Viele nützliche Tipps für die Maniküre sowie natürliche Hausmittel für schöne Fingernägel und Fußnägel. Jetzt deine Nägel richtig reinigen, pflegen, lackieren und polieren mit Anleitungen und Tricks. Wir helfen dir dabei, schnell schöne Nägel zu bekommen.

Die richtige Pflege für schöne Naturnägel

Die Hände sind die Visitenkarte der Frau, wobei erst gepflegte Fingernägel zu einem positiven, ästhetischen Gesamtbild beitragen. Doch wie können Naturnägel optimal gepflegt werden? Worauf ist zu achten, wenn die Nägel gekürzt werden? Im folgenden Artikel erhältst du einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten im Bereich der Nagelpflege. Schließlich ist nicht immer der Gang zum Nagelstudio nötig, wenn du mit einfachen Tricks und Hausmitteln deine Naturnägel effektiv pflegen kannst.

1) Regelmäßige Nagelpflege

Viele Frauen feilen nur ab und zu an ihren Nägeln und pflegen nur selten. Doch du solltest dir lieber einmal in der Woche für 30 Minuten für eine gründliche Maniküre Zeit nehmen. Und am besten immer direkt reparieren, falls in der Zwischenzeit der Fingernagel einreißt oder was abbricht. Nur bei einer regelmäßige Nagelpflege mit Maniküre gibt es schöne Nägel. Auch das Fußnägel pflegen, sollte zur Routine gehören.

2) Das Säubern der Fingernägel

Für das Säubern der Naturnägel benötigst du nicht unbedingt die spitze Seite der Nagelfeile, sondern kannst mit einem Rosenholzstäbchen arbeiten. Falls die Nägel sehr schmutzig sind, schaffen auch Seife und eine Nagelbürste bei der richtigen Handpflege Abhilfe. Darüber hinaus kannst du deine Nägel ideal mit Gebissreinigungstabs reinigen, die in der Drogerie erhältlich sind. Hierfür nehme ein Tab und löse ihn in 150 Milliliter Wasser. Dann halte die Fingernägel ein bis zwei Minuten hinein. So wird der grobe Schmutz entfernt.

3) Naturnägel richtig kürzen

Das Kürzen der Naturnägel ist ein wichtiger Bestandteil der Nagelpflege. Dabei solltest du berücksichtigen, dass zu kurze Nägel zu Krankheiten oder auch Brüchigkeit führen. Da der Nagel einen natürlichen Schutz für das Nagelbett darstellt, sollte er immer das gesamte Nagelbett bedecken. Falls sich dein Nagelbett entzündet hat, nutze natürliche Mittel gegen die Nagelbettentzündung, z.B. Heilerde oder Kamille.

Im Allgemeinen sollten die Fingernägel mindestens so lang sein, dass sie mehr als einen Millimeter über die Fingerkuppe reichen. Falls die Fingernägel leicht brüchig wirken, kannst du die Nagelplatte an den Rändern links und rechts etwa einen Millimeter überstehen lassen, um anschließend die Nägel abzurunden.

4) Nägel schneiden oder feilen?

Es sollten immer nur weiche Nägel geschnitten werden. Also am besten nach der Nagelreinigung oder wenn man aus der Dusche kommt. Immer nur so viel abschneiden, bis alle Nägel auf gleicher Länge sind. Falls einer abbricht, kannst du für den einen Ausnahme machen.

Zum Nagelfeilen hingegen sollten die Nägel absolut trocken und hart sein. Am besten wartest du mindestens ein paar Minuten nach dem Schneiden. Immer vorsichtig feilen mit einer relativ neuen Feile. Immer erst die raue Seite der Feile nehmen, dann mit der feiner Seite glätten und polieren. Denk auch daran, die Nägel immer vom Rand zur Mitte hin zu feilen. Durch die richtige Feiltechnik brechen sie nicht so leicht.

Besonderheiten bei der Fußpflege

Nach einem warmen Fußbad mit Badezusatz solltest du zuerst die Fußnägel schneiden und dann feilen. Es ist wichtig, dass die Nägel am Fuß nicht über das Nagelbett hinauswachsen. Bei zu langen Nägeln kann es dazu kommen, dass sie beim Laufen permanent gegen den Schuh stoßen, was zu Verletzungen und Schmerzen führen kann.

Zudem solltest du darauf achten, dass die Nägel gerade geformt sind. Wenn du die Ecken zu sehr abrundest, besteht die Gefahr des Einwachsens. Ach dies kann schmerzhaft werden und muss oftmals von einem Arzt behandelt werden.

5) Die richtige Nagelform wählen

Für schöne Fingernägel ist es wichtig, sich ganz genau über seine Lieblingsform im Klaren zu werden. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, wähle eine runde Fingernagelform. Diese kannst du im Laufe der Zeit mehrmals zu anderen runden Formen umformen oder für die ovale Art leicht anpassen.

Fingernägel Formen© depositphotos.com

Fingernägel Formen im Überblick

Es gibt zwölf verschiedene Formen von Fingernägeln. Hier findest du alle im Überblick.

Zu den häufigsten Formen gehören die runden (Rounded), ovalen (Oval) oder die Almond Fingernägel.

Zu den exotischen Formen gehören wohl ein kantenartige (Edge) oder lippenstiftförmiger (Lipstick) Fingernagel.

6) Nagelhaut entfernen

Jede Maniküre sollte die Entfernung der Nagelhaut enthalten. Unter Nagelhaut versteht man die Haut rund um den Fingernagel. Meistens ist sie nur unten, am Fingernagelanfang zu sehen. Schieb die Nagelhaut mit einem Manikürwerkzeug, z.B. einem „Nagelhuf“ aus Gummi oder Holz, einem einfachen Holzstäbchen oder mit einem weichen Handtuch vorsichtig nach unten. Achte darauf, die Nagelhaut nicht zu verletzen.

Am besten kaufst du dir ein Produkt zum Nagelhaut weich machen. Dann kannst du die Nagelhaut immer viel leichter und sanft zurück schieben. Die Nagelhaut darf nie geschnitten werden. Es sollte auch nicht wild an Hautfetzen herum gezupft werden. Im folgenden Video kannst du dir ganz genau anschauen, wie du deine Nagelhaut am besten entfernst und pflegst. Der Kanal ProfiTippsfürHairstylisten hat es prägnant und gut erklärt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

7) Schöne Nägel polieren

Wirkt bei Fuß- und Fingernägeln, bei Männern und Frauen, immer gepflegt: polierte Nägel! Einen natürlichen Glanz kannst Du ganz toll mit einer 3-Schritte-Polierfeile erreichen. Eine solche Polierfeile entfernt kleine Risse, Rillen sowie Unebenheiten und erreicht einen tollen Glanz. Aber Achtung: Mit solchen Polierfeilen kann man die Nägel auch beschädigen. Wenn Du die raue Seite zu oft benutzt, werden Nägel sehr dünn und elastisch. Also hier am Besten nur einmal die die Woche mit der Nagelpfeile arbeiten.

8) 3-Schritte-Polierfeile kaufen

Wenn du dich für eine 3-Schritte-Polierfeile für deine Maniküre entscheidest, kannst du sie sowohl im Drogeriemarkt als auch online erwerben. Wenn du lieber online shoppst, können wir dir dieses Produkt wegen seiner außergewöhnlichen und gut anwendbaren Form empfehlen:

13%
Nagelpolierer, Professionelle Nagelfeilen und Buffer zum Formen von Polieren, Neuer natürlicher Nagel-Shiner Buffer...
1.314 Bewertungen
Nagelpolierer, Professionelle Nagelfeilen und Buffer zum Formen von Polieren, Neuer natürlicher Nagel-Shiner Buffer...
  • ❤ Magical Nagelfeilen: Professionelles Nagelfeilen- und Pufferset ist ein neues Maniküretool, mit dem Nägel gefeilt, Nagelbetten gereinigt und poliert sowie gesunde, magische Nägel geformt werden...
  • ❤Einzigartiges Design: Das Nagelpufferset besteht aus Kunststoffbox + Schleifpapier. Der bootförmige Bogen passt sich Ihrer Nagelform an und schärft Ihre Nägel in Sekundenschnelle und effektiv....

9) Nägel lackieren

Ein Nagel sollte immer ausgetrocknet und kühl lackiert werden. Niemals die Nägel direkt nach einer Dusche oder Fußbad lackieren, weil sie durch das Wasser aufquellen. Später, wenn der Nagel wieder trocken wird, zieht sich der Nagel sonst zusammen und Lack bekommt risse oder platzt ab.

Mit der richtigen Technik lackiert, hält sich der Nagellack länger auf dem Nagel. Dazu benötigst du allerdings ca. 20 Minuten Zeit und eine ruhige Hand.

Vorbereitung

  • Entferne zu allererst mit einem Nagellackentferner Dreck, Fett und alten Lack von den Nägeln. Benutze möglichst einen Nagellackentferner ohne Aceton, weil dieser Inhaltsstoff die Nägel angreift.
  • Von Zeit zu Zeit solltest du mit einer Feile die Nägel glätten und auf Hochglanz polieren (siehe oben). Auf diese Weise verschwinden die kleinen unschönen Rillen in den Nägeln, so dass sich der Lack besser auftragen lässt.
  • Damit sich die Nägel durch einen farbigen Nagellack nicht verfärben, trag zunächst einen schützenden Unterlack auf und lassen ihn 5 Minuten trocknen. Zudem hält sich der Nagellack besser, wenn zuvor Unterlack benutzt wurde.
  • Es gibt auch bestimmte Aufbaukonzentrate, die statt des Unterlacks aufgetragen werden können. Sie haben die gleiche Wirkung, regen aber zudem noch das Nagelwachstum an.

