Hilfreiche Tipps und Hausmittel gegen nächtlichen Harndrang helfen Dir nachts im Bett zu bleiben.Der nächtliche Gang zur Toilette ist nicht nicht nur nervig, sondern nimmt dem Menschen auch ein Stück weit Lebensqualität. Nicht nur Männer, sondern auch Frauen müssen sich mit dem lästigen Thema rumschlagen. Mitten in der Nacht von der Blase geweckt zu werden ist nicht angenehm und kann häufig auch noch zu Schlafstörungen führen. Morgens ist man müde und startet von vornherein schlecht in den Tag. Mit ein paar einfachen Tipps kann man sich und seiner Blase zu neuem Glück verhelfen.

1) Blase trainieren

Mit ein wenig Übung und Anstrengung kann ein jeder Mensch seine Blase trainieren. Probieren Sie es ruhig selber aus. Alles was Sie hierfür machen müssen, ist ein wenig Geduld mitbringen. Sobald sich die Blase bei Ihnen meldet und Sie das Gefühl haben, zur Toilette gehen zu müssen, sollten Sie lieber ein paar Minuten abwarten. Mit ein wenig Zeit können Sie so Ihre Blase trainieren und länger aushalten. Hierzu lesen Sie auch nützliche Tipps gegen Blasenschwäche.

2) Besuch beim Arzt

Gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie sich durch checken. Beim Arzt haben Sie die Möglichkeit verschiedene Krankheiten auszuschließen. Sobald Sie merken, dass sich das Gefühl beim Harndrang ändert und sich anders bemerkbar macht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Ursachen herausfinden.

3) Trinken ist wichtig

Sie sollten ausreichend trinken und sich hierbei nicht einschränken lassen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie das Wasser richtig zu sich nehmen. Es ist ratsam viel Wasser morgens und nicht zu spät zu trinken. Sobald Sie vor dem Schlafen zu viel Wasser trinken, regt dies den Stoffwechsel an und das Wasser wird schnell wieder ausgeschieden. Das geschieht dann meistens leider in der Nacht. Achten Sie weitern auf Ihren Koffeinverbrauch. Koffein wirkt abführend und begünstigt das nächtliche Wasser lassen, wenn Sie zu später Stunde noch einen Kaffee trinken. Zwei Stunden bevor Sie sich in das Bett legen, sollte das letzte Mal etwas getrunken werden. Durch das viele Wasser, was Sie morgens und tagsüber zu sich nehmen, wird die Blase gedehnt und belastbarer. Sobald Sie nämlich weniger trinken, ist die Blase „Drucksituationen“ nicht mehr gewöhnt und Sie müssen auch schon bei geringen Mengen auf das Klo. Hierzu lesen Sie auch unsere Tipps bei Blasenentzündung.

4) Verzichten auf Alkohol und Kaffee

Als Hausmittel gegen nächtlichen Harndrang sollten Sie auf Kaffee und Alkohol verzichten. Genau wie Koffein wirkt auch Alkohol treibend. Hierbei ist es egal, um welchen Alkohol es sich handelt. Setzen Sie bei Ihrer Wasserzufuhr lieber auf schmackhafte Früchte- bzw. Kräutertees. Natürlich ist das ganz normale Wasser die ideale Flüssigkeitszufuhr.

5) Auf Ihre Prostata achten

Der ständige Druck zum Toilettengang ist eines der ersten Anzeichen, dass etwas mit Ihrer Prostata nicht in Ordnung ist. Wirken Sie dieser Entwicklung entgegen indem Sie sich um Ihre Prostata kümmern. Versuchen Sie es ganz einfach mit diesen Tipps: Essen Sie täglich zwei Esslöffel von weichschaligen, grünen Kürbiskernen oder versuchen Sie es mit einer Kur. Nutzen Sie das Extrakt aus Sägepalmfrüchten.

Wann zum Arzt?

Probieren Sie immer wieder Ihre Blase zu trainieren und vor allem morgens und tagsüber genügend bzw. ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Hierbei sollten Sie vor allem auf koffeinhaltige und alkoholische Getränke verzichten. Stellen Sie im Laufe der Zeit fest, dass sich das Gefühl des Harndrangs verändert hat? Dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen.