Nützliche Tipps zum Auto kaufen, ob gebraucht oder Neuwagen. Doch wer sparen will, sollte ein Gebrauchtwagen kaufen. Worauf du achten musst, erfährst du in diesem Beitrag. Außerdem geben wir wertvolle Tipps zum Auto verkaufen. Denn auch hier solltest du Einiges beachten, um einen guten Preis zu erzielen.

Clevere Hilfe beim Autokauf

Ein neues Auto kann ganz schön teuer sein. Wenn du beim Autokauf sparen möchtest, gibt es jedoch verschiedene Dinge zu berücksichtigen. Denn besonders beim Kauf eines Pkws möchte man nicht über den Tisch gezogen werden. Schnell kann es passieren, dass man zu viel zahlt oder ein Schrotthaufen kauft. Falls du keine Fehler beim Auto kaufen machen möchtest, nutze die folgende Hilfestellung. Dann hast du eine gute Chance, einen ordentlichen Wagen zu erwerben.

1) Wo am besten ein Auto kaufen?

Die erste Frage, die sich stellt ist: Wo man das Auto kaufen sollte. Wurde man früher in Zeitungsinseraten fündig, finden sich heute viele Angebote im Internet. Demnach findest du Angebote für Gebrauchtwagen in den speziellen Rubriken der Tageszeitungen oder im Internet. Dabei kannst du davon ausgehen, dass die Internetplattformen, die sich auf Fahrzeughandel spezialisiert haben, über eine größere Auswahl an Angeboten als eine Zeitung verfügen.

Beim Händler oder privat ein Auto kaufen?

Die Frage, ob man den Wagen beim Händler oder von privat kaufen soll, kann man nicht eindeutig beantworten. Denn bei einem Privatkauf warten auf die kaufende Person einige Gefahren, wenn diese sich mit den Autos überhaupt nicht auskennt. Da du in der Regel keine Garantie bekommst und hast du keine Möglichkeit, den Verkaufenden wegen eventuell vorhandener Mängel zu belangen. Hingegen muss der Händler für das Auto eine Gewährleistung geben, obwohl man auch bei Händlerkäufen vorsichtig sein sollte. Denn auf dem Markt für Gebrauchtwagen gibt es genug „schwarze Schafe“, die als unseriöse Händler gelten.

2) Gebrauchtwagen kaufen statt Neuwagen

Wer ein Auto kaufen will, muss sich zwischen den Neuwagen und einem Gebrauchten entscheiden. Und hier scheiden sich die Geister. Denn für beide Fälle gibt es gute Argumente für und gegen. Falls du dich dazu entschließt einen gebrauchten Wagen, statt eines neuen Fahrzeugs zu kaufen, ist es möglich besonders viel Geld zu sparen. Das liegt daran, dass ein neuer Wagen bereits nach der ersten Fahrt deutlich an Wert verliert und somit auch günstiger zu haben ist. Wenn du deinen neuen Gebrauchten auch noch beim Händler kaufst, kann es sein, dass du zusätzlich eine Garantie auf den Wagen erhältst. Die folgende Tabelle zeigt die Argumente für und gegen Gebrauchtwagen und Neuwagen im Überblick:

GebrauchtwagenNeuwagen
Pro:
Hohes Einsparpotential,
durch günstigeren Anschaffungspreis
Herstellergarantie, alle
Sicherheitsstandards erfüllt
Große und gute Auswahl
(teilweise nur wenige Kilometer runter)
Neuste Technik und aktuelle
Abgasnormen
Sofort verfügbarEffizienter Verbrauch
Contra:
Keine GarantienTeuer in der Anschaffung
Evtl. veraltete Technik und
schlechtere Abgasnormen
Hoher Wertverlust
Höherer VerbrauchSchlechtere Öko-Bilanz

3) Beim Neuwagen kaufen sparen

Wenn es ein neues Fahrzeug sein soll, kannst du auch Leasing-Rückläufer in Erwägung ziehen. Denn diese sind häufig sehr günstig erhältlich, da sie zum Marktwert veräußert werden. In diesem Zusammenhang ist mit Preisnachlässen zu rechnen, die bis maximal 40 Prozent gehen. Dabei sollte auch nicht in Vergessenheit geraten, dass solche Leasingmodelle häufig mit einer Laufleistung zwischen circa 20.000 und 40.000 Kilometern bereitstehen. Hier lohnt es sich, die besten Leasing-Gesellschaften in Anspruch zu nehmen. Diese bieten ihre Rückläufer meistens an verschiedenen Standorten, die sich an wichtigen Verkehrsknotenpunkten befinden, und im Internet günstig an.

Dort laufen die Rückläufer enorm auf und sollen am liebsten schnell wieder „an den Mann“ gebracht werden. So wird der Preis nochmal niedriger. Vor allem in diesem Bereich kannst du beim Auto kaufen mitunter enorm viel Geld einsparen. Weitere Möglichkeiten sind auch Tageszulassungen oder Jahreswagen bei den Händlern, da liegt das Sparpotential zwar etwas niedriger, aber dafür haben die Fahrzeuge auch eine geringere Laufleistung.

4) Unfallwagen oder unfallfreies Auto kaufen?

Unfallfrei oder ein Unfallwagen: Für einen Laien ist es meist schwierig zu erkennen, ob der Traumwagen schon einen Unfall hatte oder nicht. Und das ist vor allem dann schwierig, wenn der Wagen wieder professionell repariert wurde. Wenn man nicht genau weiß, ob das Auto einen Unfall hatte oder nicht, sollte man vorsichtiger werden, wenn man folgende Merkmale am Fahrzeug entdeckt:

  • Verdächtige Lackspuren an Plätzen, wo man normalerweise kein Lack findet (z.B. Gummidichtungen oder Federbein).
  • Hellere oder dunklere Stellen an der Karosserie (unterschiedliche Lacktönung).
  • Kofferraum, Türen oder Motorhaube schließen nicht richtig.
  • Komische Spalten von unterschiedlicher Breite an Türen oder Stoßfänger.
  • Das Auto läuft nicht gerade.

5) Manipulationen am Kilometerzähler entdecken

Manipulationen am Kilometerzähler entdecken: Heute lässt es sich noch leichter als früher den Kilometerzähler zu manipulieren, man muss nur bestimmte Computerkenntnisse besitzen. Am besten lassen sich Hinweise auf eine Kilometerstand Manipulation feststellen, wenn man sich genauer den Innenraum ansieht. Bei einem neuwertigen Auto, beispielsweise mit 60.000 Kilometern drauf, sind die Pedale, Sitze oder Schaltknauf in einem ordentlichen und neuwertigen Zustand. Wenn die Sitze jedoch durchgesessen sind und an den Pedalen sich keine Rillen oder Muster mehr erkennen lassen, sollte man lieber von dem Kauf absehen und einen anderen Händler aufsuchen. Zudem schaue dir das folgende Video an, um weitere Tipps zum Erkennen einer Manipulation kennenzulernen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

6) Beim Auto kaufen Serviceheft beachten

Außerdem solltest du beim Auto kaufen immer das Serviceheft begutachten. Denn das Serviceheft gibt dir Auskunft darüber, wie und ob überhaupt der Wagen gewartet wurde. Vor allem bei neuen Wagen ist es wichtig, dass das Serviceheft der Kundschaft ausgehändigt wird. Wenn die Originalrechnungen von den Service-Terminen noch hinzugefügt werden, kann man bestes Gewissen den Wagen kaufen. Ebenfalls beachte unsere Tipps zum Backofen kaufen und die besten Anbieter für neue Waschmaschinen.

7) Zum Auto kaufen ein Begleiter nutzen

Es kann möglich sein, dass du selbst keine Zeit hast, um dich nach einem geeigneten Fahrzeug umzuschauen. In diesem Fall lohnt sich die Beanspruchung eines Autokaufbegleiters, der für dich nach einem passenden Wagen sucht, zum Beispiel in bekannten Autobörsen, bei Leasing-Gesellschaften oder bei Händlern. Sobald der Autokaufbegleiter ein in Frage kommendes Fahrzeug gefunden hat, überprüft er alle Details und meldet sich bei dir, wenn das Auto für dich geeignet ist. Häufig verlangen Autokaufbegleiter eine Pauschale, die bei etwa 300 Euro oder höher liegen kann.

Da sie über ausreichende Fachkenntnisse verfügen, können die Kaufbegleiter auch über den Fahrzeugpreis verhandeln, sodass du dennoch Geld sparen kannst. Es ist jedoch wichtig, sich die Qualifikationen des Autobegleiters anzuschauen, bevor du ihn beauftragen. Dabei sollte er als Sachverständiger oder Kfz-Meister Erfahrung besitzen. Falls ein deutlich niedriger Preis Misstrauen erweckt, bietet es sich an, eine Probefahrt mit dem Wagen zu machen. Dann fahre am besten direkt in die Werkstatt deines Vertrauens und bitten hier um eine Überprüfung. Falls sich keine gravierenden Mängel finden lassen, steht dem Kauf des Fahrzeugs nichts mehr im Wege.

8) Das Auto erfolgreich verkaufen

Ebenfalls kann es sein das du dein Auto verkaufen möchtest. Dann solltest du beim Verkauf deines Gebrauchtwagens ebenso einige Dinge beherzigen. Denn nur so kannst du einen guten Verkaufspreis erzielen. Daher haben wir einige Tipps und Tricks gesammelt. Denn das Auto waschen und die Autoscheiben putzen vorm Verkauf reicht oft nicht aus. Beispielsweise kann es auch wichtig sein verblasstes Plastik im Auto wieder aufzufrischen oder die Autositze ordentlich zu reinigen. Und auch dann gilt es weitere Fragen zu klären:

9) Wo und wie das Auto verkaufen?

