Skip to main content

Eigenschaften von Topf Materialien im Vergleich

Die Eigenschaften der Materialien für Töpfe zum Kochen im Vergleich. Denn das richtige Material der Töpfe und Pfannen kann sich nicht nur Zeitsparend auswirken, sondern beeinflußt auch den auch den Geschmack. Alle Materialien für Töpfe im Überblick.

Ein richtig zusammengestelltes Topfset kann eine deutliche Verbesserung im Haushalt bringen, denn die Wahl des richtigen Topfs oder der richtigen Pfanne hat erhebliche Auswirkungen auf seine Leistung. Aus diesem Grund sollte man sich vor dem Kauf eines Topfes oder einer Pfanne darüber Gedanken gemacht haben, welchen Zweck dieser Erfüllen soll.

Topf Materialien Vergleich

© pixabay.com | CC 0

Die verschiedenen Eigenschaften von Topf Materialien im Töpfe Vergleich.

Materialien von Töpfen im Überblick

Bei der Wahl des richtigen Materials soll die nachfolgende Tabelle helfen, pauschal lässt sich nicht sagen, welches Material das Beste für den Koch ist, denn dies hängt auch von den eigenen Kochgewohnheiten ab.

Material Vorteile Nachteile
Edelstahl
  • Spülmaschinen geeignet / Robust
  • Optisch ansprechend
  • verträgt extreme Temperaturwechsel
  • benötigt wenig Fett/Wasser
  • leitet Wärme schlecht
  • nicht zum scharfen anbraten geeignet
Stahlkeramik
  • kratzfest
  • in vielen Farben und Mustern erhältlich
  • leicht zu reinigen
  • Spülmaschinen geeignet
  • kann als Allroundgeschirr genutzt werden
  • Emaille-Schicht platzt leicht auf
  • leitet Wärme nur geringfügig besser als Edelstahl
Gusseisen
  • speichert Wärme
  • gibt Wärme gleichmäßig ab
  • sehr robust
  • ideal zum Schmoren, garen und kurzanbraten
  • braucht lange zum aufheizen
  • sehr schwer
  • muss von Hand gereinigt werden
  • muss regelmäßig mit Speiseöl gepflegt werden
Aluminium
  • leitet gut Wärme
  • ist leicht
  • ist günstig
  • verbeult und verfärbt schnell
  • nicht für säurereiche und salzige Lebensmittel geeignet
Kupfer
  • der beste Wärmeleiter
  • gut zum garen geeignet
  • empfindlich für Kratzer
  • verfärbt schnell
  • Säurehaltige Lebensmittel reagieren mit Kupfer und bilden giftigen Grünspan
Glas, Keramik, Porzellan
  • zum garen geeignet
  • optisch ansprechend
  • eignet sich für Aufläufe und Speisen, die schnell serviert werden
  • schlechte Wärmeleitfähigkeit
  • hoher Energieverbrauch
  • Speisen brennen schnell an

Für weitere Einzelheiten können Sie hier verschiedenen Topfsets vergleichen, die alle getestet wurden.

Merkmale von Topfböden

Doch nicht nur das Material an sich spielt eine Rolle auch der Boden der Töpfe und Pfannen spielt eine große Rolle. Wünschenswert ist ein Boden, der die Wärme möglichst schnell, gleichmäßig und effizient auf die Speisen überträgt. Ideale Wärmeleiter sind Kupfer und Aluminium. Gusseisen hingegen leitet die Wärme zwar langsamer, jedoch sehr gleichmäßig weiter. In der Regel sorgen dickere Böden für gleichmäßigere Wärmeverteilung. Beim Kauf von Pfannen, Töpfen und Topfsets sollte darauf geachtet werden, dass der Boden im kalten Zustand leicht nach innen gewölbt ist, da dieser sich beim Erhitzen ausdehnt und dann (insbesondere auf einer elektrischen Herdplatte) sehr plan auf der Herdplatte liegt.

