Skip to main content

Tipps zur Holzkohle & Holzkohlearten

Tipps zur Holzkohle und den Holzkohlearten für die Grillsaison im Überblick. Denn die meisten Fragen rund um die Holzkohle werden zu Beginn der Grillsaison gestellt. Hochwertige Produkte sind die klare Empfehlung für die Grillsaison. Sie gehen auf Nummer sicher, um keine Fremdstoffe und den richtigen Kohlestoffanteil im Sack zu haben. Qualität, auch bei etwas höherem Preis, zahlt sich am Ende aus. Hochwertige Produkten garantieren beim Grillen für die richtige Temperatur und Brenndauer.

Gängigen Holzkohlearten

Im Handel werden unterschiedliche Arten der Grillkohle, wie die Holzkohle auch genannt wird, in vielen Preisklassen angeboten. Holzkohle ist eigentlich ein reines Naturprodukt. Es entsteht beim Verkohlen von Holz.

Tipps zur Holzkohle & Holzkohlearten

© pixabay.com | CC 0

Tipps zur Holzkohle & Holzkohlearten

Holzkohlebriketts bestehen aus kleinen Holzkohlestücken oder aus gemahlenen Holzkohle. Unter Zugabe von unterschiedlichen Bindemitteln wie beispielsweise Mais oder Kartoffelstärke werden sie feucht gepresst und dann getrocknet zu der üblichen Form der Holzkohlekissen oder Stangen.

Holzkohle für die schnelle Art des Grillvergnügens

Die in Tüten oder großen Säcken abgepackte Holzkohle aus Holzkohlestücken sollten lässt sich sehr gut auf dem Grill verarbeiten. Sie lässt sich im trockenen Zustand leicht entzünden. Die Stücke der Holzkohle sollten nicht so klein sein, da sie sehr schnell verbrennen und zur Asche werden. Beim Grillvorgang muss dann nachgelegt werden und die Temperatur ist nicht gleichmäßig hoch. Große Stücke sind qualitativ hochwertiger und brennen und halten die Temperatur viel besser.

Holzkohlebriketts für den langen Grillabend

Die andere Art der Holzkohle, die im Handel anzutreffen ist, sind die Holzkohlebriketts. Diese mit starkem Druck zusammengepressten und stark verdichteten Briketts weisen einen sehr hohen Brennwert aus. Sie entzünden nicht so schnell und benötigen länger bis sie auf Temperatur kommen, allerdings ist ihre Brenndauer wesentlich länger und konstanter. Es gibt einige Holzkohlebriketts, die können nach der Nutzung mit Wasser gelöscht, anschließend getrocknet und wiederverwendet werden. Gerade im Hinblick auf lange Brenndauer sind Briketts zu bevorzugen.

Verschiedene Hölzer für die Grillkohle

Die europaweite DIN-Norm standardisiert die Werte, die die Holzkohle aufweisen muss. Wichtig ist allerdings auch, aus welchem Herkunftsland ist die Grillkohle und aus welchen Baumarten wurde die Holzkohle hergestellt.

  • Umweltverträglich ist die Holzkohle, die aus heimischen Hölzern hergestellt wird. Eine hohe Brennleistung wird bei der Holzkohle aus Hartholz von Laubbäumen erreicht. Buchenholz ist ein Garant für qualitativ hochwertige Grillkohle.
  • Die Holzkohle aus Querbracho-Holz ist seit vielen Jahren bei uns in gleichbleibend hoher Qualität erhältlich. Es sorgt mit seiner großen Körnung für langanhaltende hohe Hitze. Die Holzkohle aus dem südamerikanischen Quebracho-Holz bietet viele Vorteile. Sie verursacht keinen Funkenflug beim Entzünden und besitzt keine unangenehmen Geruchsentwicklungen.
  • Braunkohlebriketts werden ebenfalls im Handel angeboten. Sie brenne sehr schwer an und es entsteht ein merkwürdiger Geruch beim Anzünden. In der Asche der Braunkohlebriketts ist ein erheblicher Schwefelanteil vorhanden, der eine gelb-bräunliche Farbe hat und gesundheitlich nicht einwandfrei ist.
  • Eine spezielle Neuentwicklung ist die Grillkohle aus gemahlenen Kokosnussschalen. Diese gemahlenen Kokosnussschalen werden gepresst und in Brikettform angeboten. Diese aus einem Abfallprodukt stammende Grillkohle ist sehr gut. Die Brenndauer dieser Grillkohle ist sehr lang. Sie brennt mindestens doppelt so lang wie herkömmliche Holzkohle. Diese Kohle hat auch den Vorteil, rauchfrei entzündbar zu sein, also für Balkongriller die perfekte Alternative.

Besonderheiten der Grillkohle bei unterschiedlichen Garmethoden

Die Holzkohle in reiner Stückform brennt schnell an und gibt schnell Hitze ab. Wird aber schnell zu Asche. Die Holzkohlebriketts brennen schwerer an, geben die Hitze allerdings gleichmäßiger und länger ab. Die Holzkohlebriketts können die Hitze bi szu drei Stunden halten.
Bei bestimmten Zubereitungsarten, den „Long Jobs“ wie Pulled Pork oder Beef Brisket, muss sehr genau auf anhaltende gleichbleibende Temperatur geachtet werden. Im Kugelgrill oder Watersmoker ist es besonders wichtig, dass die Temperatur keine großen Unterschiede aufweist. Hier ist die Verwendung von Holzkohlebriketts zu empfehlen.

Worauf beim Holzkohlekauf achten?

Grundsätzlich sollten Sie große Säcke Holzkohle kaufen. In den kleinen Säcken sind viel kleinere Stücke und sehr viel kleiner Bruch und Kohlenstaub. In den großen Säcken sind schöne große Kohlestücke enthalten. Das DINplus-Logo sollte vorhanden sein, denn die europäische Norm DIN EN 1860-2 regelt die Anteile an Asche-, Wasser- und Kohlenstoffanteil von Holzkohle und Holzkohlebriketts. Jegliche Beimischungen von anderen Stoffen, wie Schlacke, Bitumen, Pech oder Glas sind nicht erlaubt. Produkte mit dem DINplus-Logo haben den Vorteil, dass der Kohlenstoffgehalt hoch und der Aschegehalt so gering wie möglich ist.

Lagerung der Holzkohle

Die Holzkohle sollten Sie immer trocken lagern. Feuchtigkeit ist der schlimmste Feind der Holzkohle. Holzkohle mit hohem Feuchtigkeitsanteil entzündet sich sehr schwer. Im Sommer ist die Garage oder der Gartenschuppen der übliche Ort zum Lagern von Holzkohle. Im Winter ist ein trockener Kellerraum zu bevorzugen.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Tipps zur Holzkohle & Holzkohlearten
Bitte bewerten!
Kategorie: Grillen
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com