, die die Betrachter gerade sehen, ob im Auto, im Zug, im Flugzeug oder draußen vor dem Fenster. Auch „Ich packe meinen Koffer“ kann in Umgebungs-Varianten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gespielt werden. Lassen Sie Ihre Kinder beispielsweise nur Dinge „einpacken“, die sich gerade in unmittelbarer Nähe befinden, um es einfacher zu gestalten. Schwieriger wird es, wenn Sie ein Thema vorgeben: „Nur Sachen sind erlaubt, die mit dem Frühling zu tun haben“ schließt also zum Beispiel „Schneeanzug“, „Glühbirne“ und das „Hundehalsband“ aus.

Die „Waggon-Rallye“ eignet sich besonders gut für längere Zugfahrten. Überlegen Sie sich im Vorfeld geeignete Fragen, die Sie Ihren Kindern stellen, wie „Wie viele Mülleimer befinden sich in unserem und im nächsten Abteil?“ oder „Wie viele Passagiere tragen eine Brille?“. Schicken Sie dann Ihre Kinder auf eine kleine Schnitzeljagd, die am Ende mit einem kleinen Preis belohnt wird.

Kostenloses eBook mit vielen weiteren Ideen

Insgesamt 16 lustige Spiele finden Sie im eBook „Reisen mit Kindern“. Außerdem sehr hilfreich ist der Elternfragebogen, mit dem Sie eigene Spielekonzepte entwickeln können, die genau auf die Fähigkeiten Ihrer Kinder angepasst sind. Erholung muss nicht erst am Zielort anfangen!

Passende Artikel zum Thema

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Kinder, Reisen
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com