Natürliche Hausmittel gegen Würmer

Natürliche Hausmittel gegen Würmer helfen dir die Beschwerden des Wurmbefalls zu lindern. Wir klären, was eine Wurmerkrankung überhaupt ist und welche Symptome ein solcher Wurmbefall hervorruft. Dazu haben wir alle Hausfrauentipps und Hausmittel gegen Würmer gesammelt.

Ein Wurmbefall ist eine unangenehme Sache. Doch weltweit sind verschiedenste Wurmarten dafür verantwortlich, dass Menschen teilweise schwer erkranken. Insbesondere in warmen Ländern mit schlechten hygienischen Bedingungen kann es zum Wurmbefall kommen. Aber auch in Europa zeigen sich Wurmerkrankungen. Deshalb haben wir die wichtigsten Hausfrauentipps im Überblick.

Würmer loswerden.© depositphotos.com
Einfach Würmer loswerden und den Wurmbefall effektiv mit Hausmitteln behandeln.

Was ist eine Wurmerkrankung?

Eine Wurmerkrankung ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts. Auch Organe wie Lunge, Gehirn oder Leber können betroffen sein. Diese Organe können von verschiedenen Wurmarten befallen werden. In den meisten Fällen sind die Wurmerkrankungen hierzulande ungefährlich, doch sie sollte schnell behandelt werden. Insbesondere kleine Kinder können an einem Wurmbefall leiden, da sie häufiger verschmutzte Hände, Sand oder Gegenstände in den Mund nehmen. Aber auch Erwachsene können sich durch rohem oder nicht ausreichend gegartem Fleisch, sowie durch verunreinigtes Obst, Gemüse oder Salat infizieren. Demnach sollte unbedingt auf ausreichend Hygiene geachtet werden.

Wissenswertes über Würmer

Es gibt viele verschiedene Arten von Würmern. Zu den häufigsten Würmern zählen die Band-, Saug- und Fadenwürmer. Diese können mehrere Centimeter oder Meter lang werden und sich im Wirt vermehren. Ihre Außenhülle schützt sie vor den Verdauungsenzymen.

Symptome vom Wurmbefall

Wenn du die Parasiten im Darm hast, können sich diese sehr schnell vermehren und das Immunsystem kommt damit nicht mehr richtig zurecht. Anzeichen für einen Wurmbefall können unter anderem sein: Durchfall, Völlegefühl und Blähungen. Aber auch grippeähnliche Symptome können sich zeigen, die sich mit chronischer Müdigkeit, Gliederschmerzen auch mit einer chronischen Nebenhöhlenentzündung darstellen. Außerdem kann es zu Juckreiz am After und zu Gewichtsverlust kommen.

Hausmittel gegen Würmer

Die Hausmittel haben den Vorteil, dass man sie im eigenen Haushalt findet. Zudem wirken sie sehr sanft und nicht aggressiv. Somit wird im Darm nicht noch mehr Schaden angerichtet. Auch für Kinder eignen sich diese Hausmittel hervorragend. Wenn sie sich diese Parasiten auf dem Spielplatz eingefangen haben, weil sie im noch jungen Alter (orale Phase) alles in den Mund stecken, ist auch hier eine optimale Hilfe garantiert.

1) Fermentierte Lebensmittel

Fermentierte Lebensmittel sorgen für eine Stabilisierung der Darmflora. Hierzu zählen Sauerkraut, Kombucha und Apfelessig. Durch die Fermentation entstehen Milchsäurebakterien, welche die Würmer effektiv vernichten. Dadurch wird die Darmflora wieder gestärkt und aufgebaut. So können sich die Würmer nicht mehr vermehren. Somit stellen fermentierte Lebensmittel eine optimale Parasitenbekämpfung dar. Demnach ist eine mehrtägige Kur, die drei bis 21 Tage andauern kann, sehr hilfreich. Ebenso zählen diese Mittel zu den natürlichen Antibiotika und stärken das Immunsystem. Das Sauerkraut wird roh gegessen. Und die Verwendung von Apfelessig ist auch erfolgsversprechend. Hierfür verdünnst du Apfelessig mit etwas Wasser und trinkst mehrmals am Tag ein Glas. Gleichfalls kannst du Kombucha in der Drogerie kaufen und trinken. Oder mache dein Kombucha selber.

