Hausmittel gegen Durchfall und Erbrechen bei Hunden helfen das Leiden unserer Liebsten zu beenden. Der Durchfall bei Hunden und auch das Erbrechen können viele Gründe haben. Der Hund muss deshalb nicht immer sofort zum Tierarzt.

Schonkost, Kohletabletten oder ein Fastentag reichen oft völlig aus um die Verstimmung des Magen-Darm-Traktes in den Griff zu kriegen. Durchfall bei Hunden ist nicht weiter ungewöhnlich. Sofern die Symptome nicht länger als 1-2 Tage anhalten, ist es meist nicht weiter schlimm. Wir zeigen dir Hausmittel, die Hunden bei Erbrechen und Durchfall helfen können.

Hausmittel Hunde Durchfall Erbrechen© depositphotos.com
Hausmittel gegen Durchfall und Erbrechen von Hunden.

Ursachen von Durchfall und Erbrechen bei Hunden

Durchfall bei Hunden kann durchaus häufiger vorkommen. Die Ursachen von Durchfall bei Hunden können ganz unterschiedlicher Natur sein. Dabei ist ein sowohl körperlicher als auch psychischer Ursprung möglich. Solange der Durchfall nicht regelmäßig und in zeitlich weiten Abständen auftritt, ist das bei einem erwachsenen und gesunden Hund kein Grund zur Panik. Doch bei Welpen, Junghunden oder sehr alten Hunden ist mehr Vorsicht geboten. Wichtig ist, dass die Anzeichen einer Verstimmung des Magen-Darm-Traktes nicht länger als 24 Stunden anhalten und keine weiteren Begleiterscheinungen auftauchen. Außerdem solltest du deinen Hund genau beobachten und er sollte viel trinken. Ansonsten besteht die Gefahr des Dehydrierens. Ähnliches gilt beim Erbrechen. Folgende Ursachen sind bei Erbrechen und Durchfall bei Hunden möglich:

  • Stress, Unruhe, Ängste
  • plötzliche Futterumstellung
  • ungewohnte oder sehr fettige Nahrungsmittel
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten (bei schleimigen Durchfall)
  • Futtermittelallergien
  • Entzündungen im Magen-Darm-Trakt
  • Infektionen (Virus, Giardien etc.)
  • Parasitenbefall (Würmer, Darmparasiten etc.)
  • Vergiftung
  • Erkrankung der Organe (Herz, Nieren etc.)
  • Verdorbenes Futter
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • zu warmes oder zu kaltes Futter
  • Trinken aus verschmutzten Pfützen
  • verschluckte Fremdkörper
  • Überanstrengung, Reisekrankheit
  • Sonnenstich
  • gestörter Hormonhaushalt

Viele der Ursachen sind harmlos und der Magen Darm Trakt erholt sich mit Hilfe von Fasten oder Schonkost von selbst wieder. Andere Auslöser wie eine Vergiftung oder ein Virus müssen natürlich zwingend vom Tierarzt behandelt werden. Falls du weitere Symptome wie z. B. Blut im Kot oder Erbrochenen, apathisches Verhalten, Fieber oder Abgeschlagenheit erkennst, solltest du sofort den Tierarzt aufsuchen.

Beschaffenheit des
Erbrochenen
Ursache für das Erbrechen beim Hund
Erbrochener KotDies ist ein eindeutiger Hinweis auf ein Darmverschluss.
Gefährlich, der Arzt sollte schnell aufgesucht werden.
Helles BlutDickdarmentzündung, Verletzung im Verdauungstrakts durch
Magengeschwür oder Fremdkörper.
Dunkles BlutNierenerkrankungen, Tumore
Gelblich-grüne FlüssigkeitDies kann ein Hinweis auf eine Vergiftung sein.
Anhand der Beschaffenheit des Erbrochenen die Ursache erkennen.

Bewährte Hausmittel gegen Erbrechen und Durchfall

Sofern der Durchfall nicht allzu stark ist und ohne weitere Anzeichen einer ernsten Erkrankung auftritt, ist er in der Regel harmlos. Dann sollte dieser nach spätestens zwei Tagen wieder weg sein. Auch bei Erbrechen durch gefressenes Gras besteht keine Sorge. Und dann gibt es zahlreiche Hausmittel, die die Heilung eines gereizten Magen-Darm-Traktes von Hunden unterstützen können. Darüber hinaus beachte unsere Tipps zum Hundekot vom Teppich entfernen.

1) Kohletabletten und Aktivkohle für Hunde

Ebenso eignen sich Kohletabletten als Hausmittel gegen Durchfall bei Hunden. Zudem können sie auch ein erstes Notfall Mittel bei Vergiftungen sein. Die Kohletabletten erhältst du in jeder Apotheke. Sie wirken sehr effektiv. Denn sie binden Giftstoffe und Bakterien. Somit helfen sie dem Körper diese aus dem Magen-Darm-Trakt zu absorbieren. Dabei richtet sich die Dosierung nach dem Gewicht des Hundes: 1 Gramm Aktivkohle pro Kilogramm Körpergewicht. Beachte auch unseren Artikel über Hausmittel gegen Hundevergiftung und Giftstoffe für Hunde.

