Skip to main content

Anleitung und Tipps zum Spargel einfrieren

Wenn Spargel im Überfluß vorhanden ist, dann ist Einfrieren die beste Option um Spargel zu sicher und langfristig zu konservieren. Vor dem Einfrieren sollte der Spargel blanchiert oder gedämpft werden. Das Blanchieren verhindert Verfärbungen und bewahrt die Qualität.

Schritt 1 – Den Spargel waschen

Den erntefrischen Spargel gut mit kaltem Wasser abspülen, damit Dreck und Erdreste entfernt werden.

Schritt 2 – Den Spargel schneiden

Den Spargel nach Größe und Durchmesser sortieren. Die dickeren Stiele müssen länger blanchiert werden als die dünneren. Der Spargel wird dann mit einem scharfen Messer in gleichmäßige Längen geschnitten, die in den Gefrierbehälter passen.

Schritt 3- Die Töpfe bereitstellen

Ein zu 2/3 mit Wasser gefüllter Topf wird zum Kochen gebracht. Der Topf sollte mindestens ein Pfund Spargel fassen können. Weiter wird eine Schüssel mit Eis und kaltem Wasser benötigt.

Schritt 4 – Den Spargel Blanchieren

Alle Obst- und Gemüsesorten enthalten Enzyme und Bakterien, die im Laufe der Zeit die Nährstoffe zerstören und die Farbe, den Geschmack und die Textur der Lebensmittel während der Lagerung verändern. Spargel erfordert eine kurze Hitzebehandlung, Blanchieren genannt, in siedendem Wasser oder Dampf, um die Enzyme vor dem Einfrieren zu zerstören. Die Blanchierzeiten für Spargel sind:

  • dünne Spargel (von der Dicke eines Bleistifts): 2 Minuten,
  • mittelgroße Spargel: 3 Minuten und
  • große Spargel: 4 Minuten.

Dazu das Gemüse in einen Blanchierkorb legen und dann in kochendes Wasser geben. Jetzt kurz warten bis das Wasser wieder aufkocht und mit dem Zählen der Blanchierzeit beginnen, sobald das Wasser wieder zum Kochen kommt. So werden die Enzyme gestoppt und Bakterien sicher abgetötet.
Wird eine große Menge Spargel verarbeitet, dann sollte er zum Blanchieren in mehrere Portionen aufgeteilt werden. Man kann dabei mehrmals dasselbe Blanchierwasser verwenden.

Schritt 5 – Den Spargel abkühlen

Jetzt den Spargel aus dem kochenden Wasser nehmen und sofort in Eiswasser abkühlen lassen.
Dazu taucht man den Spargel in eine große Menge eiskaltes Wasser (am besten etwas Eis hinzufügen). Als Faustregel gilt: Den Spargel ebenso lange abkühlen wie er zuvor gekocht wurde.

Schritt 6 – Den Spargel gründlich abtropfen lassen

Die blanchierten und abgekühlten Spargelstangen müssen vor dem Einfrieren gut abtropfen, da die Spargelstangen sonst beim Einfrieren zusammenkleben können. Erst dann kann der Spargel in Gefrierbeutel oder -behälter gelegt und mit dem Datum beschriftet und eingefroren werden.

Schritt 7 – Den Spargel gut verpacken

Vor dem Einfrieren sollte der Spargel gut verpackt werden. Das Ausschließen von Luft aus dem Inneren des Beutels, die sonst zu Austrocknen oder zu Gefrierbrand führt, unter Verwendung von vakuumversiegelten Beuteln, ist wichtig für die Aufrechterhaltung der Qualität.
Tip: Wenn keine Vakuum-Lebensmittelversiegelung zum Einfrieren von Lebensmitteln zur Hand ist, hilft auch ein Strohhalm. Dazu einfach den Strohhalm in die Tüte mit dem Spargel stecken, die Tüte gut verschließen und mittels Strohhalm die Luft aus der Tüte saugen. Um den Strohhalm zu entfernen, einfach den Strohhalm abdrücken, damit keine Luft entweichen kann und die Tüte anschießend komplett schließen.

Schritt 8 – Fertig!

Nun ist der Spargel fertig für den Gefrierschrank. Eingefroren hält sich Spargel sehr lange, empfohlen wird eine maximale Lagerzeit von 12 Monaten um Geschmack und Qualität zu erhalten.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com