2) Papayakerne bei Wurmbefall

Papayakerne sind ein optimales Hausmittel gegen Wurmbefall. Wenn du mehrmals täglich fünf bis sechs getrocknete oder frische Papayakerne kaust, sind die Parasiten ebenfalls schnell beseitigt. Denn die Papayakerne enthalten für Parasiten feindliche Stoffe. Und das wurde bereits in mehreren Studien festgestellt. Ebenso kannst du deine Ernährung mit dem effektiven Wundermittel Kokosöl unterstützen. Da dieses hochwertige Öl dein Immunsystem stärkt. Darüber hinaus fördert es die Abwehrkräfte im Darm. Somit ist es ebenfalls sehr schädlich für die Würmer.

3) Zwiebeln und Knoblauch gegen Würmer

Die Verwendung von Zwiebeln und Knoblauchzehen ist eine effektive Waffe. Denn sie greifen Würmer an. Gemeint ist damit die Einnahme von rohem Knoblauch und Zwiebeln. Zu Heilpflanzen werden diese beiden Lebensmittel durch ihre schwefelhaltigen Aminosäuren, welche die Würmer ausmerzen. In Verbindung mit nativem Kokosöl wird die Wirkung noch um ein Vielfaches erhöht. Wenn du dir eine Mischung aus sechs Teelöffeln Kokosöl einer Zwiebel und einer Knoblauchzehe herstellst und diese mehrmals täglich zu dir nimmst, haben die Würmer keine Chance zu überleben.

4) Würmer bekämpfen mit Ätherischen Ölen

Ebenfalls sind Ätherische Öle sehr hilfreich gegen Würmer. Demnach wird ein ätherisches Öl aus Oregano die Parasiten in die Flucht schlagen. Dafür eignet sich ein Trunk aus zwei bis drei Tropfen des Oregano-Öls. Ebenso solltest du frisch gepressten Saft einer Zitrone hinzufügen. Dieser wird mit Wasser aufgefüllt und mindestens dreimal am Tag getrunken. Aber auch Nelkenöl erfüllt in dieser Zusammensetzung seinen Zweck. Beachte auch unseren Artikel zum regelmäßigen Entwurmen von Hunden.

5) Wermut zur Parasitenbekämpfung

Der Wermut ist eine der bittersten Heilpflanzen in der Natur. Eingesetzt wird diese Pflanze zur Reinigung und Stärkung des Körpers. Demnach findet der Wermut schon seit vielen Jahrhunderten seinen Einsatz in der Parasitenbekämpfung. Außerdem wird er aus diesem Grund auch offiziell als Wurmkraut benannt. Wermut bekommst du als Flüssigextrakt, in Form von Kapseln oder auch als Tee. Da Wermut-Öl toxisch ist, solltest du es tunlichst vermeiden, es pur einzunehmen. Nichts desto trotz zählt Wermut zu eine der besten Heilpflanzen im Haushalt.

6) Olivenbaumextrakt gegen Würmer

Dass Olivenbäume tausend Jahre alt werden können, ist jedem Fan dieser Baumfrucht bekannt. Das ist aber nur möglich, da der Olivenbaum über zahlreiche sekundäre Stoffe verfügt. Diese schützen ihn vor allen schädlichen Einflüssen. Demnach enthalten die Blätter des Baumes Stoffe, die vor Bakterien schützen wie auch vor Fressfeinden. Darüber hinaus schützen sie vor Parasiten. Diese positiven Eigenschaften sind in konzentrierter Form in den Blättern des Olivenbaums enthalten. Demzufolge wirkt die das Extrakt antiviral, immunsystemstärkend und entzündungshemmend. Ebenso ist der antiparasitäre Effekt bekannt. Demnach kannst du dieses Extrakt für alle Probleme des Verdauungstrakts erfolgreich einsetzen. Beachte auch unsere Tipps für die Anwendung von Olivenöl.

7) Kürbiskerne bei Wurmbefall

Kürbiskerne sind insbesondere bei Spulwurmbefall und bei Bandwürmern eine echte Empfehlung. Das enthaltene Piparezin trägt zur Lähmung der Parasiten bei. Demnach sorgt es dafür, dass diese noch lebend aus dem Darm ausgeschieden werden. Hierfür nehme eine Tasse Kürbiskerne. Dann pulverisiere diese in einem starken Mixer. Danach kannst du dieses Pulver mit zwei Tassen ungesüßtem Fruchtsaft (ohne Zusätze von Zucker) vermengt. Anschließend schlückchenweise getrunken. Das sollte vorzugsweise auf nüchternen Magen geschehen. Nach spätestens zwei Stunden kannst du ein natürliches Abführmittel einnehmen, wie zum Beispiel Rizinusöl. Damit werden die Würmer, noch bevor sie sich erholen können, aus dem Darm ausgespült. Wenn du ganz sicher sein möchtest, dass auch alle Würmer verschwunden sind, kannst du es noch ein zweites Mal durchführen. Lies auch unseren Artikel zum Kürbiskerne trocknen und rösten.

8) Leinsamen-Nelken Pulver zur Prävention

Wenn du eine Wurmerkrankung vermeiden möchtest, kann dir ein selbstgemachtes Pulver aus Leinsamen und Nelken helfen. Denn dieses Pulver der Heilpflanzen bekämpft Parasiten und unterstützt die gesunde Darmflora. Somit hilft es bei einem Wurmbefall und bereits im Voraus zur Prävention. Wie du das Pulver anfertigst, siehst du im folgenden Video.

Rezept für ein Leinsamen-Nelken Pulver gegen Wurmbefall.

Wurmbefall vermeiden

Um einen Wurmbefall zu vermeiden, solltest du einige Dinge beachten. So solltest du kein rohes oder zu wenig durchgegartes Fleisch verzehren. Wenn du auf reisen bist, solltest du darauf achten, dass Obst, Gemüse und Salat ordentlich gewaschen sind. Oder verzichte auf diese Lebensmittel, wenn du dir nicht sicher bist. Darüber hinaus solltest du sehr auf Hygiene achten, wasche dir öfter die Hände. Falls du bereits an einer Wurmerkrankung leidest, solltest du Zucker sollte vermeiden. Denn damit werden die Würmer regelrecht ausgehungert. Ebenso ist eine kohlehydratarme Ernährung in diesem Fall sehr gut geeignet und wirksam. Insbesondere solltest du in dieser Zeit Honig, unterschiedliche Süßungsmittel und auch Getreide, das mit Mehrfachzuckern aufgespalten wird, meiden.

Wann bei Würmern zum Arzt?

Mit diesen Hausmitteln kann man auf eine ganz natürliche Weise den unterschiedlichen Wurmarten, die sich im Darm eingenistet haben, zu Leibe rücken und sie nachhaltig vernichten. Wenn du dir allerdings nicht ganz sicher bist, ob du alle Parasiten eliminieren konntest, solltest du einen Arzt aufsuchen und deinen Stuhl untersuchen lassen. Dann bist du auf der sicheren Seite und kannst die eine oder andere Anwendung noch einmal wiederholen. Aber auch der Arzt kann viele hilfreiche Tipps geben, wie du Parasiten los wirst. Zudem kann er ein Wurmmittel verschreiben.

Häufige Fragen und Antworten

Wie merke ich ob ich Würmer habe?

Zu den Symptomen einer Wurmerkrankung gehören ein Völlegefühl, Durchfall, Blähungen und grippeähnliche Symptome. Zudem kann es zu Juckreiz und Gewichtsverlust kommen.

Welche Hausmittel helfen gegen Würmer?

Wenn du an einer Wurmerkrankung leidest kannst du natürliche Hausmittel zur Hilfe nehmen. Zu den effektivsten zählen fermentierte Lebensmittel, Zwiebeln und Knoblauch, Olivenbaumextrakt, Wermut, Kürbis- und Papayakerne und Ätherische Öle. Beachte hierbei stehts die richtige Anwendung für eine effektive Wirkung.

Wie kann ich mich vor Würmern schützen?

Vor einem Wurmbefall schützt du dich indem du auf Hygiene achtest. Regelmäßiges Hände waschen kann schon sehr effektiv sein. Darüber hinaus solltest du rohes oder nicht durchgegartes Fleisch vermeiden. Und auch der Verzehr von ungewaschenen Obst, Gemüse und Salat sollte vermieden werden. Zur Vorbeugung eignet sich auch ein selbstgemachtes Leinsamen-Nelken Pulver.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 47

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


4 Gedanken zu „Natürliche Hausmittel gegen Würmer“

    1. Liebe Karin,
      da hast du natürlich vollkommen Recht, Würmer sind keine Einzeller. Wir überarbeiten gerade unsere Seite und haben den Fehler berichtigt.
      Liebe Grüße

  1. Vielen Dank für diese Tpps.

    Wie bekommt man denn Würmer, die nicht im Magen-Darm-Trakt sitzen los?
    Helfen da auch ätherische Öle? Bzw. gelangen die Stoffe der Pflanzen auch in den Blutkreislauf?

    Freue mich auf Antworten.
    M. f. G. Moni

    1. Liebe Moni,
      schön, dass dir unsere Tipps gefallen. Auf alle Fälle kann die Anwendung mit ätherischen Ölen nicht schaden. Aber deine Frage ist sehr spezifisch. Die solltest du besser mit deinem Arzt abklären. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.