Sicherheit bei Töpfen beachten

Um beim Kochen die eigene Sicherheit nicht außer Acht zu lassen, sind die Griffe der Pfannen und Töpfe sehr wichtig. Die Griffe dürfen nicht heiß werden, müssen also aus Materialien bestehen, die schlecht Wärme leiten. Ideal sind gute Kunststoffgriffe, die Backofenhitze ebenso überstehen wie die Reinigung in der Spülmaschine. Auch Keramikgriffe heizen nicht auf, gehen jedoch leicht kaputt. Edelstahl und Metallgriffe eignen sich nicht, da diese sich sehr schnell aufheizen und zu starken Verbrennungen führen können. Die Griffe sollten groß und praktisch geformt sein. Zudem dürfen sie nicht zu eng am Topf anliegen, sodass man sie gut greifen kann, ohne den heißen Topf zu berühren. Sitzen die Griffe zu weit oben am Topf Rand, besteht die Gefahr, sich mit heißem Dampf zu verbrühen.

Was man bei Topfdeckel beachten sollte

Viel Geld und Zeit spart man mit dem richtigen Deckel. Sitzt der Deckel nicht richtig, so entweicht viel Energie und die Nährstoffe entweichen mit dem Dampf. Gleichzeitig kostet das dauerhafte entweichen der Wärme viel Zeit. Aus diesem Grund sollte der Deckel gut sitzen und nicht wackeln. Aufliegende Deckel benötigen eine breite Auflagefläche, damit sie gut schließen und nicht klappern.

Weiterhin unterstützt ein hohes Eigengewicht des Deckels den optimalen Verschluss. Als Materialien eignen sich vor allem Edelstahl und Glas, da sie weniger Wärme ableiten. Glasdeckel bieten die Möglichkeit, den Topfinhalt zu überwachen, ohne den Deckel zu heben. Allerdings beschlagen sie beim Kochen und zerbrechen leichter.

Pfannendeckel sollten weit nach oben gewölbt sein, damit das Kondenswasser seitlich abläuft, ohne dass es auf das Gebratene tropft.

Die richtige Größe von Töpfen

Die benötigten Größen der Töpfe und Pfannen richten sich danach, wie viel Sie normalerweise kochen. Zwei unterschiedlich große Pfannen und vier in Höhe und Durchmesser verschiedene Töpfe gehören zur üblichen Grundausstattung. Die Größen des Kochgeschirrs sollten außerdem zu den vorhandenen Kochplatten passen. Denn zu kleine oder zu große Töpfe und Pfannen verschwenden Energie.

Aber aufgepasst: Angegeben wird beim Kochgeschirr immer der Durchmesser des oberen Randes. Entscheidend ist jedoch der Durchmesser des Bodens, der mit dem Durchmesser der Kochplatte übereinstimmen muss. Dieser ist meist etwa zwei Zentimeter kleiner. Am besten messen Sie Ihre Kochstelle und richten sich bei der Auswahl der Töpfe und Pfannen nach diesem Maß.

Tipp zum Säubern von angebrannten Töpfen und Pfannen

Viele verwenden Essigessenz zum Lösen des Angebrannten Fettes. Dies ist zwar sehr wirksam beschädigt jedoch auf Dauer die Beschichtung der Töpfe. Weniger Schädlich und ebenso Hilfreich sind Natron und Backpulver, die man über Nacht gemischt mit Wasser einwirken lässt.

Waschpulver fürs Töpfe reinigen

Das Waschpulver mischt man mit Wasser und lässt es im Topf kurz aufkochen. Dies löst die Fettrückstände so gut, dass man ohne lästiges Schrubben, sondern nur mit leichten Wischen die Töpfe reinigen kann. Ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt ist, dass die Töpfe mit dem Waschpulver gut riechen. Manchmal reicht sogar das Einfache ausspülen der Töpfe unter fließendem Wasser (das hängt immer davon ab, wie viel und tief das Fett eingebrannt ist).

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Bitte bewerten!
Kategorie: Vergleich, Warenkunde
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com