Um die freie Zeit erholsam im eigenen Garten zu verbringen, braucht es geeignete Oasen der Ruhe. Ottomane oder Gartenliege, Gartenstuhl, Schaukel oder ein praktisches Gartenset? Wohlfühlen und entspannen steht ganz oben auf der To-Do-Liste, wenn es um die Garteneinrichtung mit Gartenmöbel geht.

Das richtige Material für die Gartenmöbel

Bei der Auswahl eines geeigneten Materials für Gartenmöbel wird rasch klar: Man hat die Qual der Wahl, denn es bieten sich viele Möglichkeiten an. Holz, Metall, Rope, Kunststoff, Rattan oder Polyrattan oder die Alternative Polywood. Dabei sollte man die Vorteile der Materialien für Gartenmöbel bei der Auswahl beachten. Daher hier die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

  Kunststoff  Metall  Rope  Polywood  Polyrattan  Rattan  
Günstiger Preis, leicht zu transportieren, platzsparend, witterungsbeständigEdles Design, beständig gegen Witterung und Rost, pflegeleichtPreiswerter Sitzkomfort, sehr pflegeleicht, in vielen Designs erhältlichMischung aus künstlichen und pflanzlichen Fasern , erinnert optisch an Holz, pflegeleichtKunststoff-Geflecht, UV-beständigHölzerne Naturfasern, weniger witterungsbeständig, ideal für den Innenbereich, bessere Klimabilanz

Gartenmöbel aus Holz als klimafreundliche Alternative

Es gibt verschiedenste Holzarten, die für die Gartenmöbel ideal sind. Man sollte Weichhölzern den Vorzug geben, dem Umweltschutz zuliebe und der heimischen Forstwirtschaft. Allerdings sind Harthölzer winterfest und zudem langlebig. Besonders Eukalyptus ist sehr gefragt, aber auch extrem pflegeintensiv. Dieses Holz besticht durch seine hohe Widerstandskraft gegen Pilze, Schädlinge und Insekten. Es ist preiswerter als Teak.

Das beliebte Teakholz ist langlebig und kann draußen überwintern, ohne dass es dabei an seiner Qualität einbüßt. So zählt es zu den beliebten Gartengadgets und Gartenmöbeln. Bei so manch kurzem Winter erspart man sich das mühsame Unterbringen der Gartenmöbel in der Gartenlaube oder dem Keller. Es hält auch einem Sturm stand. Der Preis ist allerdings das große Manko. Wer jedoch bedenkt, dass er solche edlen Komplettsets gut 25 Jahre besitzt, sieht das in einem anderen Licht. 

Eine weitere Alternative wäre die sogenannte „falsche Akazie“. Dahinter verbirgt sich das Holz einer Robinie, die in den heimischen Wäldern wächst und härter als Eichenholz ist. Es ist bei Gartenmöbeln sehr beliebt, da es witterungsbeständig und langlebig ist. Zudem ist es auch preislich leistbar. Das Holz besitzt eine feine Maserung.

Gartenstuhl ist nicht gleich Gartenstuhl?

Bei der Auswahl der Gartenmöbel gibt es noch einiges an Fragen zu klären, bevor man sich entscheidet. Denn um eine Wohlfühloase zu schaffen, braucht es nicht nur Ideen sondern auch die richtige Möbeleinrichtung. Gleiches gilt für die Bestuhlung. Bevorzugt man einen Stuhl mit einer integrierten Armlehne oder soll es ein Gartenstuhl ohne Armlehne sein? Dann gibt es verschiedenste Möglichkeiten für klappbare Stühle oder verstellbare Hochlehner. Wer endlich die richtige Wahl getroffen hat, muss dann etwas Glück haben, ausreichend Stühle in der benötigten Ausführung und Größe sowie dem gewünschten Design zu finden. Da ist die Auswahl für ein Gartenset wesentlich leichter.

Vorteile und Argumente für Gartensets

Das stärkste Argument, sich für eines der Gartensets zu entscheiden, ist der Preis. Diese kompletten Sets sind ideal aufeinander abgestimmt und bestechen durch Harmonie. Kleinere Sets sind oftmals platzsparend, weil sie klappbar bzw. stapelbar sind. Ideal ist ein Set mit einem ausziehbaren Tisch, sodass eine größere Runde kein Problem darstellt. Der Besuch ist bequem und komfortabel untergebracht, einem entspannten Zusammensein im Garten steht mit diesen Gartenmöbeln nichts im Weg. Überdies beachte weitere Ideen zum Garten gestalten mit einfacher Garten-Ausstattung.