2) Schonkost für Hunde bei Durchfall und Erbrechen

Wenn die Magen- oder Darmreizung nicht allzu schlimm ist, reicht es oft den Hund ein paar Tage nur mit Schonkost zu füttern. Denn für Schonkostrezepte werden nur leicht verdauliche Zutaten mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen verwendet. Diese werden mit viel Wasser lange weich gekocht und bei Zimmertemperatur serviert. Zudem kannst du mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt servieren. Denn sie lassen sich besser verdauen als eine große Portion. Ebenso kannst du bei Bedarf zusätzlich Hüttenkäse, Magerquark oder Naturjoghurt füttern. Diese Milchprodukte helfen beim Wiederaufbau der Darmflora. Beachte auch unsere Rezepte zum Hundefutter selber machen.

Rezept 1: Hühnerfleisch mit Reis und Karotten

Hierfür alle drei Komponenten mit viel Wasser weich kochen und abkühlen lassen. Das Hühnerfleisch ist auch roh sehr gut für den Hund verdaulich. Deshalb kann es den empfindlichen Magen nach einer Erkrankung effektiv unterstützen. Aber nicht die Knochen verfüttern!

Rezept 2: Putenbrust mit Kartoffelstampf und Hüttenkäse

Kartoffeln zunächst ungeschält gar kochen. Anschließend (mit der Schale) und Fleischbrühe oder frischem Wasser zu einer weichen Pampe zerstampfen. Danach die gekochte Putenbrust und Hüttenkäse dazugeben. Lies auch unseren Beitrag zum Joghurt selber machen.

Tipp bei zu wenig Zeit für Schonkostrezepte

Wenn dir für frisch gekochte Schonkost nicht genügend Zeit zur Verfügung steht, kannst du ein Babygläschen als Alternative nutzen. Zudem gebe Hüttenkäse oder etwas Naturjoghurt dazu. Denn diese enthalten gesunde Nährstoffe. Doch beachte dabei, dass auch Hunde an Laktoseintoleranz leiden können. Dann solltest du auf die Zugabe von Joghurt verzichten.

3) Möhren- oder Karottensuppe

Diese gesunde Superwaffe gegen Durchfall wurde von Prof. Dr. Ernst Moro um 1908 entwickelt. Sie wurde zunächst in der Humanmedizin/Kinderheilkunde eingesetzt als es noch kein Antibiotika gab und die Kindersterblichkeit bei Durchfallerkrankungen sehr hoch war. Bei diesem Rezept werden Möhren so lange gekocht, bis ein spezielles Zuckermolekül entsteht. Dadurch dockt das Molekül an der Darmwand und blockiert die Andockstellen für Bakterien. Somit können die Gifte der Bakterien nicht mehr über die Darmwand ins Blut gelangen, sondern werden ausgeschieden.

Zubereitung der Karottensuppe

Lasse die Karotten mindestens 1 Stunde in viel Wasser kochen. Anschließend lasse die Karotten abtropfen und püriere sie. Danach gebe die Hälfte des Kochwassers wieder hinzu. Wie genau es funktioniert siehst du im folgenden Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anleitung zum Kochen der Morosuppe für deinen Hund.

4) Hunde Fasten gegen Durchfall bei Hunden

Gleichfalls kann ein Fastentag deinem Hund als Hausmittel gegen Erbrechen helfen, um den Magen-Darm-Trakt in einen leeren Zustand zu bringen. Folglich kann sich der Magen regenerieren. Wichtig ist, dass dein Hund auch während des Fastens genügend Wasser trinkt. Im Anschluss solltest du die Verdauung deines Hundes über mehrere Tage mit Schonkost langsam und in kleinen Portionen wieder in Gang bringen.

5) Reis Schleim beruhigt den Magen

Dies ist ein besonders schonendes Hausmittel gegen Durchfall bei Hunden. Denn der Reis-Schleim legt sich beruhigend auf die Magenwand des Hundes. Folglich hilft es dem gereizten Magen-Darm-Bereich sich zu erholen. Du solltest bei diesem Rezept Reis mit sehr viel Wasser schleimig kochen. Dabei kann der Kochvorgang bis zu einer Stunde dauern. Am Ende sollte eine sehr weiche und schleimige Pampe entstehen. Insgesamt ist Reis sehr gut für Hunde. Beachte auch unseren Artikel zur Hundefitness für mehr Wohlbefinden bei Hunden.

Wann zum Tierarzt?

Insbesondere bei Welpen ist Vorsicht geboten, denn bis zur 20. Woche können Durchfälle gefährlich für sie sein. Hier solltest du umgehend zum Arzt. Auch bei älteren Hunden können Erbrechen und Durchfall durch ernsthafte Erkrankungen ausgelöst werden. Zwar ist der Durchfall meist nach einem Tag überstanden, doch wenn er länger anhält, solltest du zum Tierarzt. Deshalb ist es immer ratsam den Tierarzt zu kontaktieren und sich mit ihm zu besprechen. Dieser kann am besten entscheiden, wie ernst die Lage ist.

Häufige Fragen und Antworten:

Was verursacht Durchfall und Erbrechen beim Hund?

Durchfall und Erbrechen beim Hund können viele Ursachen haben. Dazu zählen Stress, Überanstrengung, Parasitenbefall, Entzündungen des Verdauungstraktes, Infektionen, Vergiftungen, Futterunverträglichkeiten, verdorbenes Essen, zu schnelles Fressen, Erkrankungen von Organen und vieles mehr.

Was kann man gegen Durchfall und Erbrechen beim Hund machen?

In vielen Fällen helfen bereits einfache Hausmittel wie Schonkost, Fasten, viel Wasser trinken lassen, Kohletabletten oder eine Morosuppe.

Wie lange dauert Durchfall bei Hunden an?

In der Regel dauert Durchfall nur ein Tag an. Wenn er nach zwei Tagen noch da ist, sollte unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden.