Lange im Alter aktiv bleiben. Das wünschen sich die meisten Menschen. Dennoch ist nicht immer alles so, wie man es sich vorstellt. Im Alter verschlechtert sich der Gesundheitszustand vieler Personen zusehends. Manchmal sind es nur kleinere Einschränkungen, bei denen beispielweise eine neue Brille fällig wird.

Praktische Hilfsmittel für Senioren

Sobald jedoch zwei oder drei dieser kleineren Einschränkungen zusammenkommen, kann es mitunter schon schwierig werden, dass tägliche Leben zu meistern. Eine große Unterstützung liefern in diesen Fällen sogenannte Hilfsmittel aus dem medizinischen Bereich. Da die Bevölkerung immer älter wird, ist hier die Nachfrage in den letzten Jahren stark gestiegen.

Medizinische Hilfsmittel: Die Auswahl ist riesig

Medizinische Hilfsmittel gibt es in sehr großer Vielfalt. Ob Kleidungsstücke, Schuhe, Möbel oder Rollatoren, viele der angebotenen Unterstützer, sind vielen gar nicht bekannt. Es lohnt sich daher, einfach mal einen Blick in die große Auswahl zu werfen. Möglicherweise finden Sie etwas, das Ihnen den Alltag enorm erleichtert. Verbesserungen ergeben sich oft aus vielen kleinen Schritten. Vielleicht ist ein spezielles Hilfsmittel gerade für Ihre Belange der erste Schritt in die richtige Richtung.

Sport und Bewegung: Nicht zu unterschätzen

Zu einem aktiven Leben gehört vor allem Bewegung im Alltag. Gerade im Alter wird dieses Thema immer wichtiger und gewinnt an Bedeutung. Daher sind gerade Rollatoren, elektrische Rollstühle oder Treppenlifte wichtige Produkte, die die eigene Mobilität lange erhalten können, auch wenn man selbst körperlich eingeschränkt ist. Damit es aber gar nicht erst so weit kommt, sollten Sie versuchen, sich eine gewisse körperliche Fitness solange wie möglich zu erhalten. Denn unabhängig davon, für welches Hilfsmittel Sie sich letztlich entscheiden: Die eigene Beweglichkeit und die Stärkung der Muskulatur sind nicht zu unterschätzen, auch wenn Sie mit Rollator beziehungsweise Rollstuhl unterwegs sind.

Machen Sie daher regelmäßige Übungen zur Stärkungen der Rumpf und Bauchmuskulatur. Selbst wenn Sie nicht mehr so mobil sind: Ihre Beweglichkeit im Sitzen können Sie dennoch fördern. Bälle und Kleingeräte unterstützen Sie dabei. So bleibt Ihr Kreislauf selbst bei reduzierter körperlicher Betätigung dennoch in Schwung und sie erhalten sich einen Teil Ihrer Beweglichkeit.