Startseite » Gesundheit » Ernährungstipps » Elektrolyte: Darum sind sie unerlässlich für den Körper

Elektrolyte: Darum sind sie unerlässlich für den Körper

Elektrolyte
Elektrolyte sind wichtig für deinen Körper.


Elektrolyte sind kleine Stoffe mit großer Wirkung: unablässig sorgen sie dafür, dass der menschliche Organismus funktioniert, das Herz rhythmisch schlägt und die Knochen stabil wachsen. Ohne die Mineralstoffe wie Kalium oder Magnesium gerät der Körper aus dem Gleichgewicht – mit teils fatalen Folgen. Das sind die wichtigsten Elektrolyte und ihre Eigenschaften.

Elektrolyte – was ist das überhaupt?

Elektrolyte sind Ionen (geladene Teilchen), welche für die Flüssigkeitsverteilung und den Wasserhaushalt des Körpers entscheidend sind. Sie regulieren den Stoff- und Energiewechsel und sind für die ungestörte Funktion der lebenswichtigen Organe und des Muskel- und Skelettapparats zuständig. Im Gegensatz zu Hormonen können Elektrolyte allerdings nicht selbst im Körper hergestellt werden. Das heißt: Jeder muss die Stoffe über die Nahrung und Getränke zu sich nehmen, damit sie sich in ausreichender Menge anreichern können. Neben einer ausgewogenen Ernährung können medikamentöse Präparate wie Macrogol mit Elektrolyte hilfreich sein. Sie sind mit den wichtigsten Stoffen ausgestattet und bauen den Elektrolythaushalt in einer zwei Wochen Kur schonend, aber verlässlich auf.

Was gibt es für Elektrolyten?

Zu den Elektrolyten gehören verschiedene Mineralstoffe, Spurenelemente und Salze. Die wichtigsten davon sind:

Kalium

Kalium steuert maßgeblich die Reizweiterleitung der Nerven und reguliert den Flüssigkeitsgehalt im Blut und den Organen. Der Mineralstoff ist unerlässlich für ein gesundes Herz, da es in Kombination mit Calcium den Herzmuskel zur Kontraktion befähigt. Ein Kaliummangel führt zu unregelmäßigem Herzschlag und Wassereinlagerungen im Körper. Sowohl Früchte wie Bananen und Himbeeren als auch Nüsse sind reich an dem Mineralstoff.

Calcium

Das als »Knochenmineral« bezeichnete Calcium verleiht den Knochen und Zähnen ihre Stabilität und Festigkeit und sorgt dafür, dass sie gesund bleiben. Zudem reguliert es die Hormonausschüttung und besitzt eine entzündungshemmende Wirkung. Ohne ausreichend Calcium werden sowohl Zähne als auch Knochen porös und weniger widerstandsfähig. Der Stoff ist vor allem in Milchprodukten, Soja, Mineralwasser und dunkelgrünes Gemüse wie Grünkohl enthalten.

Magnesium

Magnesium ist der Energielieferant der Körperzellen. Damit beeinflusst die Magnesiumkonzentration maßgeblich den Energiestoffwechsel wie auch die Muskelkontraktion. Gehäuft auftretende Muskelkrämpfe können Anzeichen eines Magnesiummangels sein. Wer regelmäßig zu Nüssen, Haferflocken, Bananen oder Beeren greift, kann einem Mangel vorbeugen.

Natrium

Gemeinsam mit Kalium regelt Natrium den Wasserhaushalt des Körpers. Das Spurenelement ist eine Form des Kochsalzes und kann bequem durch die Zugabe von Speisesalz oder bereits gesalzenen Lebensmitteln aufgenommen werden. Vor allem Speck und Brot, aber auch Eier und Fisch sind reich an Natrium.

Phosphat

Phosphat ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil zum Aufbau von Knochen und Zähnen und in seinem Stoffwechsel eng mit Calcium verbunden. Ein Phosphatmangel geht deshalb oft mit einem Calciummangel einher, kann jedoch durch eine ausreichende Aufnahme von Vitamin D verhindert werden. Phosphor ist vorrangig in proteinreichen Lebensmitteln wie Milchprodukten, Linsen, Soja oder Schokolade zu finden.

Häufige Ursachen für einen gestörten Elektrolythaushalt

Die wohl häufigste Erkrankung für ein Ungleichgewicht der Elektrolyte sind starke Magen-Darm-Beschwerden mit einhergehendem Durchfall und Erbrechen. Bei Durchfall werden die wichtigen Mineralstoffe ausgeschieden und müssen durch die Nahrung oder zusätzliche Präparate erneut aufgenommen werden. Hält die Diarrhö lange an, wirken Bananen wahre Wunder, da sie einerseits eine beruhigende Wirkung auf die Darmwand haben und andererseits reich an Kalium und Magnesium sind. Doch auch zu starkes Schwitzen oder ein Wassermangel können den Elektrolythaushalt stören. Hier hilft eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr, besonders an heißen Tagen und während des Sports.

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken