Skip to main content

Hunde regelmäßig entwurmen

Hunde infizieren sich relativ häufig mit Würmern. Ein Schnüffeln oder Lecken an den Hinterlassenschaften anderer Tiere kann zur Infektion mit Wurmlarven führen. Diese wandern in den Darm des Hundes und wachsen dort zu Würmern heran. Symptomatisch kann sich ein Wurmbefall durch einen aufgeblähten Bauch, Abmagerung oder Erbrechen äußern. Häufig bleiben Würmer jedoch unentdeckt, wodurch sie die Gesundheit des Tieres ernsthaft schädigen können. Daher der Tipp: Führen Sie regelmäßig vorbeugende Wurmkuren bei Ihrem Haustier durch.
Möglichkeiten der Entwurmung

Da es unterschiedliche Wurmarten gibt, sollten Sie Ihren Hund auch gegen verschiedene Wurmarten schützen. Dafür sind zahlreiche Kombinationspräparate erhältlich. Ihr Tierarzt kann Ihnen sicherlich ein gutes Präparat empfehlen. Die meisten Mittel in Form von Tabletten oder Pasten können Sie Ihrem Tier über die Nahrung verabreichen. Dadurch werden alle Würmer in ihren unterschiedlichen Entwicklungsstadien abgetötet. Allerdings besitzen die Wurmkuren keine länger vorbeugende Wirkung, weshalb Sie sich regelmäßig um die Entwurmung Ihres Vierbeiners kümmern sollten. Im Welpenalter wird eine Entwurmung alle zwei Wochen, im Erwachsenenalter alle drei Monate empfohlen.


Bitte bewerten!
Kategorie: Tiere
Thema:

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com