Skip to main content

7 Hausmittel zum Warzen entfernen

Natürliche Hausmittel gegen Warzen. Warzen sehen nicht schön aus und sie sind leider auch ansteckend. Diese Infektionskrankheit durch Viren beim Hautarzt entfernen oder mit natürlichen Mittel aus dem Haushalt die Warzen entfernen.

Warzen sind ungnädige Geschwulste, die sich meistens an Händen oder Füßen ansammeln. Es ist ein hartnäckiger Papillomavirus, der unsere Haut befällt. Warzen stören und sind nicht gerade unsere Liebhaber. Sie setzen uns manchmal unter Druck. Wie bekommen wir diese Geschwulste nur weg, ohne sie freizukratzen?

Zur Warzenbehandlung gehört auf jeden Fall Geduld, man kann keine schnellen Erfolge erwarten, obwohl es auch Heilung quasi über Nacht gibt. Manchmal dauert es auch Monate, bis die Warze verschwindet. Behandelt man die Warze nicht, behält man sie unter Umständen das ganze Leben, manchmal verschwinden sie aber auch ohne Behandlung.

1) Vitamine A und C gegen Warzen

Sie haben nun die Qual der Wahl. In der Apotheke gibt es die Kapseln Kneipp Vitamin Trio zu kaufen. Brechen Sie die Kapseln auf und verreiben Sie den Inhalt gezielt auf die Warze. Nach einigen Wochen sind die Hautfremdlinge verschwunden. Wer aber nicht die Möglichkeit hat, sich dieses Präparat zu beschaffen, der kann ganz normal über Nacht die Schale einer Banane auf die Warze legen. In der Bananenschale sind die gleichen Wirkstoffe enthalten und nach etwa drei Wochen sind die unsittlichen Hautbesucher verschwunden.

Hausmittel gegen Warzen

© depositphotos.com

Viele nützliche Hausmittel gegen Warzen

2) Rizinusöl und Thuja

Ein uraltes Hausmittel ist das Rizinusöl. dieses Öl hemmt das Wachstum der Warze. Streichen Sie einfach die Stellen mehrfach damit ein. Thuja gehört zu den Heilmitteln, die die Warze nicht nur oberflächlich behandeln. Ich habe von meiner Thujahecke einige Verzweigungen abgeschnitten und die Blätter in Rizinusöl eingelegt. Nach circa 2 Wochen habe ich die Blätter aus dem Öl gefiltert, selbiges aufgewärmt und lauwarm auf die Warze aufgetragen. Nach einer Woche habe ich keine Warze mehr am Zeh vorgefunden. Sie war wie vom Winde verweht und ich konnte den Zeh normal bewegen. Meine Füße sahen wieder schön aus.

3) Hilfe aus dem Kräuterreich

Im Saft des Schöllkrauts sind sehr viele Alkaloide enthalten. Erstaunlich ist der frische Saft, der zwar giftig ist, aber wirksam. Tragen Sie den auf die Haut bei Händen und Füßen auf, nicht jedoch bei Gesichtswarzen. Da nehmen Sie besser die Substanzen der Ringelblumenblüte. Diese können Sie als Creme oder als Tinktur in der Apotheke erhalten.

Viele natürliche Hausmittel und nützliche Tipps zum Warzen entfernen. Denn Warzen sind unschöne Gebilde auf der Haut, die verschiedene Farben und Formen annehmen können. Immer sind sie lästig, manchmal wie zum Beispiel an den Füßen, auch schmerzhaft.

 

4) Warzen besprechen

Hat es einen trotz aller Vorsicht erwischt, gibt es einige Hausmittel, die sich bewährt haben. Warzen hat man von alters her „besprochen“. Dies wirkt besonders gut bei Kindern. Man kann ihnen die Warzen regelrecht abkaufen, man gibt ihnen Geld für die Warze und diese verschwindet dann. Erwachsene sind leider meist nicht so gut ansprechbar. Hier helfen dann vielleicht andere Mittel.