Wer sein altes Auto gerne möglichst gut und schnell veräußern möchte und vielleicht dafür auch gerne auch einen lokalen Käufer sucht, sollte überlegen, welche Möglichkeiten ihm dafür zur Verfügung stehen. Wünschenswert wäre es, den Wagen schnell und gewinnbringend zu verkaufen, ohne sich wochenlang damit zu beschäftigen. Auch haben viele keine Lust, sich telefonisch und vor Ort lange mit vielen Interessenten auseinandersetzten zu müssen. Welche Möglichkeiten hat man also, das Auto selber zu verkaufen?

  • Verkauf im Familien- und Freundeskreis. Dies ist eine sehr einfache Variante das Auto loszuwerden. Jedoch bekommt man hier nicht immer den besten Verkaufspreis.
  • Verkaufszettel im Auto oder Geschäften. Denn so lässt sich wunderbar lokal das Auto verkaufen. Folglich einfach die wichtigsten Eckdaten angeben und abwarten, ob sich Interessierte melden.
  • Öffentliche Plattformen, wie Zeitungen oder Internet. Ebenfalls eine einfache Möglichkeit den Gebrauchtwagen einer breiten Menge anzubieten und den besten Preis auszuhandeln.
  • Auto verkaufen über einen Autoankaufanbieter. Die bequeme Art ein Auto zu verkaufen. Hier kannst du dich direkt an ein Autoankauf- oder Vermittlungsportal wenden. Dabei handelt es sich in der Regel um Gebrauchtwagenhändler. Leider ist deren Ruf nicht der beste, weil man schnell an irgendwelche Hinterhofgaragen mit zwielichtigen und unseriösen Händlern denkt.

Vor dem Verkauf das Auto noch einmal checken lassen

Gleichfalls empfiehlt es sich eine Werkstatt aufzusuchen, die auf eventuelle Mängel aufmerksam macht. Dann kannst du diese vor dem Verkauf beheben. Danach kannst du dir eine Mängelliste ausstellen lassen, die dann für Seriosität beim Verkauf sorgt. Auch das Inspektionsheft ist sehr wichtig. Wurden dort alle Wartungen vermerkt, ist der Gebrauchtwagen einfacher zu verkaufen.

10) Die wichtigsten Punkte bei den Verhandlungen

Wenn du dein Auto erfolgreich verkaufen möchtest, dann solltest du bei den Verhandlungen einen kühlen Kopf bewahren und clever vorgehen. Daher haben wir dir die wichtigsten Punkte aufgelistet, die dir bei der Verhandlung eine gute Orientierung geben:

  1. Wenn das Auto ein Unfallfahrzeug ist, sollte dies auch ehrlich erwähnt werden.
  2. Auch beim Alter und bei der Anzahl der Vorbesitzer ehrlich bleiben.
  3. Sind bestimmt Teile oder auch der Lack nicht mehr original, sollte man dies seinem Gesprächspartner mitteilen.
  4. Bei fast allen Autoverkäufen kommt es dazu, dass der Käufer versucht den Preis zu drücken. Deshalb sollte man sich bereits im Vorfeld überlegen, wo die Schmerzgrenze liegt und immer höher ansetzen.
  5. Auf jeden Fall auf einen schriftlichen Vertrag bestehen. Sollte der Käufer dies nicht wollen, kann das Geschäft nicht seriös sein. Kurz gesagt: Finger weg.
  6. Den Wagen erst übergeben, wenn der volle Kaufpreis bezahlt wurde. In diesem Punkt sollte man sich auch auf nichts anderes einlassen.

11) Checkliste fürs Auto verkaufen

Leider werden bei einem Gebrauchtwagenverkauf oft wichtige Punkte vergessen. Aus diesem Grund solltest du dir eine Checkliste anfertigen, die bereits vor dem Verkauf sehr hilfreich sein kann. Wichtig ist auch, was du bei der Fahrzeugübergabe beachten und woran du unbedingt denken solltest. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • der KFZ-Brief.
  • der KFZ-Schein.
  • das Inspektionsheft der Werkstatt.
  • Quittungen von Teilen, die man zusätzlich gekauft hat.
  • eine Bestätigung der Werkstatt vom letzten Check.
  • den KFZ-Brief niemals aus der Hand geben, bevor das Fahrzeug bezahlt ist.
  • wenn es zum Verkauf gekommen ist und man keine Mängel verschwiegen hat, ist danach die Angelegenheit erledigt. Von diesem Zeitpunkt an muss man sich keine Gedanken mehr machen und kann sich hoffentlich über einen hohen Verkaufspreis freuen.