Einfache Tricks und Hausmittel gegen Verstopfung helfen den Stuhlgang zu fördern. Folglich linderst du die Beschwerden eines Verstopften Darms mit natürlichen Abführmittel und kannst die Verstopfung schnell lösen.

Ein verstopfter Darm kann zu einem starken Unwohlsein führen. Doch wenn du dieses Tabuthema nicht angehst, können Hämorriden und andere Beschwerden die Folge sein. Daher nutze natürliche Abführmittel als Hilfe.

Hausmittel Verstopfung© depositphotos.com
Natürliche Abführmittel und Omas Hausmittel gegen Verstopfung.

Was sind Symptome einer Verstopfungen?

Der medizinische Begriff für Verstopfungen lautet Obstipation. Dabei bezeichnen Verstopfungen eine geringe Darmtätigkeit, sodass dieser verstopft. Dann wird der Stuhl hart und klumpig. Wenn das bei dir ab und zu mal vorkommt, ist das nicht schlimm. Im Gegenteil heutzutage ist es keine Seltenheit. Jedoch kann eine Verstopfung sehr unangenehm sein. Daher solltest du eine Verstopfung lösen mit natürlichen Hausmitteln und Tricks. Demnach achte auf die Symptome einer Verstopfung:

  • Harter, klumpiger Stuhl
  • Übelkeit oder Krämpfe
  • Völlegefühl und aufgeblähter Bauch
  • Blähungen und Bauchschmerzen
  • Schmerzhafter, anstrengender Stuhlgang
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung
  • weniger als drei Mal entleeren die Woche

Ursachen einer Verstopfung erkennen

Da Verstopfungen keine Seltenheit mehr sind, müssen wir auf die heutigen Lebensstile achten. Denn ein ungesunder Lebensstil kann Verstopfungen fördern. Aber auch andere Erkrankungen können Verstopfungen hervorrufen. Damit du Verstopfungen erfolgreich lösen kannst, solltest du die Ursachen für einen verstopften Darm kennen:

  • Eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr
  • Falsche Ernährung; zu wenig Ballaststoffe
  • Nicht ausreichende Bewegung
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Aufhalten oder Hinauszögern der Darmentleerung
  • Ein unregelmäßiger Tagesrhythmus oder eine Reise
  • Darmerkrankungen, Diabetes oder Stoffwechselstörungen
  • und vieles mehr

Rechtzeitig die Verstopfung lösen

Ein verstopfter Darm beeinträchtig im massiven Sinn die Gesundheit. Und Bei viele Personen ist eine Darmentleerung ohne Abführmittel gar nicht mehr möglich und Verstopfung ein Dauerzustand. Wenn du zu diesem Zeitpunkt bereits auf die Einnahme von Abführmittel angewiesen bist, solltest du nicht sofort auf Hausmittel umsteigen. Stattdessen musst zunächst das Medikament absetzen. Doch tritt ein verstopfter Darm nur selten auf, helfen dir mehrere Hausmittel als natürliche Abführmittel. Ebenfalls beachte hilfreiche Hausmittel zur Darmreinigung.

1) Pflaumen als Mittel gegen Verstopfung

Eines der besten Hausmittel gegen Verstopfung ist die Pflaume. Denn naturtrüber Dörrpflaumensaft hilft dir beim Entleeren des Darms, da dieser viele natürliche Ballaststoffe enthält. Demnach trinke zur Entstopfung morgens eine kleine Tasse des Safts. Falls die Verstopfung bleibt, erhöhe die Saftmenge am nächsten Morgen etwas. Jedoch darf nicht zu viel Saft konsumiert werden, da der Darm sonst über reagieren könnte. Ebenfalls kannst du entsteinte und getrocknete Pflaumen essen. Folglich weiche sie über Nacht im Wasser ein und esse sie am nächsten morgen. Auch das Wasser kannst du trinken. Natürlich kannst du die Pflaumen auch ohne einzuweichen essen. Hierzu beachte auch Omas Pflaumen Apfel Kuchen Rezept.

2) Feigen als Alternative

Gleichfalls helfen Trockenfeigen gegen Verstopfung. Wenn du erste Symptome einer Verstopfung erkennst, esse ruhig fünf Feigen. Dabei werden sie in Wasser eingeweicht sehr saftig. Bei längeren Problemen bei der Darmentleerung müssen die Feigen über den Tag verteilt in regelmäßigen Abständen gegessen werden. Hierbei reichen zwei bis drei Feigen alle drei Stunden. Wer das Einweichwasser nicht wegschüttet, kann dieses trinken. Zudem beachte clevere Ideen für gesunde Snacks.

