Startseite » Gesundheit » Hausmittel » Hausmittel gegen Windpocken

Hausmittel gegen Windpocken

Hausmittel gegen Windpocken.
Windpocken mit Hausmitteln entgegenwirken.

Tipps und natürliche Hausmittel gegen Windpocken. Wir wollen hier Hausmittel vorstellen, mit deren Hilfe die Windpocken leichter überstanden werden können.

Windpocken: Informationen

Windpocken sind eine sehr ansteckende Viruserkrankung, an der vor allem Kinder erkranken. Dabei bilden sich auf der Haut kleine wasserklare Bläschen, die sehr jucken. Gelegentlich hat der Erkrankte erhöhte Temperatur oder leichtes Fieber. Werden die mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen aufgekratzt, können eitrige Entzündungen entstehen und Narben zurückbleiben. So kannst du eine Ansteckung zu vermeiden. Dieses Informationsvideo erklärt dir die wichtigsten Dinge die du über Windpocken wissen musst:

1) Mit Kräutern gegen aufgekratzte Hautstellen

Besonders hilfreich bei Windpocken ist es, die entzündeten Stellen mit einem Kamillenabsud zu betupfen. Nimm dazu einfach 2 Teelöffel frischer Kamillenblüten (Reformhaus oder Apotheke) und übergieße diese mit kochendem Wasser. Lass nun die Blüten 15 Minuten ziehen, danach abseihen und mit einem weichen, sauberen Tuch auf die betroffenen Hautstellen auftragen. Der Kamillen Sud sollte einwirken und nicht abgewaschen werden.

Kräutersud hilft auch

Auch gut hilft ein Kräutersud aus je 30 Gramm Salbei, Goldrute und Hirtentäschel. Eine Handvoll dieser Mischung in einem Viertel Liter Wasser aufkochen, abseihen und auf vorhandene eitrige Wunden applizieren.

2) Hilfreiche Hausmittel gegen Juckreiz

Ein sehr billiges und hilfreiches Mittel gegen das nervende Jucken der Windpockenbläschen
ist Essig. Fülle dafür eine Schüssel mit einem Liter warmen Wasser und füge eine halbe Tasse Essig hinzu. Diese Mischung am besten eine halbe Stunde stehen lassen. Danach kann der Essigsud auf alle juckenden Stellen aufgetragen werden.

3) Melisse für Beruhigung

Melisse kann super als Naturheilmittel äußerlich und innerlich zur Bekämpfung der Windpocken eingesetzt werden. Sie wird traditionell für ihre beruhigenden Eigenschaften geschätzt und kann äußerlich in Form von Cremes oder Salben auf die Haut aufgetragen werden, um Juckreiz und Unannehmlichkeiten zu lindern. Innerlich eingenommen wird Melisse oft für ihre beruhigenden und entspannenden Eigenschaften verwendet. Wir empfehlen dir diese simple Melissen-Teemischung:

Meßmer Melissen-Mischung | 25 | Teebeutel | Vegan | Glutenfrei | Laktosefrei
  • Was gibt es Schöneres als nach einem langen, anstrengenden Tag zur Ruhe zu kommen und den Tag bei einer schönen Tasse Tee ausklingen zu lassen? In dem Artikel Meßmer Melisse haben unsere...
  • Melisse bzw. Zitronenmelisse ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler. Mit ihr wird ein äußerst geschmacksintensiver Tee hergestellt.

4) Homöopathische Mittel gegen Windpocken

Die Krankheit läuft in verschiedenen Stadien ab. Im Anfangsstadium solltest du Belladonna verabreichen und im Bläschenstadium Rhus toxicodendron. Wenn die Bläschen beginnen zu verkrusten, ist Antimonium crudum hilfreich. Auch die homöopathischen Mittel Apis und Sulfur können Symptome und Juckreiz lindern. Hier kannst du sämtliche Homöopathische Mittel bestellen.

Wie oft solltest du homöopathische Mittel einnehmen?

Das kann von Person zu Person unterschiedlich. Frag also bestenfalls deinen Arzt oder in der Apotheke nach. Schau auch bei dhu.de vorbei, für mehr Informationen zur Homoeopathie.

5) Fingernägel schneiden

Um das Aufkratzen der Bläschen zu vermeiden, schneide dir die Fingernägel kurz. Alternativ kannst du natürlich Handschuhe aus Baumwolle oder Socken über den Händen tragen. Auch Das verringert das Aufkratzen der juckenden Bläschen. Während der Krankheitsphase musst du auch unbedingt auf Hygiene achten. Häufiges Händewaschen und die Anwendung eines Handdesinfektionsmittels sowohl für den Erkrankten, als auch die Pflegeperson, können die Übertragung des Virus vermeiden.

6) Lysinreiche Lebensmittel

Die Aminosäure Lysin wirkt antiviral. Daher sind lysinreiche Lebensmittel wie Eier, Hülsenfrüchte, Fleisch oder Milch besonders wichtig. Gerade kleine Kinder brauchen davon große Mengen, täglich etwa 50 bis 75 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Lysin kannst du auch als Nahrungsergänzungsmittel in der Apotheke oder online erhalten. Wir empfehlen dir diese Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform:

L-Lysin – 365 Kapseln – 800mg pures L Lysin aus 1000mg L-Lysin HCl/Tag – Aus pflanzlicher Fermentation – ohne...
1.935 Bewertungen
L-Lysin – 365 Kapseln – 800mg pures L Lysin aus 1000mg L-Lysin HCl/Tag – Aus pflanzlicher Fermentation – ohne...
  • TSCHÜSS, LIPPENKRIBBELN | Lass dir Stress nicht von den Lippen ablesen: Die Aminosäure L-Lysin ist an deiner Seite, damit man dir belastende Zeiten gar nicht erst ansieht.
  • 6 MONATE ENTSPANNT LÄCHELN | 2 Kapseln am Tag enthalten 1.000 mg L-Lysin Hydrochlorid, davon 800 mg pures L-Lysin. So pflegst du deine Lippen 180 Tage lang von innen.

7) Ein Bad gegen den Juckreiz

Ein altbewährtes Hausmittel bei Windpocken und zur Verminderung des Juckreizes ist ein Bad mit Natriumkarbonat bzw. Backpulver zu nehmen. Dieses wirkt gegen den Säureüberschuss der Haut und lindert somit effektiv den Juckreiz! Schau dir auch unseren Beitrag zur Körperentspannung durch Badezusätze und Peelings an.

Achtung bei der Verwendung von Natrium!

Vermeide direkten Kontakt der Augen mit Natriumkarbonat.

8) Hausmittel bei Fieber

Neben den juckenden Blässchen haben die Betroffenen von Windpocken oftmals Fieber. Schau dir deswegen auch unsere 8 Hausmittel gegen Fieber an! Um dem Fieber entgegen zu wirken kannst du beispielsweise Wadenwickel machen. Dafür eignen sich zum Beispiel Küchenhandtücher oder alternativ auch große Taschentücher. Mach die Tücher in handwarmem Wasser nass und wringe sie leicht aus. Wickel sie anschließend so um die Waden, dass sie gut anliegen. Darüber wickelst du ein trockenes Tuch.

Zusätzliche Tipps

  1. Vermeide zu viel Sonne, denn an den betroffenen Hautstellen können sonst irreversible Flecken entstehen.
  2. Trage luftige Kleidung. Durch lockere Klamotten kannst du Schweiß vermeiden, denn dieser verstärkt den Juckreiz.