5) Bei Warzen die Luftzufuhr unterbrechen

Es gilt, die Luftzufuhr zu den Warzen zu unterbrechen, diese fallen dann manchmal ab. Dies kann mit einer Ölauflage wie zum Beispiel mit dem wirksamen Teebaumöl oder auch Rizinusöl geschehen. Darüber kommt dann noch ein luftdichtes Pflaster und dieses wird dann täglich erneuert. Man kann auch eine Salbenauflage verwenden, wichtig ist die luftdichte Auflage durch spezielle dichte Pflaster oder Klebeband.

Als Behandlung gegen Warzen eignet sich jedes Mittel, das Bakterien und Viren abtötet. Viele schwören auch auf Essig. Den Essig auf einen Wattebausch geben und mit Klebeband luftdicht abschließen. Der Essig greift die Haut etwas an und weicht das obere Gewebe auf. Zusätzlich kann man die jeweils aufgeweichte obere Schicht abkratzen, zum Beispiel mit einem Hornhautentferner oder mit Bimsstein.

Bananenschalen werden auch empfohlen. Die Bananenschale enthält viele Enzyme, die Keime abtöten. Die Schale zurechtschneiden und mit Klebeband auf der Warze befestigen. Die Auflage muss jeden Tag erneuert werden.

6) Klebeband

Neueste Forschungen haben ergeben, dass die Methode mit dem Klebeband noch wirksamer ist als die Vereisung mit Stickstoff, die beim Arzt durchgeführt wird. Die Methode ist einfach und preiswert und leicht zu Hause durchführbar.

Dazu wird die Stelle mit der Warze mit Klebeband umwickelt. Man nimmt Verbandsklebeband aus der Apotheke, Tesafilm geht auch, kann aber eher Hautreizungen erzeugen. Da der Verband unter Umständen längere Zeit verwendet werden muss, geht man also besser auf Nummer sicher.

Wirkung des Klebeverbandes

Zum einen wird die Sauerstoffzufuhr unterbrochen, die Warze kann nicht mehr atmen. Zum anderen löst der leichte Druck eine zusätzliche Hautreizung aus, was die Selbstheilungskräfte aktiviert. So kann der Körper die Viren besser bekämpfen. Wichtig ist, den Klebeverband nicht zu fest zu machen, so dass die Durchblutung erhalten bleibt. Den Verband so lange belassen, bis er von selbst anfällt. Dann die obere Hautschicht bei jedem Verbandswechsel mit Bimsstein behandeln und wenn nötig den Verband erneuern.

Bald sind erste Erfolge zu sehen, durchschnittlich dauert es ungefähr 4 Wochen, aber es kann natürlich auch schneller gehen oder auch mehrere Monate dauern.

7) Warzen vorbeugen

Nun habe ich mir geschworen, dass ich diese Papillomaviren nicht noch einmal an meiner Haut haben möchte und achte daher mehr als vorher auf die Hautdurchblutung. Frische Luft und Wechselbäder tun auch ohne Warzen gut. Nach dem Baden wird besonders zwischen den Zehen intensiver abgetrocknet. In Bereichen, die nicht meine sind wie Hotels oder Ferienhäuser, laufe ich nie mehr barfuß.

Zur Vorbeugung gilt es, die Abwehrkräfte zu stärken, um einer Infektion zu entgehen. Denn die Warzenviren können überall lauern. Die Abwehrkräfte bekämpfen auch alle anderen Infektionen wie zum Beispiel Erkältungen. Man stärkt sie durch gesunde Lebensweise wie Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Regelmäßige Bewegung und Streßvermeidung tun ein Übriges.

An gefährliche Stellen, die von vielen Menschen besucht werden, wie Schwimmbäder oder Hotels, oder auch Schulen und Kindergärten, kann man sich leicht infizieren. Die Viren sind nämlich sehr robust und überleben an vielen Stellen. Zur Vorbeugung kann man zum Beispiel Badeschlappen oder Socken tragen. Die Haut sollte nach dem Baden gut abgetrocknet werden, dadurch wird sie widerstandfähiger.


Bitte bewerten!
Kategorie: Hausmittel, Hautpflege
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com