Für mehr Sauberkeit und Hygiene im Haushalt solltest du Keimherde kennen und beseitigen. Wir zeigen dir wo Bakterien im Haushalt lauern und wie du effektiv Keime vermeiden kannst.

Was oberflächlich sauber aussieht, kann unter genauerer mikroskopischer Betrachtung durchaus gefährliche Unreinheiten offenbaren. Daher beseitigen viele Menschen Keimherde im Haushalt nur selten effektiv.

Keime vermeiden im Haushalt© pixabay.com | CC 0
Nützliche Tipps zum Bakterien und Keimherde im Haushalt vermeiden für mehr Hygiene.

Sauberkeit gegen Keime und Bakterien

Kleine Mikroorganismen, wie Bakterien und Keime zu unseren Alltag. Denn sie befinden sich in der Luft, unserer Haut und auf vielen Gegenständen. Dabei sind sie meist für den Menschen ungefährlich. Darüber hinaus können sie dem Menschen auch nützlich sein, indem Bakterien unsere Haut schützen oder im Darm die Nahrung verdauen. Doch es gibt Keime und Bakterien, die Krankheiten auslösen können und besonders Menschen mit schwachen Immunsystem gefährden. Daher kann ein gewisses Maß an Hygiene im Haushalt wichtig sein. Folglich lerne die Keimherde im Haushalt kennen und lies wie du zukünftig Keime vermeiden kannst.

Keimherde vermeiden im Haushalt

Nicht nur Schutzecken sollten uns Zuhause sorgen bereiten. Auch die vielen Keimherde im Haushalt sind Besorgnis erregend. Denn die meisten sind uns unbekannt und täglich im Einsatz. Damit du für mehr Hygiene im Haushalt sorgen kannst, beachte und vermeide folgende Keimherde.

1) Küchenlappen regelmäßig wechseln

Der Küchenlappen ist die gefährlichste Keimschleuder im Haushalt. Denn diese sind stark bis sehr stark mit Keimen belastet. Daher ist es wichtig, dass du die Küchenlappen und Geschirrtücher mindestens einmal pro Woche auswechselst. Wenn du Stofflappen verwendest, solltest du diese regelmäßig bei 60-Grad waschen. Hierzu lies auch unsere Tipps zum Wäsche waschen und Bakterien entfernen.

Hygieniker und Mikrobiologe Prof. Dr. Markus Egert über Keimherde:
„Regelrechte Keimschleudern sind Spülschwämme und Lappen, die in der Küche verwendet werden. Hier finden Keime optimale Lebensbedingungen. Es ist feucht und warm, die aufgewischten Lebensmittel tun ihr übriges und versorgen die Keime mit ausreichend Nährstoffen. Deutsche Forscher haben herausgefunden, dass die Bakterienkonzentration das Level von Stuhlproben erreichen kann.“

2) Bakterien an Spülschwämmen reinigen

Ebenfalls lassen sich Keime an Spüllappen und Schwämmen gar nicht vermeiden. Denn gerade durch die Feuchtigkeit in den Lappen vermehren sich die Bakterien hier sehr schnell. Zum Keime entfernen, kannst du den noch intakten Spüllappen für zwei Minuten in die Mikrowelle geben. Dabei werden 99 Prozent der schädlichen Krankheitserreger getötet. Zudem lies die hilfreiche Anleitung zum Küche putzen.

Nicht alle Gegenstände gehören in die Mikrowelle

Allerdings solltest du vorsichtig sein und nicht alles bedenkenlos in der Mikrowelle von Keimen befreien. Denn bei metallhaltigen Putzutensilien könnte die Mikrowelle beschädigt werden.

3) Schneidebretter ordentlich putzen

Für mehr Hygiene im Haushalt solltest du deine Scheidebretter nach der Nutzung immer gründlich reinigen. Denn diese sind oft stark mit Keimen belastet. Ganz besonders, wenn du rohes Fleisch oder Fisch darauf geschnitten hast. Daher spüle die Schneidbretter nach der Benutzung umgehend mit Spülmittel und heißem Wasser ab. Ebenso kannst du sie hin und wieder mal in der Geschirrspülmaschine reinigen.