Richtig lackieren

  • Jetzt wird der eigentliche Nagellack aufgetragen. Bei hellen Farben reicht oft eine Schicht aus, bei dunklen Farben sollten es besser zwei Schichten sein. Aber warte bis die erste Schichttrocken ist, bevor du die zweite aufträgst.
  • Sobald auch die zweite Schicht Lack getrocknet ist (nach ca. 20 Minuten) empfiehlt es sich, zu einen durchsichtigen Oberlack aufzutragen. Dieser schützt den Nagellack und lässt die Nägel noch stärker glänzen.
  • Wem das Trocknen eines normalen Nagellacks zu lange dauert, der kann sich auch für einen Express Lack entscheiden. Dieser trocknet wesentlich schneller.
  • Achte darauf, kurz nach dem Auftragen des Lacks nirgends gegen zu stoßen. Für den Notfall gibt es allerdings Produkte, die man in so einem Fall auftragen kann. Sie lösen den Lack leicht an und ziehen ihn wieder glatt.

Zu beachten

Nagellack kann bei ständiger Benutzung die Nägel austrocknen. Entferne regelmäßig alle paar Tage den Lack und lass über Nacht Luft an die Nägel. Auch ein auf die Nägel aufgetragenes Pflegeöl trägt zur Erholung der Nägel bei. Das waren die wichtigsten Aspekte zum Nägel lackieren in der kurzen Zusammenfassung. Auf unserer Seite findest du allerdings auch noch detailliertere Tipps zum Nägel lackieren.

10) Nagelgel für Naturnägel

Es gibt verschiedene Nagelgele mit denen du deine Naturnägel stärken und verschönern kannst. Viele Frauen nutzen das Gel, um ein ausgefallenes Nageldesign zu schaffen oder ihre Nägel zu verlängern. Du kannst Nagelgel für deine Naturnägel nutzen. Hierfür benutze folgende Anleitung:

Anleitung zum Gelnägel selber machenWas muss ich tun?
Schritt 1 – Utensilien zurechtlegen:DU brauchst folgende Dinge: Gästehandtuch oder Absauggerät, Nagelfeile grob und sanft, Desinfektionsspray, Manikürset oder Rosenholzstab, UV-Lampe, Haftflüssigkeit, Nagelgel / Haftgel / French bei Bedarf, Gel-Pinsel, Nagellackentferner.
Schritt 2 – Aufbau und Desinfektion:Wasche deine Hände gründlich mit einer antiseptischen Seife. Dann nutze ein sauberes Gästehandtuch als Unterlage , damit der Staub vom Nagelabrieb hängen bleibt. Ebenfalls nutze Desinfektionsspray, um die Hände und Geräte zu desinfizieren – dies sollte vorher, als auch danach angewendet werden.
Schritt 3 – Nagel vorbereiten:Jetzt musst du die Nagelhaut entfernen und anschließend den Nagel anrauen. Hierzu nutze eine Pfeile mit 80mg Körnung . Dann feile nur in eine Richtung und nicht zu viel. Als nächstes empfiehlt sich das Entfernen von Staub und das Auftragen einer Haftflüssigkeit, die das Gel mit dem Nagel besser verbindet. Dieses Material trocknet sehr schnell an der Luft.
Schritt 4 – Nagelgel auftragen:Nun kann das Gel aufgetragen werden. Je nach Gelart und Konsistenz gibt es 1-Phasen Gels oder Gelarten, die mehrfach aufgetragen werden müssen. Die Zeit unter der UV-Lampe beträgt 2 – 4 Minuten zum Aushärten. Sollte das Aushärten schmerzen, was bisweilen vorkommt, dann einfach die Hand kurz rausnehmen und wenige Sekunden später wieder unters Licht legen. Zum Abschluss die Ränder mit einer feinen Feile noch begradigen, alles desinfizieren und bei Bedarf Lackieren.

Hausmittel für schöne Nägel

Damit gehören rissige, brüchige, ungepflegte Finger- und Fußnägel der Vergangenheit an: Eine gute Maniküre ist für ein stimmiges, gepflegtes Gesamtbild unerlässlich. Wir haben Tricks aus Omas Zeiten und moderne Kniffe der Nagelpflege für dich zusammengetragen.

1) Nageldreck im Garten vermeiden

Oftmals führen Arbeiten im Garten oder Haushalt zu schwarzen Schmutzrändern unter den Fingernägeln . Besonders, wenn man mit Erde oder Schmieröl zu tun hat. Der Dreck lässt sich nur schwer entfernen. Dagegen kann man was tun: Vor der Arbeit kurz mit den Fingernägeln über ein normales Stück Seife kratzen. Durch den unter dem Fingernagel verbleibenden Rest Seife kann sich dort kein Schmutz mehr ansammeln. Den gleichen Effekt erzielt man, wenn man vor Beginn der Schmutzarbeit in eine Cremedose greift. Alternativ kannst du auch Handschuhe, die für die Gartenarbeit geeignet sind, verwenden. Die schützen deine Hände außerdem vor pieksigen Dornen und du greifst nicht mit bloßen Händen in Regenwürmer, Kellerasseln, Schnecken und Co.

2) Ein Fingerbad zum Fingernägel pflegen

Jede Maniküre sollte mit einem warmen Fingerbad von ca. 5 Minuten beginnen. Gib einen pflegenden Zusatz, z. B. aus Jojoba- oder Avocadoöl in das Wasser. Das führt zum Aufweichen der Nagelhaut, die auf diese Weise leichter bearbeitet werden kann. Zudem werden die Nägel dadurch weicher und lassen sich besser in die richtige Form bringen. Darüber hinaus erfahre mehr über gesunde Öle und ihre Anwendung.

3) Zitrone gegen Verfärbungen der Fingernägel

Verfärbungen der Fingernägel rühren in der Regel von der häufigen Anwendung mit Nagellack. Um die Verfärbung zu behandeln, kannst du deine Finger zur Vorbereitung für die Maniküre auch für wenige Minuten in ein warmes Zitronenbad legen. Dabei wirken die Inhaltsstoffe der Zitrone nicht nur gegen die Verfärbung, sondern pflegen auch die Hände. Hierzu beachte auch die vielen Anwendungsbereiche der Zitrone im Haushalt. Eine ausgefranste und trockene Nagelhaut wird dabei ebenfalls durch die Zitronensäure geglättet. Für die anschließende Nagelpflege solltest du deine Hände pflegen, indem du sie mit einer besonders reichhaltigen Lotion oder einem Lippenbalsam einreibst.

Warmes Zitronenbad machen

Für ein warmes Zitronenbad zur Nagelpflege übergießt du am besten Bio-Zitronenscheiben einer Zitrone mit etwas kochendem Wasser. Das lässt du kurz ziehen. Dann mischst du so viel kaltes Wasser hinzu, bis du eine angenehme Temperatur erreicht hast, um deine Fingernägel oder die Fußnägel darin ein paar Minuten zu baden. Beachte von vorn herein, dass du eine ausreichend große Schüssel wählst.

4) Olivenöl regeneriert Nagelvitalität

Für eine Intensivpflege nach einem Zitronenbad oder auch bei rissiger und trockener Haut an den Fingern empfiehlt sich das vielseitig einsetzbare Hausmittel Olivenöl zur Maniküre. Olivenöl wirkt regenerierend und pilzhemmend und macht die Fingernägel und auch Fußnägel auf natürliche Art und Weise schön. Es ist ein tolles Pflegemittel für die Haut.

5) Rizinusöl gegen brüchige Nägel

Weichen und besonders brüchigen Nägeln kannst du mit nur einem Teelöffel Rizinusöl aus dem Weg gehen. Dieses verrührst du einfach mit einigen Spritzern Zitronensaft und massierst es in deine Finger und das Nagelbett. Rizinusöl sorgt dafür, dass deine Nägel fester werden und so seltener brechen. Du kannst Pflegeöle zur Nagelpflege übrigens auch selber machen. Damit die Nägel gar nicht erst brüchig und rissig werden, solltest du darauf achten, die wichtigsten Vitamine und Lebensmittel für schöne Nägel zu kennen und zu konsumieren.

Häufige Fragen und Antworten

Was macht man bei einer Maniküre?

Eine Maniküre umfasst in der Regel die folgenden Schritte: die Nagelhaut und die Nägel vorbereitend weich machen in warmem Wasser, die Fingernägel schneiden und feilen, Nagelhaut entfernen, eine ölhaltige Pflege und optional das Polieren und Lackieren der Nägel.

Welches Hausmittel hilft gegen brüchige Nägel?

Am besten geeignet als Hausmittel gegen brüchige Nägel ist Rizinusöl. Du kannst einfach einen Teelöffel davon mit ein wenig Zitronensaft vermischen und deine Finger und die Nägel damit einmassieren. Die Nägel werden so gestärkt und brechen seltener ab.

Welches Öl ist gut für die Nägel?

Als Öl zur Nagelpflege ist das Allround-Hausmittel Olivenöl bestens geeignet. Es wirkt regenerierend und pilzhemmend und macht die Nägel geschmeidig. Es pflegt außerdem die umliegende Haut und du hast es sicherlich zuhause im Schrank.