Skip to main content

Hausmittel gegen Durchfall

Natürliche Hausmittel gegen Durchfall können die Beschwerden des Durchfalls schonend lindern. Was hilft gegen Durchfall? Vielleicht hast Du einige Hausmittel gegen Durchfall gerade im Haus und griffbereit. Bei uns solltest du fündig werden.

Da bleibt man doch am besten zu Hause. Mehr als zehn Schritte vom Klo sollten es sicherheitshalber nicht sein. Allerdings ist akuter Durchfall meist genauso schnell vorbei, wie er gekommen ist. Oft ist es gar nicht nötig, das Haus zu verlassen, es gibt auch Hilfe im Haus, wenn erst einmal die Ursache gefunden ist.

Was hilft gegen Durchfall?

Bei Durchfall helfen verschiedene Hausmittel. Mit diesen Mitteln aus Omas Hausapotheke sollte der Durchfall nach spätestens drei Tagen beendet sein, sonst ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Das gilt besonders auch bei sehr starkem Durchfall (medizinisch Diarrhö oder Diarrhoe genannt).

Hausmittel gegen Durchfall

Natürliche Hausmittel helfen bei Durchfall Beschwerden.

1) Flüssigkeit und Elektrolyte

die Flüssigkeit und Elektrolyten sollten zuerst wieder aufgefüllt werden: Dazu einen Liter Wasser abkochen und abgekühlt mit

  • l/4 Teelöffel Salz für das Natriumchlorid
  • 2 Esslöffel Zucker oder Honig für die Glukose
  • l/4 Teelöffel Backpulver für das Natriumbikarbonat oder Natriumcitrat
  • l/2 Tasse Orangensaft oder 1–2 zerdrückte Bananen für das Kalium

2) Möhrensuppe bei Durchfall

Möhrensuppe ist bewährt gegen Diarrhoe: Rezept: Möhren klein schneiden und weichkochen. Ein wenig salzen, pürieren sowie lauwarm essen. Das Wundermittel ist als Suppe bekannt und wird in Kinderkliniken regelmäßig verwendet.

3) Apfel gegen Durchfall

Bei Durchfall stückweise einen Apfel im Mund kauen, bis er zu Mus wird. Die enthaltenen Pektine werden optimal freigesetzt und binden die Flüssigkeit im Darm. Kleinkinder bekommen den Apfel fein gerieben mit etwas Karotte gesüßt.

4) Gänsefingerkraut

Es sieht Farn ähnlich und für Gänse eine Delikatesse. Es gilt als Hausmittel gegen Durchfall, reich an Gerbstoffen, die sich verbinden im Darm mit Eiweißen und ziehen seine Oberfläche zusammen. Giftige Stoffe und Krankheitserreger werden blockiert. Die Schutzschicht gibt dem Darm sein Gleichgewicht wieder.

5) Heilerde gegen Durchfall

Heilerde gehört zu den ältesten der Magen-Darm-Arzneien. Sie hilft, den Flüssigkeitsverlust zu minimieren: zweimal täglich 1 – 2 Teelöffel Heilerde in 0,3 l Wasser auflösen und in kleinen Schlucken eine Stunde vor einer Mahlzeit trinken.

6) Blaubeeren

Blaubeeren sind ein Multitalent: Unter anderem bekämpfen sie Keime und lindern Entzündungen sowie Durchfall: 2 EL getrocknete Heidelbeeren in 250 ml Wasser 10 Min. köcheln lassen und abseihen. Mehrmals täglich trinken.

7) Salbei als Hausmittel gegen Durchfall

Die Wirkung von Salbei ist inzwischen bei Durchfall bereits wissenschaftlich belegt. Aus dem Kraut Tee zubereiten. Dreimal täglich davon trinken.

8) Salziger Reis

Wenn kein Geld für Medikamente da ist oder die Apotheke entfernt ist, sollte bei Durchfall lauwarmer, salziger Reis helfen. Der Körper nimmt die verlorenen Elektrolyte mit Reis besser auf.

9) Zimttee

Tee mit Zimt ist ein Hausmittel aus Indien, aber auch hier helfen. Dieser Zimttee wirkt wahre Wunder:

  • 1 TL Schwarztee
  • 1/4 Stange Zimt
  • eine Tasse kochendes Wasser übergießen
  • 5 Minuten ziehen lassen, abseihen
  • 3 Tassen täglich trinken.

10) Bananen

Alle 2 Stunden eine Banane essen und Wasser dazu trinken, das bringt Flüssigkeit und Mineralstoffe zurück.

