Für viele Menschen sind Pilzgerichte sehr lecker. Während der Pilzsaison können Pilzfreunde oft gar nicht genug bekommen und sammeln und essen oft jede Menge der essbaren Sorten. Sollten dann viele übrig sein, nützen dir unsere Tipps zum Pilze einfrieren und Pilze aufwärmen. Tipps und Anleitung zum Lebensmittel einfrieren helfen, nichts verkommen zu lassen.

Wenn beim Ausflug in die Wälder mehr Pilze gesammelt werden, als gegessen werden, brauchst du unsere Tipps zum Pilze einfrieren und Pilze aufwärmen. Natürlich lassen sich Pilze gut trocknen und dann für Soßen und Suppen oder einfach als Geschmacksverstärker verwenden. Aber getrocknete Pilze schmecken trotzdem nicht so gut, wie frische. Da hilft nur eines: Pilze frisch einfrieren.

Pilze einfrieren

Pilze können sowohl roh, als auch blanchiert oder gekocht eingefroren werden. Welche Methode besser funktioniert, ist in erster Linie Ansichtssache und auch eine Frage des vorhandenen Platzes in der Tiefkühltruhe. Schon fertig zubereitete Pilze brauchen weniger Platz, weil sie beim Dünsten deutlich Volumen verlieren, indem sie zusammenfallen. Welche Methode du auch wählen wirst, hier findest du alle Tipps um Pilze haltbar zu machen.

Schritt für Schritt Anleitung

Sind die leckeren Fundstücke stark sandig oder verschmutzt, reinige sie vorsichtig mit einer weichen Pilzbürste. Die Pilze sollten vor dem Einfrieren gründlich geputzt und gewaschen sein. Die größeren Exemplare kannst du in Scheiben schneiden. Dann frierst du sie am besten in einem Gefrierbeutel oder einer Dose ein. Damit die einzelnen Pilzscheiben beim Einfrieren nicht zu sehr zusammenkleben, gibt es einen einfachen Trick: Lege die Scheiben nach der Vorbereitung auf einem Tablett oder großen Schneidebrett aus, und gibt sie so für 24 Stunden in die Gefriertruhe. Danach erst kommen sie in Gefrierbeutel oder Gefrierdosen. Das hat den Vorteil, dass du später bei Bedarf die genau richtige Menge einzeln entnehmen kannst. Ebenfalls beachte unsere Tipps zum Bohnen einfrieren.

Kochen mit TK-Pilzen

Willst du ein Pilzgericht aus gefrorenen Pilzen herstellen, taust du sie keinesfalls auf. Du kannst sie einfach gleich so wie sie sind, tiefgefroren in die Pfanne geben und mit kochen. Sie werden am Ende der Garzeit mit in das Gericht gegeben und im heißen Essen aufgetaut, sowie kurz gegart. Pilze haben eine Garzeit von 15 Minuten. In den meisten Fällen schmecken tiefgefrorene Pilze genau wie frische Pilze.

Sonderfall Pfifferlinge

Pilze einzufrieren ist eine gute Methode um sie länger haltbar zu machen. Jedoch einige wenige Pilzarten wie zum Beispiel die Pfifferlinge (in Österreich auch Eierschwammerl genannt,) verlieren an Geschmack, wenn sie roh eingefroren werden. Diese solltest du besser vor dem Einfrieren leicht blanchieren oder komplett zubereiten, da sie sonst bitter werden. Siehe auch unsere Tipps zum Pfifferlinge waschen und putzen.

Pilze einfrieren, wie lange

Die eingefrorenen Pilze sind durchaus ein Jahr lang haltbar, ohne an Geschmack zu verlieren. Dabei sind die essbaren Pilze sowohl roh eingefroren, als auch blanchiert eingefroren oder gekocht eingefroren gleich lange haltbar. Wahrscheinlich wird dein Vorrat im Laufe eines Jahres aufgebraucht sein, da es so viele leckere gesunde Gerichte mit Pilzen gibt. Zum Ende der Saison kannst du dann ja fleißig neue Pilze sammeln gehen.

Pilze aufwärmen

Was aber passiert, wenn Reste einer Pilzmahlzeit übrig bleiben? Lassen sie sich aufwärmen oder ist der Verzehr aufgewärmter Pilze gesundheitsschädlich? Die Großmutter hat immer davor gewarnt, Pilzgerichte aufzuwärmen und sie hatte zu ihrer Zeit auch recht. Pilze bestehen fast ausschließlich aus Eiweiß und Wasser und Eiweiß zersetzt sich relativ schnell. Dabei können durchaus giftige Abbauprodukte entstehen. Das aber geschieht nicht oder nur sehr langsam, wenn die Pilze kühl lagern und nicht bei Zimmertemperatur. Kommt der Rest vom Pilzgericht also gleich in den Kühlschrank, lässt es sich gut 24 Stunden aufbewahren. Wird das Pilzgericht erst kühl gelagert und dann gut erhitzt, kann es mit Appetit und ganz ohne Risiko genossen werden.

Nützliches für Pilzfans

Wenn du gerne Pilze zubereitest und gerne Pilzgerichte magst, dann sind die richtigen Hilfsmittel für dich eine tolle Sache. Eine Pilzbürste zum reinigen von Pilzen ist sehr nützlich, da mit ihnen eine sehr schonende Reinigung auch ohne Wasser möglich ist. Die Bürste lässt sich übrigens auch zum Reinigen von anderen empfindlichen Gemüsesorten, wie beispielsweise Paprika, Tomaten oder Kartoffeln gut einsetzen.

28%
HOFMEISTER® Pilzbürste mit edlem Rosshaar-Besatz, 7,7 cm, für alle Pilze geeignet, Champignons schonend putzen, Pilze...
  • ✔ ROBUST UND LANGLEBIG: Die Champignon Bürste mit Naturborsten in der Größe 7,7 x 6 x 6 cm wird in Deutschland aus stabilem Buchenholz und der Naturfaser Rosshaar hergestellt und ist so zu 100%...
  • ✔ PILZE RICHTIG REINIGEN: Wenn Pilze mit Wasser gewaschen werden, verlieren sie an Aroma. Es reicht, Steinpilze, braune Champignons, weiße Champignons, Pfifferlinge, Speisepilze mit der Holzbürste...

Fragen und Antworten

Wie kann man frische Champignons einfrieren?

Säubere die Pilze und schneide sie in Scheiben. Dann gib sie in den von dir gewünschten Portionen in Gefrierbeutel oder Gefrierdosen. Danach kannst du sie in deine Kühltruhe legen.

Was ist besser, Pilze einfrieren oder Pilze trocknen?

Wenn du Pilze einfrierst, machst du sie schnell und schonend haltbar. Steinpilze solltest du trotzdem trocknen, weil sie dann deutlich an Aroma zulegen.

Welche Pilze kann man roh einfrieren?

Champignons und auch Austernpilze eignen sich zum roh einfrieren. Pfifferlinge eignen sich nicht, da sie dann leicht bitter schmecken nach dem Auftauen.