4) Keime vermeiden und Arbeitsplatten reinigen

Auf glatten Oberflächen haben es Bakterien und Keime zwar schwerer, dennoch können sich hier viele ansammeln. Da du wahrscheinlich häufig deine Arbeitsfläche nutzt und hier viel verschiede Dinge abgelegt werden, kommt es hier schnell zum Keimherd. Demnach reinige diese Oberflächen täglich mit heißem Wasser und Spülmittel. Darüber hinaus lerne weitere natürliche Putzmittel zum Küche reinigen kennen.

5) Wasserhähne sorgfältig putzen

Die Wasserhähne versorgen und mit fließendem Wasser. Jedoch werden sie beim Putzen oftmals vergessen. Folglich sammeln sich hier Bakterien. Egal ob im Badezimmer oder in der Küche du solltest die Wasserhähne bei der Reinigung nicht vergessen und sie einmal wöchentlich mit geeigneten Putzmitteln von den Keimen befreien. Hierzu lies auch Tipps zum Badezimmer richtig putzen.

6) Herdknöpfe reinigen für Hygiene im Haushalt

Gleichfalls nutzen wir täglich die Knöpfe des Herds, wenn wir unserer Essen zubereiten. Dabei bleibt hier viel kleben, wie z.B. die Tomatensoße, etwas Öl oder Mehl. Und diese Sachen werden höchsten mal schnell weggewischt. Doch wie oft reinigst du die Herdknöpfe? Richtig, auch das wird gerne vergessen. Für hygienische Sauberkeit solltest du diese von Zeit zu Zeit komplett reinigen. Am besten machst du das, wenn du den Backofen reinigen tust.

Tipps zum Bakterien und Keime vermeiden.

7) Kaffeemaschine als Keimherde

Leckerer Kaffee aus der Kaffeemaschine am Morgen oder Nachmittag ist für viele Menschen essentiell. Jedoch ist ein häufiger Fehler bei der Nutzung einer Kaffeemaschine, dass der Wasserbehälter zu selten gereinigt wird. Dadurch haben Bakterien und Keime ein leichtes Spiel. Damit du hier Keime vermeiden kannst reinige den Wasserbehälter regelmäßig.

8) Keime vermeiden im Zahnputzbecher

Nach dem täglichen Zähne putzen, stellen die meisten Menschen ihre Zahnbürste in einen Zahnputzbecher. Dabei sammelt sich hier Wasser, das von der Zahnbürste hinunterläuft im Becher. Und das bietet den Bakterien einen guten Nährboden um sich zu verbreiten. Demnach solltest du auch den Becher alle zwei Tage ausspülen und trocknen. Ebenso kannst du ihn einmal in der Woche mit in die Spülmaschine geben. Hierzu lies auch effektive Tipps zum Spülmaschine reinigen und Spülmaschine entkalken.

9) Keimbelastete Toiletten

Die Toiletten im häuslichen Bad sind meist gar nicht so keimbelastet, wie viele glauben. So kann ein Waschbecken viel mehr Keime beinhalten als der Toilettensitz. Dennoch solltest du die Toilette unbedingt regelmäßig reinigen. Dabei achte darauf, dass du zum Putzen ein extra Lappen benutzt. Anschließend wasche diesen bei mindestens 60 Grad. Somit stellst du Hygiene im Haushalt sicher. Denn die Bakterien und Keime werden bei hohen Temperaturen abgetötet.

Häufige Fragen und antworten

Wie sorge ich für mehr Hygiene im Haushalt?

Für mehr Hygiene im Haushalt kannst du sorgen wenn du einmal wöchentlich Bad und Küche reinigst. Dabei solltest du insbesondere Keimherde bedenken und diese besonders gut reinigen oder auswechseln.

Welche Keimherde gibt es im Haushalt?

Bakterien und Keime sind für den Menschen nicht mit bloßem Auge erkennbar. Daher solltest du Keimherde kennen. So sind zum Beispiel Küchenlappen, Spülschwämme oder Schneidebretter mit Keimen belastet. Auch Arbeitsplatten, Herdknöpfe oder Wasserhähne sollten regelmäßig von Keimen befreit werden. Zusätzlich sind Zahnputzbecher, Kaffeemaschinen und Toiletten Keimherde.

Wie kann ich im Haushalt Bakterien und Keime vermeiden?

AM besten vermeidest du Bakterien und Keime im Haushalt durch eine regelmäßige Reinigung. Hierbei reichen meist heißes Wasser und Spülmittel aus. Aber auch das Waschen bei über 60 Grad in Wasch- oder Spülmaschine kann hilfreich sein. Zudem können Schwämme von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden, um Keimherde zu vermeiden.