Was nicht hilft gegen Durchfall

  • Keine Cola: Der hohe Zuckergehalt der Cola führt dazu, dass über die Niere mehr Wasser ausscheidet und dadurch weiter Nährstoffe verliert.

Ursachen von Durchfall

Es könnten vermeidbare Ursachen sein, die zunächst verdächtig sind wie neue Medikamente, Diätmittel mit Zuckeraustauschstoffen oder unbekannte oder abgelaufene Speisen.
Zu einem akuten Durchfall führen meist Infektionen sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten, während eine chronische Darmerkrankung sowie Geschwüre die Ursachen eines chronischen Durchfalls sind.

Infektionen

Der Durchfall wird am häufigsten ausgelöst durch Bakterien oder Viren, hier ist am bekanntesten der Erreger der Colera, der allerdings in Deutschland sehr selten ist. Hier kommen Infektionen häufig vor durch Norovirus, Rotavirus (aus tropischen Ländern) oder Salmonellen. Oft sind es auch verdorbene Lebensmittel und die von Bakterien produzierten Toxine. Wenn man aus tropischen Ländern kommt, sind viele Erreger meldepflichtig. Dort schützt man sich durch Sauberkeit und sauberem Wasser und Speisen.

Bei den Bakterien kennt man vor allem den E.coli, der bei Reisen hauptsächlich zu Durchfall führt. Die Bakterien wirken auf die Darmschleimhaut und lassen diese die Elektrolyte und das Wasser abgeben. Der Invasionstyp des E.coli vermehrt sich im Darm und zerstört Zellen der Darmschleimhaut. Salmonellen und Yersinien(stäbchenförmige Bakterien) nimmt der Darm auf und gibt sie an das Bindegewebe darunter weiter. Das führt zu Entzündungen und Durchfall.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Verdorbene Lebensmittel können Durchfall, weil sich darin Bakterien vermehren sowie dabei Giftstoffe bilden. Vermehrt werden die Bakterien Schmutz bei der Zubereitung und zu warme Lagerung. Die Auslöser des Durchfalls sind die vermehrten Giftstoffe, die auch stabil gegen Hitze sind. Das Kochen verdorbener Speisen hilft dann nicht mehr.

Eine Laktoseintoleranz kann auch eine Ursache sein. Darunter leiden in Deutschland15 % der Bevölkerung, bei den Asiaten über 95 %. Im Darm wird der Milchzucker (Laktose) durch Laktase zu Glucose und Galactose gespalten. Bei Laktoseintoleranz fehlt dieses Enzym, sodass die Laktose erst im Dickdarm gespalten wird. Die Fettsäuren ziehen Wasser an lösen Durchfall aus.
Eine andere Form sind Nahrungsmittelallergien gegen Erdbeeren oder Milch oder Nüsse oder Eiweiß oder Fisch.

Medikamente führen zu Durchfall

Die Einnahme von Antibiotika ist eventuell ein Auslöser von Durchfall, da neben bakterielle Krankheitserreger auch die Bakterien der Darmflora schädigen. Auch der Gebrauch sowie Missbrauch von abführenden Medikamenten, kann zu Durchfall führen. Insbesondere der Missbrauch mit dem Ziel des Abnehmens führt zu Elektrolytverlusten, die auch zu Verstopfung oder sogar Herzrhythmusstörungen führen können.

Durchfall ist in Nebenwirkungen einiger weiterer Medikamente bekannt, wie zum Beispiel Krebsmedikamente, Eisenpräparaten, oder Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin C. Der übermäßige Konsum des Zuckeraustauschstoffs Sorbitol in Kaugummis wirkt ebenfalls abführend. Manchmal ist es allerdings nur die schlechte Verwertung der Speisen, die die Bauchspeicheldrüse nicht richtig aufspaltet oder fehlende Gallensäure, die die Speisen nicht verdauen lässt

Weitere Ursachen

Weiter können Vergiftungen zu Durchfall führen mit Arsen, Quecksilber oder Pilzen. Seltener sind chronische Darmerkrankungen und hormonelle oder psychische Auslöser wie Stress oder Angst.

Wann zum Arzt?

Hausmittel können sehr hilfreich sein bei akutem Durchfall. Wenn es allerdings nach drei Tagen nicht besser wird, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Anitbiotika-Therapien sind, wenn sie nicht vermeidbar sind, unbedingt gezielt durchzuführen und nicht im breiten Spektrum. Danach ist ein Aufbau der Darmflora fällig.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Hausmittel gegen Durchfall
Bitte bewerten!
Kategorie: Hausmittel
Thema: , , , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com