Startseite » Gesundheit » Hausmittel » Natürliche Hausmittel zum Leberwerte senken

Natürliche Hausmittel zum Leberwerte senken

Hausmittel hohe Leberwerte
Natürliche Hausmittel gegen hohe Leberwerte.

Natürliche Hausmittel gegen hohe Leberwerte helfen dir beim Leberwerte senken und die körperlichen Beschwerden zu lindern. Mit Erklärung der Ursachen und Tipps zur Ernährung bei erhöhten Leberwerten.

Wenn der Arzt die schlechte Nachricht der hohen Leberwerte übermittelt hat, dann solltet ihr handeln. Wir nehmen alltäglich unbemerkt viele Giftstoffe auf und unsere Leber ist oft überfordert. Die Leber kann sich selber regenerieren, wenn noch keine Leberkrankheit vorliegt. Wir zeigen dir, wie du die Leberwerte senkst.

Ursachen für erhöhte Leberwerte

Zu hohe Leberwerte werden meistens mit übermäßigem Alkoholkonsum in Zusammenhang gebracht, doch es gibt diverse Ursachen die zu erhöhten Leberwerten führen. Die Leber reinigt das Blut von Giftstoffen und spielt eine wichtige Rolle beim Fett-, Eiweiß- und Glukosestoffwechsel. Daher sind auch andere Drogen, Medikamente sowie eine falsche Ernährung mögliche Ursachen für die erhöhten Leberwerte. Beachtet auch Tipps vom Allgemeinarzt.

Zudem können auch eine Verengung der Gallenwege, Stress sowie Infektionen mit Parasiten, Viren oder Bakterien der Grund für die erhöhten Leberwerte sein. Erhöhte Leberwerte können auf verschiedene Krankheiten, Überlastungen oder Schädigungen der Leber hinweisen. Schädigungen der Leber können zum Beispiel durch Alkohol- bzw. Drogenmissbrauch, Leberentzündungen oder Leberkrebs verursacht werden. Beachte auch unsere Hausmittel gegen Beschwerden der Wechseljahre.

Hohe Leberwerte was tun?

Nun heißt es: Die Leber bei ihrer Regeneration unterstützen und das umso mehr, wenn zusätzlich eine Lebererkrankung vorliegt. Es gibt zahlreiche nützliche Pflanzen, die euch dabei helfen können eure Leber zu entgiften und ihr helfen sich zu regenerieren, sodass ihr eure Leberwerte senken könnt.

Um die Leber zu schonen und dabei zu unterstützen sich zu regenerieren, solltet ihr zunächst auf diverse Gewohnheiten verzichten. Auch wenn eure erhöhten Leberwerte nicht auf einen gesteigerten Alkohol- oder Drogenkonsum zurückzuführen sind, solltet ihr davon ablassen. Soweit es euch möglich ist, solltet ihr auch darauf verzichten zu viele Medikamente, wie etwa Schmerztabletten, zu nehmen. Zudem ist eine richtige Ernährung sehr hilfreich um die Leber zu unterstützen. So versteht ihr euer Blutbild.

1) Mit richtiger Ernährung die Leberwerte senken

Die Ernährung ist bei erhöhten Leberwerte besonders wichtig. Einseitige und fetthaltige Ernährung ist ein häufiger Grund für erhöhte Leberwerte. Es gibt nicht den einen, richtigen Ernährungsplan, um die Leberwerte zu senken. Doch gilt es, auf einige Dinge zu achten. So solltet ihr zum Beispiel täglich viele kalorienfreie Flüssigkeiten, wie Wasser oder Tee zu euch nehmen und ausreichend frisches Gemüse und Obst essen.

Ihr solltet Öle, Fette und Süßigkeiten weitestgehend meiden. Versucht so wenig Öl wie möglich zu konsumieren und greift lieber zu nativem Olivenöl oder Sesamöl, wenn ihr doch welches essen wollt. Wenn ihr Übergewicht habt, dann solltet ihr dieses loswerden und versuchen abzunehmen. Beachtet auch die Tipps zum gesund Abnehmen.

2) Leberwerte senken mit Mariendisteln

In Ländern rund um das Mittelmeer wachsen Mariendisteln wie Unkraut. Doch Mariendisteln sind keineswegs Unkraut, denn sie gehören zu den Heilpflanzen mit den besten leberschützenden Eigenschaften. Sie enthält den sogenannten Wirkstoff Silymarin, der freie Radikale abfängt und verhindert somit eine Zerstörung der Zellwände der Leber.

Silymarin fördert zudem die Regeneration des Lebergewebes, ohne die Organe zusätzlich zu schädigen, wie es Medikamente machen. Ihr könnt Mariendistelfrüchte in einigen Teeläden oder im Internet kaufen und zwei Mal täglich einen Aufguss aus einem Teelöffel der Früchte mit ¼ Liter kochendem Wasser zubereiten und trinken. Schau dir auch unsere Tipps zum Tee kochen mit Temperatur und Ziehzeit an.