3) Trauben als natürliches Abführmittel

Nutze die die Kraft der Trauben. Denn du kannst die Trauben als Abführmittel essen. Hierfür brauchst du eine tägliche Menge von mindestens 350 Gramm. Dann tritt der gewünschte Effekt ein. Die Früchte bestehen aus viel Zellulose, Fruchtzucker und organischen Säuren, wodurch die Trauben als mildes Abführmittel wirken. Ein bestmögliches Ergebnis werden mit Trauben mit Kernen erzielt.

4) Leinsamen bei Verstopfungen

Wenn du ab und zu an einem verstopften Darm leidest, kannst du die Verstopfungen lösen, indem du geschrotete Leinsamen zu dir nimmst. Hierfür mixe sie in dein Müsli oder Joghurt. Ebenfalls kannst du sie in Wasser einwirken lassen und dann trinken. Folglich quellen sie in deinem Darm auf, erhöhen das Stuhlvolumen und fördern die Darmtätigkeit. Somit können sie auch bei einer Darmsanierung helfen. Anschließend solltest du deine Darmflora aufbauen und stärken.

5) Verwendung von Flohsamenschalen

Ähnlich wie mit den Leinsamen funktioniert es mit den Flohsamenschalen. Diese kannst du bei Verstopfungen oder als Hausmittel gegen Durchfall anwenden. Dafür beachte die Anweisungen auf der Packungsbeilage. Auch die Flohsamenschalen quellen mit genügend Flüssigkeit im Darm auf und erhöhen das Stuhlvolumen. Wenn du häufiger mit Verstopfungen zu kämpfen hast trinke jeden morgen ein Glas Flohsamenschalen und du kannst Verstopfungen dauerhaft lösen.

6) Ausreichend Ballaststoffe essen

Der Darm benötigt ausreichend Ballaststoffe und Flüssigkeit, um zu funktionieren. Besteht die Ernährung aus genügend Ballaststoffen, kann eine Verstopfung erst gar nicht auftreten. Da vor allem Fertig- oder Halbfertiggerichte wesentlich ballaststoffarmer als frisch zubereitete Mahlzeiten sind, sollten sie vom Speiseplan gestrichen werden. Hingegen solltest du den Verzehr von Rohkost oder Vollkornprodukten erhöhen. Hierzu beachte auch die Vorteile von Haferflocken.

7) Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten

Bezüglich der Flüssigkeit helfen dir mindestens zwei Liter kohlesäurefreies, reines Wasser täglich. Wasser befeuchtet nicht nur den Darm, sodass der Stuhlgang wesentlich erleichtert wird, sondern verbessert generell die Gesundheit. Ebenfalls helfen Olivenöl und Leinöl den Darm. Naturbelassene, hochwertige Öle ölen die Darmschleimhaut und stimulieren gleichzeitig die Verdauung samt Ausscheidung, sodass der Stuhlgang leichter möglich wird. Somit lässt sich die Verstopfung schnell lösen.

8) Sport für die Verdauung

Auch Sport regt die Verdauung mitsamt Darmentleerung an. Denn in manchen Fällen führt ein Bewegungsmangel zu einen verstopften Darm, da der Darm kräftige Bewegung für eine reibungslose Verdauungsarbeit benötigt. Zwar mag Sport kein direktes Hausmittel sein. Dennoch hilft sportliche Aktivität im Alltag, die Verdauung anzukurbeln oder den Effekt der anderen Hausmittel zu unterstützen. Bei Bettlägerigkeit hilft ebenfalls eine Bauchmassage, welche mehrmals täglich im Ausmaß von mindestens zehn Minuten durchgeführt werden muss.

Sportliche Aktivität gegen Verstopfungen.

Häufige Fragen und Antworten

Welche Symptome hat man bei einer Verstopfung?

Die typischen Symptome einer Verstopfungen sind ein harter Stuhlgang, Völlegefühl, Bauchschmerzen oder Blähungen. Ebenfalls hast du das Gefühl einer unvollständigen Ernährung, sowie Probleme und Schmerzen beim Stuhlgang. Ein weiteres Anzeichen einer Verstopfung ist es wenn du weniger als drei Mal in der Woche auf Toilette kannst.

Welche Ursachen hat ein verstopfter Darm?

Ein verstopfter Darm kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten Ursachen sind eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr, zu wenig Ballaststoffe und ein Bewegungsmangel. Darüber hinaus kann die Aufhalten, die Einnahme bestimmter Medikamente oder Erkrankungen des Darm eine Verstopfung auslösen. Auch Diabetes, Parkinson oder ein unregelmäßiger Tagesrhythmus kann die Darmaktivität stören.

Was tun bei Verstopfung?

Wenn du ab und zu einen verstopften Darm hast, kannst du natürliche Hausmittel nutzen, um die Verstopfung zu lösen. Hierzu zählen Trockenpflaumen, Pflaumensaft, Feigen oder Trauben. Zudem kannst du Leinsamen oder Flohsamenschalen verwenden. Ebenfalls solltest du ausreichend trinken, Ballaststoffe essen und dich genügend bewegen.