Skip to main content

Hausmittel gegen Würmer

Natürliche Hausmittel gegen Würmer helfen Dir die Beschwerden des Wurmbefalls zu lindern. Wir klären, was Würmer überhaupt sind, welche Symptome ein solcher Wurmbefall hervorruft und wir man sich auf natürliche Art helfen kann. Dazu haben wir alle Hausfrauentipps und Hausmittel gegen Würmer gesammelt.

Was sind Würmer?

Würmer, das sind Parasiten, die sich in den Darm einnisten. Die Einzeller kann man überall bekommen, ob über Trinkwasser, den Umgang mit Haustieren wie Katzen oder Hunden und über den Kot. Aber auch über Nahrungsmittel wie rohes Fleisch. Wie Mett oder Tatar und andere Rohwurst. Mit den richtigen Hausmitteln wird man diese unangenehmen Parasiten aber schonend und schnell wieder los. Unterschieden wird dabei zwischen Madenwürmern, Bandwürmern, Spulwürmern, Hakenwürmern und Fadenwürmern. Diese Wurmarten nisten sich in der Regel im Darm ein und belasten das Immunsystem. Mit den richtigen Hausmitteln gegen Würmer werden diese Einzeller, die dem Darm schaden, ausgemerzt und der Darm kann sich wieder regenerieren.

Symptome vom Wurmbefall

Wenn man die Parasiten im Darm hat, können sich diese sehr schnell vermehren und das Immunsystem kommt damit nicht mehr richtig zurecht. Anzeichen für einen Befall können unter anderem sein: Durchfall, Völlegefühl und Blähungen. Aber auch grippeähnliche Symptome können sich zeigen, die sich mit chronischer Müdigkeit, Gliederschmerzen auch mit einer chronischen Nebenhöhlenentzündung darstellen. Zucker sollte vermieden werden, wenn man die Würmer ausmerzen möchte, denn damit werden sie regelrecht ausgehungert. Eine kohlehydratarme Ernährung ist in diesem Fall sehr gut geeignet und zeigt sich als sehr wirksam. Insbesondere sollten in dieser Zeit Honig, unterschiedliche Süßungsmittel und auch Getreide, das mit Mehrfachzuckern aufgespalten wird, gemieden werden.

Hausmittel gegen Würmer

Die Hausmittel haben den Vorteil, dass man sie im eigenen Haushalt findet, dass sie sie sehr sanft wirken und nicht aggressiv vorgehen und im Darm noch mehr Schaden anrichten. Auch für Kinder eignen sich diese Hausmittel hervorragend. Wenn diese sich diese Parasiten auf dem Spielplatz eingefangen haben, weil sie im noch jungen Alter (orale Phase) alles in den Mund stecken, ist auch hier eine optimale Hilfe garantiert.

1) Fermentierte Lebensmittel

Zu den Lebensmitteln, die für eine Stabilisierung der Darmflora sorgen, sind unter anderem Sauerkraut, Kombucha und Apfelessig zu nennen. Durch die Fermentation entstehen Milchsäurebakterien, welche die Würmer effektiv vernichten und die Darmflora wieder stärken und aufbauen. So können sich die Würmer nicht mehr vermehren und stellen eine optimale Parasitenbekämpfung dar. Eine mehrtägige Kur, die drei bis 21 Tage andauern kann, ist sehr hilfreich. Diese Mittel zählen auch zu den natürlichen Antibiotika und stärken das Immunsystem. Das Sauerkraut wird roh gegessen. Mit dem Apfelessig, den man mit etwas Wasser verdünnt und mehrmals am Tag ein Glas trinkt, wird ebenfalls der Wurmbefall bekämpft.

2) Papayakerne

Papayakerne sind ein optimales Hausmittel gegen Wurmbefall. Wenn man mehrmals täglich fünf bis sechs getrocknete oder frische Papayakerne kaut, sind die Parasiten ebenfalls schnell beseitigt. Die Papayakerne enthalten für Parasiten feindliche Stoffe, was auch bereits in mehreren Studien festgestellt wurde. Die Ernährung kann durch natives Kokosöl ebenfalls unterstützt werden, dass für die Nahrungszubereitung verwendet werden kann. Dieses hochwertige Öl stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte im Darm, was ebenfalls sehr schädlich für die Würmer ist.