Mariendistel Artischocke Löwenzahn Komplex - 120 Kapseln - Hochdosiert mit 80% Silymarin - Ohne Magnesiumstearat, vegan
  • OHNE UNERWÜNSCHTE ZUSATZSTOFFE: Unser Komplex ist frei von Magnesiumstearat, Trennmitteln, Aromen, Farbstoffen, Stabilisatoren, Füllstoffen, Gelatine und selbstverständlich auch GMO-frei,...
  • 100% VEGAN: Unsere hochwertigen Extrakte sind aus rein pflanzlichen Rohstoffen gewonnen. Durch die Verwendung einer rein pflanzlichen Kapselhülle aus Cellulose (Pflanzenfasern) ist unser Produkt zu...

3) Mit Löwenzahn die Leberwerte senken

Löwenzahn ist ein Heilmittel für alle möglichen Umstände. Es kann euch auch dabei helfen, eure Leberwerte zu senken. Wer unter einer Verengung der Gallenwege oder unter Darmverschluss leidet, sollte aber davon ablassen, denn hier könnte es zu einer Verschlimmerung kommen. Um eure Leber zu entgiften, könnt ihr eine Löwenzahn-Teekur machen, indem ihr einige Löwenzahlblätter, Stängel und/oder Wurzeln mit kochendem Wasser übergießt und ca. 10 Minuten ziehen lasst. Alternativ könnt ihr auch die frischen Stängel ernten und pur kauen oder zum Beispiel als Salat zubereiten.

4) Die Gemeine Wegwarte und Saathafer helfen

Die Gemeine Wegwarte wurde bereits im Mittelalter als Arzneimittel geschätzt und von Paracelsus als schweißtreibendes Mittel empfohlen. Sie hilft bei Lebererkrankungen und stimuliert die Heilung der Leber, Galle und Milz. Zudem reduziert sie die Stresshormone, welche auch als maßgebliche Ursache für Leberbeschwerden gelten. Die Sprossen der Gemeinen Wegwarte können als Salat zubereitet werden und die Wurzeln und deren Knospen können als Gemüse verzehrt werden.

Wenn ihr ein Vollbad nehmt, könnt ihr ein Kilogramm normalen Saathafer mit drei Liter heißem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen und anschließend absieben. Diesen Sud könnt ihr dann zum Badewasser hinzugeben. Hier findest du die besten Heilpflanzen als Hausmittel von Hausfrauen.

4) Artischocken gegen erhöhte Leberwerte

Artischocken helfen hohe Blutfettwerte abzubauen, denn sie entgiften die Leber und regen den Gallensaft an. Wer also viele Artischocken isst, kann von diesen positiven Eigenschaften profitieren. Ihr könnt sie auch als Tee trinken. Wenn ihr keine Artischocken mögt, könnt ihr drei Mal täglich nach dem Essen einen Esslöffel Artischockensaft zu euch nehmen. Artischocke ist übrigens auch ein gutes Hausmittel und Lebensmittel zur Darmreinigung.

5) Richtige Getränke für die Leber

Ihr solltet besonders viel Wasser trinken, denn das ist immer gesund. Aber auch ungesüßte Tees helfen der Leber. Ihr könnt eure Leberwerte senken mit Tees aus Gänseblümchen, Ringelblume, Brennnesselblättern, Leberblümchen, Leinenkraut, Schafsgarbe, Wegwarten oder Heublumen. Hier findet ihr eine Anleitung und Tipps fürs Kräuter trocknen. Aber auch frisch gepresste Obstsäfte, notfalls mit Wasser verdünnt, sind gut.Eine halbe gepresste Zitrone mit etwas Wasser jeden Morgen zu trinken, hilft der Leber, indem es die Säuren neutralisiert. Auch Ananas- und Traubensaft sowie Karottensaft unterstützten die Leber und helfen ihr sich zu regenerieren.

6) Wann zum Arzt

Natürliche Hausmittel gegen hohe Leberwerte können helfen die Leberwerte zu reduzieren. Aber sie ersetzen keinen Arzt. Der Mensch kann nur wenige Stunden ohne seine Leber überleben. Ihr solltet bei erhöhten Leberwerten in jedem Fall einen Arzt konsultieren und auch die Therapiemöglichkeiten mit ihm absprechen.

Fragen und Antworten

Wie kann man seine Leberwerte verbessern?

Mit Angewohnheiten wie Alkohol- und Drogenmissbrauch sollte aufgehört werden. Außerdem solltet ihr Stress vermeiden und euch gesund ernähren. Übergewicht sollte ebenfalls reduziert werden. Ihr solltet viel frisches Gemüse und Obst zu euch nehmen und dazu viel Wasser oder ungesüßte Tees trinken. Weiterhin gibt es tolle Hausmittel wie etwa die Heilpflanzen Löwenzahn oder Mariendistel.

Welche Hausmittel gibt es gegen erhöhte Leberwerte?

Eine Teekur aus Löwenzahn oder mit den Früchten der Mariendistel. Die Wurzeln und Knospen der Gemeinen Wegwarte sowie ein Bad aus Saathafer sind weitere Hausmittel. Zudem gilt die Artischocke als hilfreich gegen erhöhte Leberwerte.

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken