Zu hohe Luftfeuchtigkeit kann negative Auswirkungen auf die Wohnung und eigene Gesundheit haben. Daher ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren und für eine ausreichende Luftentfeuchtung zu sorgen. Wir zeigen dir einfache Tricks und Luftentfeuchter die zu einem besseren Raumklima verhelfen.

Was ist Luftfeuchtigkeit?

In unserer Luft ist meist auch ein Anteil Wasser enthalten und diesen Anteil kann man messen. Wenn viel Wasser in der Luft enthalten ist spricht man von einer hohen Luftfeuchtigkeit. Währenddessen ist die Luft trocken bei niedriger oder keiner Wassermenge. Dabei liegt der ideale Wert in Wohnräumen zwischen 40 und 60 Prozent.

Ursachen und Folgen zu hoher Luftfeuchtigkeit

Mängel am Bauwerk, unzureichendes Lüften und zu sparsames Heizen sind mögliche Ursachen zu hoher Luftfeuchtigkeit. Dabei sind die Folgen zu hoher Luftfeuchtigkeit die Schädigung der Bausubstanz, sowie negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Denn bei einer anhaltenden Feuchtigkeit von über 60 Prozent kann sich Schimmel in den Wohnräumen bilden. Folglich können die Spuren von Schimmel allergische Reaktionen auslösen oder Atemwegsprobleme hervorrufen. Aber auch niedrige Luftfeuchtigkeit kann zu Atemproblemen und anderen gesundheitlichen Schäden, wie trockene Schleimhäute, führen. Deshalb ist es wichtig, auf die richtige Luftfeuchtigkeit zu achten.

Hygrometer zum Messen der Luftfeuchtigkeit nutzen

Ein so genannter Hygrometer kann die Luftfeuchtigkeit in Prozenten messen. So kannst du feststellen, wann zu viel Wasserdampf in der Raumluft enthalten ist und wann die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist. In beiden Fällen solltest du handeln und Maßnahmen ergreifen, um die Luftfeuchtigkeit auf Werte zwischen 40 und 60 Prozent zu bekommen. Am besten hast du in allen Zimmern ein Messgerät stehen, wenn du Schwierigkeiten mit der Luftfeuchtigkeit hast. Demzufolge kaufe dir günstige Modelle im Internet:

27%
ThermoPro TP50 digitales Messgerät der Luftfeuchtigkeit
91.033 Bewertungen
ThermoPro TP50 digitales Messgerät der Luftfeuchtigkeit
  • Genaue Messung und schnelle Aktuallisierung: Das Kombigerät aus Thermometer und Hygrometer liefert ein Temperaturmessergebnis zwischen -50°C bis 70°C, das wahlweise in °C oder °F erfolgt. Der...
  • Innovativer Raumklimaindikator: Auf dem Luftfeuchtigkeitsmessgerät wird die aktuelle Feuchtigkeit auch in liebenswerten Symbolen angezeigt. Beim zu feuchten oder zu trocken Raumklima ist der Smiley...

Tipps zur Luftentfeuchtung

Die Luftentfeuchtung ist eine nötige Maßnahme, um Schimmel vorbeugen zu können. Falls du bereits kleine Schimmelspuren in der Wohnung entdeckt hast, solltest du schnell handeln. Hierzu nutze Hausmittel gegen Schimmel. Ist der Schimmel hartnäckig solltest du in jedem Fall Experten zu Rate ziehen und gegebenenfalls eine Schimmelsanierung durchführen lassen. Außerdem solltest du die folgende Tipps zur Luftentfeuchtung nutzen:

1) Richtig und regelmäßig Lüften

Wenn du richtig und regelmäßig lüftest, kannst du die Luftfeuchtigkeit regulieren. Folglich solltest du mindestens einmal am Tag, besser zweimal (morgens und abends) lüften. Damit du einen kompletten Luftaustausch erzielst, solltest du alle Fenster weit öffnen. Oder öffne jeweils gegenüberliegende Fenster. Je nachdem, um welche Jahreszeit es sich handelt, solltest du zwischen 5 und 15 Minuten Stoßlüften. Dann sorgst du für ein besseres Raumklima und kannst besser schlafen.

2) Ausreichend Heizen zum Luftfeuchtigkeit reduzieren

Viele wollen die Heizkosten senken und heizen folglich nur sparsam. Jedoch kann das dazu führen, dass die Luftfeuchtigkeit in den Räumen steigt und sich Schimmel bildet. Demnach solltest du insbesondere im Winter auf ein ausreichendes Heizen achten. Daher kann es sinnvoll sein auch bei längerem Verlassen der Wohnung diese nicht komplett auskühlen zu lassen.

3) Salz nimmt Feuchtigkeit und Wasser auf

Damit du die hohe Luftfeuchtigkeit reduzieren kannst, nutze das Hausmittel Salz. Denn Salz zieht Feuchtigkeit an. Folglich kann es den Wassergehalt in der Luft im Raum senken. Dabei hilft dir normales Haushaltssalz: Einfach in eine Schüssel füllen und in der Wohnung aufstellen. Nach einiger Zeit solltest du den Inhalt erneuern.

4) Luftfeuchtigkeit reduzieren mit Katzenstreu

Falls du kein Meersalz oder normales Salz verwenden möchtest, kannst du alternativ auch Katzenstreu auflegen. Denn auch das Katzenstreu hilft bei der Luftentfeuchtung, indem es die überschüssige Raumluftfeuchtigkeit aufnimmt. Wenn du Katzensand kaufst, solltest du auf eine möglichst gute Saugfähigkeit achten. Außerdem ist ein positiver Nebeneffekt des Streus, dass es schlechte Gerüche neutralisieren kann.

5) Wäsche möglichst draußen trocknen

Auch feuchte Wäsche in Wohnräumen kann die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Daher ist das richtige Wäsche trocknen unerlässlich. Wenn du keinen Wäschetrockner hast, solltest du die Wäsche draußen oder auf dem Dachboden trocknen. Doch für manchen Menschen ist nur das Trocknen in Wohnräumen. Dann solltest du regelmäßig und oft lüften.

6) Luftentfeuchter kaufen

Hochwertige Luftentfeuchter kontrollieren die Luftfeuchtigkeit und können diese bei Bedarf automatisch senken. Falls es in deiner Wohnung häufiger Probleme mit der Regulierung der Feuchtigkeit gibt, kann sich der Kauf eines Luftentfeuchters lohnen. Doch welches Gerät ist das Beste? Beim Kauf ist die Leistung des Luftentfeuchters am wichtigsten. Denn je höher die Leistung, desto höher die Effektivität. ebenfalls solltest du schauen, ob der Entfeuchter für deine Raumgröße geschaffen ist. Der folgende Bestseller ist empfehlenswert und für verschiedene Raumgrößen erhältlich:

13%
Comfee Luftentfeuchter für ein gutes Raumklima
12.020 Bewertungen
Comfee Luftentfeuchter für ein gutes Raumklima
  • 【Effiziente Entfeuchtung】Entfeuchtungsleistung max.20 Liter/24h. Geeignet für Räume bis ca. 80m³(40m²). Die comfee Luftentfeuchter vermeiden Probleme mit Kondenswasser, Schimmelbildung oder...
  • 【APP-fähig】Die praktische App-Lösung ermöglicht eine Fernüberwachung und Steuerung in Echtzeit. Erlebe noch mehr Komfort durch die Verknüpfung mit Alexa Sprachassistenten

7) Weitere Tipps zum Luftfeuchtigkeit senken

Neben den bereits genannten Tipps zum Luftfeuchtigkeit reduzieren, solltest du ein paar weitere Dinge beachten, damit die Feuchtigkeit aus den Räumen verschwindet:

  • Lüfte direkt nach dem Duschen, Baden oder Spülen, damit der Wasserdampf entweichen kann.
  • Das Aquarium im Winter Abdecken, um austretenden Wasserdampf im Raum zu vermeiden.
  • Verzichte auf ein Zimmerbrunnen, weil ansonsten noch zusätzlicher Wasserdampf abgegeben wird.
  • Immer Dunstabzugshaube benutzen, damit die Luftfeuchtigkeit sofort reduziert werden kann.
  • Weniger Zimmerpflanzen aufstellen. Denn viele Pflanzen sorgen für mehr Luftfeuchtigkeit im Raum

Häufige Fragen und Antworten

Was sind Ursachen hoher Luftfeuchtigkeit?

Eine erhöhte Feuchtigkeit in Wohnräumen kann durch Mängel an der Bausubstanz entstehen. Aber auch falsches Lüften oder sparsames Heizen können für das schlechte Raumklima verantwortlich sein.

Welche Folgen hat zu hohe Luftfeuchtigkeit?

Eine anhaltende hohe Luftfeuchtigkeit kann zu Schimmel in der Wohnung führen. Dieser Schimmel ist schädlich für die Gesundheit und kann allergische Reaktionen sowie Probleme mit den Atemwegen verursachen.

Wie kann man hohe Luftfeuchtigkeit reduzieren?

Idealerweise liegt die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent. Um diesen Wert zu erreichen, solltest du regelmäßig Stoßlüften. Ebenfalls solltest du ausreichend Heizen und die Wohnung nicht auskühlen lassen. Zudem kann es helfen Salz oder Katzenstreu aufzustellen, die die Feuchtigkeit aufsaugen. Ebenfalls ist die Nutzung eines Luftentfeuchters ratsam.