Skip to main content

Hausmittel gegen Schluckbeschwerden

Um Nahrung in fester oder flüssiger Form aufzunehmen müssen wir Schlucken. Ein Reflex der uns am Leben erhält. Doch ist dieser gestört, treten Beschwerden auf. Die unterschiedlichsten Krankheiten können sich dahinter verbergen. Erkrankungen im Hals und Rachenbereich, Veränderungen der Speiseröhre und im Brustraum. Aber auch erblich bedingte Muskel- oder Nervenkrankheiten, sowie neurologische Leiden, machen uns das Leben schwer. Lassen Sie Schluckstörungen nicht chronisch werden. Hausmittel gegen Schluckbeschwerden haben Tradition und sind das Mittel der Wahl. Sie lindern ohne Nebenwirkungen und heilen auf natürliche Art.

Warum treten Schluckbeschwerden auf?

Treten Schmerzen beim Schlucken auf, oder das Gefühl ein Kloß steckt im Hals, sollte umgehend gehandelt werden. Es gibt viele Gründe dass der Schluckakt beeinträchtigt wird. Schmerzen sind immer ein Warnsignal des Körpers und ein Hinweis auf eine Verletzung oder Krankheit. Gerade im Bereich des Rachenraums, durch Erkältungen, Sodbrennen (Reflux), lösen schmerzhafte Schluckstörungen aus. Starkes Brennen und eine Überreizung der Schleimhäute, lässt die unangenehmen Beschwerden hervortreten.

Krankheitsbedingte Ursachen

Halsschmerzen begleiten uns ein bis zweimal im Jahr. Der Rachenraum ist stark gereizt und gerötet und die Schluckbeschwerden die Folge. Ist die Rachenschleimhaut angeschwollen, haben die Betroffenen zudem einen Kloß im Hals. Ein einengendes und beängstigendes Gefühl. Jeder Bissen eine Qual und die Geschmacksknospen, quittieren ihren Dienst. Erwachsene wie Kinder leiden unter den schmerzhaften Symptomen gleichermaßen. Die Anfangssymptome sind Heiserkeit, ein Kratzen im Hals und Halsweh, zudem gesellen sich die typischen Erkältungssymptome hinzu. Erreger, Viren und Bakterien haben nun freie Fahrt, um ihr Unwesen zu treiben. Bis hin zu einer eitrigen Mandelentzündung, ist der Rachen der Erkrankung ausgeliefert.

  1. Entzündungen des Kehlkopfs, Mandeln, Hals oder des Rachenraums.
  2. Sodbrennen (Reflux) bedingt durch den Säurerückfluss.
  3. Die Speiseröhre ist eingeengt durch Aussackungen in der Wand der Speiseröhre, oder durch Tumore.
  4. Eine Schilddrüsenvergrößerung kann eine Einschränkung der Nahrungspassage auslösen.
  5. Neurologische Erkrankungen wie Morbus Parkinson, Schlaganfall, Demenz, oder Multiple Sklerose, sind Auslöser für die Deaktivierung des Schluckaktes. In schweren Fällen, kann das Verschlucken zur Lungenentzündung führen.
  6. Genetische Defekte kommen in seltenen Fällen durch eine Missbildung der Muskulatur infrage.

Die zunehmend zur Volkskrankheit werdende Refluxkrankheit, lässt die Magensäure zurück in die Speiseröhre aufsteigen. Aufstoßen und ein starkes Brennen treten durch die teilweise verätzten Schleimhäute auf. Schluckbeschwerden tun dann ihr Übriges. Denn ist der Schließmuskel am Mageneingang erschlafft, steigt die Säure wieder in den Mund. Die Abwehrreaktion ist Schlucken, das bedingt durch die Schmerzen, fast unmöglich wird. Geschwüre und Entzündungen treten vermehrt bei der sogenannten Refluxkrankheit auf.

Hausmittel gegen Schluckbeschwerden

Ist die Ursache erkannt, kann mit der richtigen Behandlung begonnen werden.

  1. Bei Hals- und Rachenschmerzen sind warme Halswickel schon eine Wohltat. Auch eine Inhalation der Atemwege, mit Salzwasser befreit nicht nur, es wirkt schmerzlindernd. Zur innerlichen Anwendung empfiehlt sich eine heiße Zitrone, warme Milch mit Honig oder Kräutertees. Hierbei sind Salbei und Thymian ideal, da sie das unangenehme Kratzen im Hals beseitigen und lindern. Honig wiederum hat eine antibiotische Wirkung. Auch eine warme Suppe, hält die Schleimhäute schön feucht.
  2. Bei Sodbrennen die unangenehme Schluckbeschwerden auslösen, hat sich im Folgenden, Heilerde, Kamille, Karottensaft, Ingwer, Kurkuma, Kardamom, Kieselsäure und Magenbitter, bewährt. Auch ein Stück Weißbrot, Kartoffeln oder Haferflocken unterbinden die Säureproduktion.
  3. Schluckbeschwerden können auch durch Jodmangel ausgelöst werden. Dies trifft zu, wenn eine Schilddrüsenvergrößerung vorliegt. Gerade Fisch enthält ausreichend Jod. Wer keinen Fisch mag, kann auch Jodtabletten zu sich nehmen.
  4. Gerade im Alter können trockene Schleimhäute Schluckbeschwerden auslösen. Durch verminderten Durst und Nahrungsaufnahme trocknen diese aus. Kräutertees mit Kamille, oder Lutschpastillen, schaffen hier schnell wieder Abhilfe.

Hausmittel gegen Schluckbeschwerden können den Akutzustand lindern und oftmals auch heilen. Sollte hinter Ihren Schluckbeschwerden dennoch eine ernstzunehmende Krankheit vorliegen, ist ein Arzttermin in jedem Fall erforderlich. Auch hier können Hausmittel gegen Schluckbeschwerden hilfreich und unterstützend eingesetzt werden. Die sanfte nebenwirkungsfreie Heilung hilft dem Immunsystem wieder auch die Beine und sagt den Schluckbeschwerden den Kampf an.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Hausmittel gegen Schluckbeschwerden
Bitte bewerten!
Kategorie: Ernährungstipps, Hausmittel
Thema: ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com