Skip to main content

Schadensfolgen für Verursacher ohne Haftpflichtversicherung

Eine Geschichte, die es wirklich gibt: Im Fernsehen lief eine Dokumentation über einen jungen Mann. Der junge Mann hatte sich mit Freunden zum Grillen getroffen. Einer seiner Freunde hat Spiritus in den leicht glühenden Grill gekippt und es gab eine Stichflamme, die den jungen Mann getroffen hat. Er stand danach in Flammen und musste mit erheblichen Verbrennungen ins Krankenhaus. Die Verletzungen sind so erheblich, das der junge Mann nicht mehr arbeiten kann, finanzielle auf seine Familie angewiesen ist, sich nicht selbst versorgen kann und deshalb bei seinem Bruder wohnt.

Die finanzielle Seite ist schwierig, denn der Unfallverursacher ist nicht haftpflichtversichert, so dass der junge Mann zur Zeit Krankengeld erhält, dass nicht zum Leben reicht. Da der Unfallverursacher arbeitslos ist, ist das Anstreben eines finanziellen Ausgleichs wie Schmerzensgeld unmöglich.

Am meisten geschockt hat mich, dass der junge Mann und seine Familie mit den Problemen der Unfallfolgen alleine da stehen. Und das alles nur, weil der Unfallverursacher zum einen mittellos ist und zum anderen keine Haftpflichtversicherung hat.

Wozu ist eine Haftpflichtversicherung da?

Eine Haftpflichtversicherung deckt die Schäden ab, welche Sie verursacht haben. Hierzu zählen sowohl Personen- als auch Sachschäden. Der oben geschilderte Fall ist ein Personenschaden. Ein Sachschaden entsteht, wenn Sie irgend einen Gegenstand beschädigen oder kaputt machen. Versichert sind Schäden, wenn diese Schäden nicht mutwillig herbei geführt wurden. Sachschäden können u. a. das Umreißen einer Vase, der Kratzer auf einem Glastisch oder das versehentliche Herunterfallen einer Tasse sein.

Für jeden Schaden, den Sie verursachen müssen Sie mit ihrem privaten Vermögen aufkommen. Die kleinen Schäden lassen sich durch das private Vermögen ausgleichen, aber die größeren wie der oben genannte Fall nicht. Der Ausgleich kostet mehrere tausend Euro und kaum jemand hat so viel Geld über. Deshalb ist eine private Haftpflichtversicherung notwendig.

Wenn der Verursacher der Schadens keine Haftpflichtversicherung hat?

Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit sich den Schaden aus dem privaten Vermögen des Verursachers ausgleichen zu lassen. Wenn dieser, so wie im Fall des jungen Mannes, kein privates Vermögen besitzt, dann gehen Sie leer aus. Sie stehen mit den Problemen alleine da.

Die Lösung ist eine Forderungsausfallversicherung. Diese Versicherung deckt die Fälle ab, in denen Sie einen Schaden erleiden und der Verursacher keine Haftpflichtversicherung bzw. kein privates Vermögen hat. Das heißt, der Ausgleich des Schadens erfolgt durch Ihre Forderungsausfallversicherung. Diese persönliche Absicherung kostet zwischen 12 und 16 Euro im Jahr und wird in Verbindung mit einer Haftpflichtversicherung abgeschlossen.


Bitte bewerten!
Kategorie: Geld sparen, Sicherheit
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com