Skip to main content

Anleitung & Tipps zum Fleisch einfrieren

Tipps zum Fleisch einfrieren mit Anleitung von Hausfrauen. Wer alle unsere Tipps beherzigt, wird immer ein gutes Essen mit gutem Fleisch auf den Tisch bringen.

Gesundes Fleisch haltbar machen

Früher hat man Fleisch getrockenet oder eingesalzen, um es haltbar zu machen. Seit der Erfindung des Gefrierschrankes hat es jeder Haushalt leicht, übriggebliebenes oder frisches Fleisch zu bevorraten. Es ist ein gutes Gefühl, wenn die Tiefkühltruhe mit verschiedenen Sorten Fleisch gefüllt ist. Ein gutes Essen steht so schnell auf dem Tisch. Das macht die Familie glücklich.

Fleisch einfrieren

© pixabay.com | CC 0

Tipps zum Fleisch einfrieren mit Anleitung.

Hygiene ist wichtig beim Fleisch einfrieren

Fleisch kann viele Keime entwickeln, die dem Verbraucher schaden können. Daher ist es unbedingt wichtig, ganz sauber zu arbeiten. Wer frisches Fleisch vom Metzger des Vertrauens gekauft hat, sollte einiges bedenken. Zuerst einmal ein sauberes Brett und ein scharfes Messer. Zusätzlich bitte feste Gefrierbeutel bereitlegen, einen lebensmittelechten Stift und ein Vakuumiergerät.

Wer so ein Gerät nicht besitzt, kann die Luft auch durch andrücken und herausstreichen entfernen. Ein Nudelholz kann hier gute Dienste leisten.

Sind die Portionen abgewogen, werden sie in die Beutel verteilt. Dazu kann man auch Einweg-Handschuhe anziehen. Dann muss die Luft aus dem Beutel.

Fest zubinden und – ganz wichtig: beschriften und Einfrierdatum eintragen. Fleisch ist unterschiedlich lange haltbar. Wenn man darüber Bescheid weiß, kann man das Haltbarkeitsdatum mit aufschreiben. Doch Achtung, wenn neues Gefriergut dazu kommt, unbedingt die Beutel mit der kürzesten Haltbarkeit nach oben sortieren. Immer darauf achten, dass keine spitzen Kanten, zum Beispiel durch Knochen, andere Beutel beschädigen. Sonst droht der gefürchtete Gefrierbrand.

Hinweise zum Fleisch einfrieren

Ein wichtiger Hinweis noch dazu: unbedingt frisch gekauftes Fleisch sofort portionieren und einfrieren. So bleibt die ganze Frische erhalten. Besondere Sorgfalt bitte mit Hackfleisch, das sollte man auch möglichst flach zusammendrücken. Das hat den Vorteil, dass es sich leichter im Gefrierfach lagern lässt, aber auch schneller auftaut.

Hackfleisch sollte nicht länger als vier Monate im Gefrierfach bleiben, normales Fleisch ohne weiteres bis zu sechs Monate. Das hängt auch von dem Kühlgerät ab, entsprechende Hinweise findet man in der Bedienungsanleitung. Wichtig ist eine Mindesttemperatur von -18°C.

Vorgehensweise bei Fertigfleischprodukten

Wer auf Supermarkt- oder Discounterfleisch angewiesen ist, oder es bevorzugt, sollte einige Dinge beachten. Viele Produkte werden im Kunststoffschälchen angeboten. Fast immer wird das Fleisch unter Schutzgas-Atmosphäre verpackt, damit es gesund aussieht und sich länger halten soll. Niemals die Schale so wie sie ist in den Gefrierschrank geben. Fleisch unbedingt auspacken, leicht abtrocknen und im neuen Beutel einfrieren. So kann man sicher sein, dass das Fleisch nach dem Auftauen auch noch schmeckt. Auch hier nicht vergessen, die Daten auf den Beutel zu schreiben.

Manchmal bleiben Fleischreste vom Mittagessen übrig. Da man nichts wegwerfen sollte, kann man diese Reste bequem einfrieren. Hier sollte man eine gut schließende Plastikbox nehmen, aber bitte in der Größe passend wählen.

Auch ein wichtiger Hinweis ist, dass man selbstverständlich nur gleiche Fleischsorten einfriert. Gemischtes Gulasch also trennen in einen Beutel Rind und einen Beutel Schwein.
Grundsätzlich eignen sich aber alle Fleischsorten zum Einfrieren.

Anleitung zum Fleisch auftauen

Fleisch niemals bei Zimmertemperatur auftauen! Hier können sich durch die plötzliche Wärmezufuhr die Keime rasant vermehren, und das will niemand. Am besten aus dem Beutel nehmen, in eine Glas- oder Porzellanschüssel legen, mit einem Tuch abdecken und in das unterste Fach des Kühlschrankes legen, denn dort ist es am kältesten. Nun einfach das Fleisch auftauen lassen.

Dann unter fließendem Wasser abspülen, trockentupfen und sofort verarbeiten. Wichtig hierbei ist, dass das Fleisch komplett durchgegart wird. Das gilt besonders für keimanfällige Fleischsorten wie Geflügel und Hackfleisch. Sauberkeit und Hygiene beim Zubereiten verstehen sich von selbst.

Sollte nun aber doch etwas Fleisch überbleiben, bitte mit durchgaren und dann in einer Box einfrieren, niemals wieder frisch einfrieren.


Bitte bewerten!
Kategorie: Lebensmittel, Vorratshaltung
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com