3) Zwiebeln und Knoblauch

Zwiebeln und Knoblauchzehen greifen Würmer an. Gemeint ist damit die Einnahme von rohem Knoblauch und Zwiebeln. Zu Heilpflanzen werden diese beiden Lebensmittel durch ihre schwefelhaltigen Aminosäuren, welche die Würmer ausmerzen. In Verbindung mit nativem Kokosöl wird die Wirkung noch um ein Vielfaches erhöht. Wenn man sich eine Mischung aus sechs Teelöffeln Kokosöl einer Zwiebel und einer Knoblauchzehe herstellt und diese mehrmals täglich zu sich nimmt, haben die Würmer keine Chance zu überleben.

4) Ätherische Öle

Ätherische Öle sind ebenfalls sehr hilfreich gegen Würmer. Ein ätherisches Öl aus Oregano wird die Parasiten in die Flucht schlagen. Dafür eignet sich ein Trunk aus zwei bis drei Tropfen des Oreganoöls und dem frisch gepressten Saft einer Zitrone. Dieser wird mit Wasser aufgefüllt und mindestens dreimal am Tag getrunken. Aber auch Nelkenöl erfüllt in dieser Zusammensetzung seinen Zweck.

5) Wermut

Der Wermut ist eine der bittersten Heilpflanzen in der Natur. Eingesetzt wird diese Pflanze zur Reinigung und Stärkung des Körpers. Schon seit vielen Jahrhunderten findet der Wermut seinen Einsatz in der Parasitenbekämpfung und wird aus diesem Grund auch offiziell als Wurmkraut benannt. Wermut ist als Flüssigextrakt, in Form von Kapseln oder auch als Tee erhältlich. Da Wermutöl toxisch ist, sollte es tunlichst vermieden werden, dass es pur eingenommen wird.

6) Olivenbauextrakt

Dass Olivenbäume tausend Jahre alt werden können, ist jedem Fan dieser Baumfrucht bekannt. Das ist aber nur möglich, da der Olivenbaum über zahlreiche sekundäre Stoffe verfügt, die ihn vor allen schädlichen Einflüssen schützt. Die Blätter des Baumes enthalten Stoffe, die vor Bakterien schützen wie auch vor Fressfeinden und sogar gegen Verbrennungen durch UV-Strahlen. Insbesondere aber auch vor Parasiten. Diese positiven Eigenschaften sind in konzentrierter Form in den Blättern des Olivenbaums enthalten. Die Wirkung des Extraktes wirkt sich antiviral, immunsystemstärkend und entzündungshemmend aus. Vor allem aber auch der antiparasitäre Effekt ist bekannt. Aus diesem Grund ist dieser Extrakt für alle Probleme des Verdauungstrakts erfolgreich einzusetzen.

7) Kürbiskerne

Kürbiskerne sind insbesondere bei Spulwurmbefall und bei Bandwürmern eine echte Empfehlung. Das enthaltene Piparezin trägt zur Lähmung der Parasiten bei und sorgt dafür, dass diese noch lebend aus dem Darm ausgeschieden werden. Dafür gibt es auch ein sehr hilfreiches Rezept. Zum Einsatz kommt dabei eine Tasse Kürbiskerne, die in einem starken Mixer pulverisiert werden. Dieses Pulver wird mit zwei Tassen ungesüßtem Fruchtsaft (ohne Zusätze von Zucker) vermengt und schlückchenweise getrunken. Das soll vorzugsweise auf nüchternen Magen geschehen. Nach spätestens zwei Stunden kann ein natürliches Abführmittel eingenommen werden, wie zum Beispiel Rizinusöl. Damit werden die Würmer, noch bevor sie sich erholen können, aus dem Darm ausgespült. So ist der Darm innerhalb kürzester Zeit von den Würmern befreit. Dieses Vorgehen kann auch noch ein zweites Mal durchgeführt werden, wenn man ganz sicher sein möchte, dass auch alle Würmer verschwunden sind.

Wann bei Würmern zum Arzt?

Mit diesen Hausmitteln kann man auf eine ganz natürliche Weise den unterschiedlichen Wurmarten, die sich im Darm eingenistet haben, zu Leibe rücken und sie nachhaltig vernichten. Wenn man sich allerdings nicht ganz sicher ist, ob man alle Parasiten eliminieren konnte, sollte man einen Arzt aufsuchen und seinen Stuhl untersuchen lassen, dann ist man immer auf der sicheren Seite und kann die eine oder andere Anwendung noch einmal wiederholen. Aber auch der Arzt kann viele hilfreiche Tipps geben, wie man Parasiten loswerden kann.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com