Skip to main content

Fransenflügler & Gewittertierchen bekämpfen

Tipps und Hausmittel zum Fransenflügler bekämpfen und Gewittertierchen vertreiben. Fransenflügler und Gewittertierchen gehören zu jener Art von Insekten, welche den Pflanzen nicht hilft, sondern schadet. Im schlimmsten Fall können die Pflanzen komplett zerstört werden. Die Schädlinge verbreiten sich zudem relativ schnell, sodass eine Bekämpfung äusserst rasch erfolgen muss. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Insekten mittels natürlicher und chemischer Mittel effektiv bekämpfen.

Das Gewittertierchen und der Fransenflügler gehören zu jenen Insekten, welche ihre Eier in den meisten Fällen direkt in das Pflanzengewebe ablegen oder an die Triebe und Blätter der Pflanze heften. Zunächst vermehren sich die Schädlinge nur dezent, jedoch nach einiger Zeit sehr rasch. Sobald die ersten Tierchen sichtbar sind, muss daher mit der Bekämpfung begonnen werden. Sind nur einzelne Pflanzen befallen, müssen zunächst die befallenen Pflanzen separiert werden, um die gesunden zu schützen. So kann die Bekämpfung gezielter eingesetzt werden und gleichzeitig ein weiterer Befall verhindert werden.

Natürliche Mittel gegen Gewittertierchen

Um nicht gleich mit chemischen Mitteln den Kampf gegen die Schädlinge zu starten, können mehrere natürliche Massnahmen zum Fransenflügler bekämpfen ergriffen werden . Da sowohl Gewittertierchen wie Fransenflügler eine warme und trockene Umgebung bevorzugen, muss zunächst die Luftfeuchtigkeit erhöht werden.

Die Pflanze sollte hierbei ungefähr zweimal täglich mittels eines Wasserzerstäubers besprüht werden. Hierbei darf die Pflanze allerdings nicht in die direkte Mittagssonne gestellt werden, da sie sonst Verbrennungen zuziehen könnte. Nach dem Besprühen mit Wasser können Zimmerpflanzen, welche in geschlossenen Räumen aufgestellt sind, mit einer durchsichtigen Folie eingewickelt werden. Sind bereits schwerbeschädigte Teile auf der Pflanze sichtbar, müssen diese vor der Behandlung entfernt werden.

Natürliche Bekämpfungsmethoden

Bei den natürlichen Bekämpfungsmethoden können zwei wesentliche Gruppen unterschieden werden:

  • Natürliche Feinde
  • Natürliche Hausmittel

Beide Methoden können getrennt voneinander oder in Kombination miteinander verwendet werden. Gewisse Mittel bzw. Wege zeigen vor allem grossen Effekt, wenn sie kombiniert werden. Werden allerdings Lösungen eingesetzt, sollte auf den Einsatz der Fressfeinde verzichtet werden, da diese ebenfalls durch die Mittel angegriffen werden können.

Natürliche Fressfeinde von Gewittertierchen

Gewittertierchen bekämpfen mit natürlichen Fressfeinden leichtgemacht. Jedoch sollte diese Massnahme nur bei Pflanzen ergriffen werden, welche an der frischen Luft oder im Gewächshaus leben. Vor allem lieben Raumbilden, die Larven von Florfliegen sowie einige Wanzenarten den Geschmack der Pflanzenschädlinge. Die Bekämpfungsinsekten können bei mehreren Gärtnereien oder auch online erworben werden. Direkt über das Giesswasser können Nematoden auf die Pflanze gegeben werden. Diese Insekten befallen wiederum gezielt die Larven der Schädlinge. Weniger effizient, dennoch wirksam, sind Spinnen, Marienkäfer und Ameisen. Diese fressen die Pflanzenschädlinge ebenfalls.

Hausmittel gegen Fransenflügler

Im Gegenzug zu chemischen Mitteln können unter anderem Seifenlaugen oder Öl-Spülmittel-Wasser-Lösungen beim Gewittertierchen bekämpfen zum Einsatz kommen. Bei Zimmerpflanzen hilft oft schon das Absaugen der Schädlinge mittels Stechwerkzeuge. Die Laugen und Lösungen sollten allerdings nur bei robusten Pflanzen zum Einsatz kommen.

Sind Knoblauch und Brennnesseln verfügbar, kann mit diesen ein effektiver Sud aufgekocht werden. Brennnesseln, Knoblauch und warmes Wasser werden zu einem Sud angesetzt und 24 Stunden in einem warmen Raum zum Durchziehen gegeben. Anschliessend wird der Sud über die betroffenen Pflanzenteile gegossen. Diese Methode kann über mehrere Tage hinweg angewendet werden, sollte jedoch bei sehr empfindlichen Pflanzen nicht verwendet werden.

In der Nähe der Pflanze können zudem Klebetafeln angebracht werden. Die Gewittertierchen und Fransenflügler werden fast magisch von der Farbe Blau angezogen, sodass die Insekten auf ihnen haften bleiben. Diese Methode sollte aber nur mit anderen Mitteln in Kombination verwendet werden, da nicht alle Schädlinge erwischt werden können.


Bitte bewerten!
Kategorie: Ungeziefer
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com