Zum Putzen und Schmutz entfernen reichen natürliche Putzmittel meist aus. Es braucht keine chemischen Reinigungsmittel. Stattdessen zeigen wir dir natürliche und antibakterielle Putzmittel für dein Zuhause. Damit schonst du die Umwelt und deinen Geldbeutel.

Natürliche und antibakterielle Putzmittel im Haushalt

Wenn du für mehr Hygiene in deinem Haushalt sorgen möchtest, braucht es keine chemischen Reinigungsmittel mit zusätzlicher antibakterieller Funktion. Denn diese antibakteriellen Reiniger sind überflüssig und teilweise sogar schädlich. In den meisten Fällen reicht die übliche Reinigung von Küche und Bad aus. Sofern du Keimherde vermeiden tust und gründlich putzt, haben böse Bakterien keine Chance. Zudem kannst du natürliche Hausmittel als Putzmittel verwenden. Wir zeigen dir welche Hausmittel eine antibakterielle und desinfizierende Wirkung besitzen und sich deswegen zum Hausputz eignen.

1) Essig zum putzen verwenden

Das klassische Hausmittel Essig wird gerne für diverse Reinigungsarbeiten genutzt. Und nicht ohne Grund. Denn seine desinfizierende und antibakterielle Eigenschaft macht es zum idealen Putzmittel. Dabei kannst du es für verschiedene Zwecke im Haushalt nutzen. Fenster putzen, Badezimmer reinigen oder die Küche säubern. Alles ist damit möglich. Und der entscheidende Vorteil ist, die Essig Nutzung schont die Umwelt. Demnach nutze öfter Essig als natürliches und antibakterielles Putzmittel.

2) Zitronensäure als antibakterielles Putzmittel

Ebenfalls ein gutes antibakterielles Putzmittel ist die Zitronensäure. Ähnlich wie Essig, kannst du diese in vielen verschiedenen Bereichen zum Putzen verwenden. Dabei hilft die desinfizierende und antibakterielle Wirkung der Zitronensäure für ausreichende Sauberkeit zu sorgen. Und das gute ist diese natürlichen Hausmittel sind kostengünstig. Daher verzichte zukünftig auf aggressive Reiniger im Haushalt.

Hausmittel nicht für alle Oberflächen geeignet

Vorsicht ist jedoch bei empfindlichen Oberflächen, wie Marmor und Granit, geboten. Hierfür sollten spezielle Reinigungsmittel verwendet werden, da säurehaltige Reiniger wie Essigessenz und Zitronensäure die Oberflächen angreifen und beschädigen können.

3) Weitere Tipps für mehr Hygiene im Haushalt

Da die Verwendung natürlicher Hausmittel, wie Essig und Zitronensäure, meist ausreicht, braucht es keine chemischen und aggressiven Reiniger. Darüber hinaus kannst du einige Grundregeln beachten, die für ausreichend Hygiene im Haushalt sorgen. Dann sind deine Familie und du ausreichend geschützt vor Keime und Bakterien. Demnach beachte folgende Tipps:

  • Regelmäßig und gründlich Hände waschen. Insbesondere nach dem Toilettengang und vor der Zubereitung von essen. Somit haben böse Keime keine Chance.
  • Vermeide Keimherde. Diese sind ein geeigneter Nährboden für Keime und befinden sich meist in der Küche, wie in Schwämmen oder feuchten Lappen und Ecken. Daher diese regelmäßig austauschen oder heiß waschen.
  • Arbeitsutensilien und Oberflächen gründlich reinigen. Nach dem Gebrauch mit einem Allzweckreiniger putzen reicht meist aus, um Keime zu beseitigen. Anschließend gut trocknen lassen.
  • Schneidebretter aus Holz nutzen. Denn diese sind hygienischer, weil sie schneller trocknen und Bakterien den Nährboden entziehen.
  • Essen im Kühlschrank in verschlossenen Behältern lagern. Schimmlige Lebensmittel sofort wegwerfen und den Kühlschrank regelmäßig mit Essigwasser säubern.