Skip to main content

Die besten Suppen Rezepte für den kalten Winter

Wenn es im Winter draußen stürmt und schneit oder ungemütliches nasskaltes Wetter herrscht, freut sich jeder über eine heiße, wärmende Suppe. Wir haben die klassischen Suppen Rezepte für den Winter gesammelt.

Eine schmackhafte Suppe erfüllt mehrere Aufgaben: Sie sättigt und gibt unserem Körper wichtige Nährstoffe. Zudem wärmt uns eine heiße Suppe von innen und ist ein „Seelentröster“ bei Erkrankungen, Erkältungen und Magenverstimmungen.

Suppen Rezepte für den Winter© oocoskun/depositphotos.com

Die besten Suppen Rezepte für den kalten Winter.

1) Kartoffelsuppe mit Bockwurst

Wer liebt sie nicht, den Klassiker unter den winterlichen Suppen? Schon zu Uromas Zeiten wurde dieses deftige Gericht serviert. Die Zubereitung dieser kräftigen Suppe ist einfach. Durch die Verwendung von frischem Gemüse nimmt man viele wichtige Mineralien und Vitamine zu sich.

Zutaten

Man benötigt:

– 1 kg Kartoffeln – am besten mehlig kochend
– 4 Möhren
– 1 Sellerie
– 2 Zwiebeln
– 1 Stange Porree
– 20 g Speck
– Salz und Pfeffer
– 1 Liter Gemüse – oder Fleischbrühe
– Majoran, Petersilie
– 1 Esslöffel saure Sahne
– 4 Würstchen

Zubereitung

Die Zwiebeln in Würfel schneiden. Den Speck im Topf anbraten, danach entfernen. Im verbliebenen Fett die Zwiebeln anschwitzen. Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. In den Topf zu den Zwiebeln geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die heiße Brühe aufgießen. Das Gemüse waschen und putzen. In Stückchen zerkleinert in den Topf geben. 20 Minuten garen. Die Würstchen in Scheiben schneiden, zur Suppe geben. Die Kräuter gründlich waschen, trocken tupfen und sehr fein hacken. Nun noch die Sahne einrühren. Auf Teller oder in Suppenschüsseln anrichten, mit den gehackten Kräutern garnieren und auftragen.

2) Hühnersuppe

Wenn man sich eine Erkältung eingefangen hat, ist eine heiße Hühnersuppe eine Wohltat für den Körper und die Seele. Schon unsere Großeltern wussten um die Heilkräfte, die in dieser Suppe schlummern. Die Inhaltsstoffe der Hühnersuppe hemmen die Neutrophilen – bestimmte weiße Blutkörperchen, in der Bewegung. Die Neutrophilen sind für Entzündungen und Schwellungen im oberen Rachenraum verantwortlich. Zudem sind Grippeviren hitzeempfindlich. Die heiße Hühnersuppe trägt dazu bei, Erkältungsviren zu bekämpfen und die Schleimhäute zu befeuchten. Wer eine Erkältung hat, friert häufig. Sie wärmt den Körper richtig schön durch. Und so geht’s:

Man benötigt:

– 1 Suppenhuhn
– 2 Tassen Reis
– 3 Liter Gemüsebrühe
– 1 Zwiebel
– Frisches Suppengrün
– Salz, Pfeffer
– Petersilie

Zubereitung:

Das Suppenhuhn ohne Innereien in die kalte Gemüsebrühe geben und zum Kochen bringen. Salz und Pfeffer hinzufügen und 1 ½ Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen. Suppengrün putzen, Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Das Huhn aus dem Topf nehmen. Gemüse und Zwiebel in der Hühnerbrühe für etwa 20 Minuten garen. In einem anderen Topf den Reis – ebenfalls für 20 Minuten gar ziehen lassen. Das Huhn in mundgerechte Stückchen zerlegen. Ohne Knochen und Haut in die Suppe einlegen. Den Reis hinzufügen. Alles noch einmal kurz aufkochen. Mit der gehackten Petersilie bestreuen und sofort auftragen.

Man sollte diese Suppe so heiß wie möglich zu sich nehmen. Sie wärmt den Körper und hilft gegen die Erkältung und fieberhafte Infekte.

3) Heiße Tomatensuppe

Tomaten sind ein sehr gesundes Gemüse. Sie enthalten Lycopin, das freie Radikale neutralisiert. Die rote Frucht schützt außerdem vor Herz- und Kreislauferkrankungen und stärkt das Immunsystem. Eine heiße Tomatensuppe schmeckt sehr lecker und wird auch von Kindern gern gegessen. Und so geht’s:

Man benötigt:

– 2 Zwiebeln
– 1 kleine Knoblauchzehe
– 75 g Öl
– 1 kg Tomaten
– Salz, Pfeffer
– Etwas Bohnenkraut und Majoran, Petersilie
– 1 ½ Liter Wasser

Zubereitung:

Fein geschnittene Zwiebeln und zerdrückten Knoblauch im Öl anschwitzen. Die zerschnittenen Tomaten, Salz, Pfeffer sowie die Kräuter hinzugeben. Das heiße Wasser auffüllen und kochen lassen. Nach etwa 15 Minuten durch ein Sieb geben. In Suppenschalen füllen, mit der gehackten Petersilie garniert servieren.

4) Kürbissuppe mit Ingwer

Diese Suppe ist durchwärmend. Der Kürbis liefert wertvolle Inhaltsstoffe. Kalium, Beta Carotin, Vitamin C und Kieselsäure sind die wichtigsten Vitalstoffe. Ingwer wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd, erzeugt Wärme im Körper und lindert Schmerzen. Wenn man also durchgefroren nach Hause kommt, tut die Kürbissuppe mit Ingwer richtig gut. Sie schmeckt vorzüglich und eignet sich auch als Vorsuppe für ein herzhaftes Fleischgericht. Und so geht’s:

Man benötigt:
– 1 Kürbis – am besten einen Hokkaido-Kürbis
– 1 daumengroßes Stück Ingwer
– 1 Knoblauchzehe
– 1 Zwiebel
– Salz, Pfeffer, Currypulver
– 1 Dose Kokosmilch
– Etwas Öl
– 1 Esslöffel saure Sahne
– 550 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

Kürbis waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Zwiebel sehr klein würfeln, Knoblauch zerdrücken und den Ingwer reiben. Etwas Öl erhitzen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer anschwitzen. Die Kürbiswürfel ebenfalls kurz mit anschwitzen. Die heiße Brühe auffüllen und etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Vom Herd nehmen, die Kokosmilch unterrühren. Mit einem Pürierstab alles fein pürieren. Nun mit Currypulver, Salz und Pfeffer abschmecken, auf einem Teller anrichten und mit der sauren Sahne garnieren. Die Kerne des Kürbisses kann man in der heißen Pfanne rösten und zum Schluss auf die Suppe geben.

5) Hagebutten Suppe

Hagebutten zählen schon immer zu den Früchten, denen eine heilsame Wirkung zugeschrieben wird. Im Mittelalter und auch bei den Kelten wurden Hagebutten für die Behandlung verschiedenster Erkrankungen genutzt. Sie wurden eingesetzt bei Erkältungen, Magen- und Darmbeschwerden, Entzündungen und rheumatischen Schmerzen. Hagebutten haben viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. In 100 g Hagebutten ist zwanzig Mal mehr Vitamin C als in einer Zitrone.
Eine heiße Hagebutten-Suppe ist also sehr gesund und stärkt das Immunsystem. Und so geht’s:

Man benötigt:

– 125 g frische oder 50 g getrocknete Hagebutten
– 1 Liter Wasser
– 2 Esslöffel Stärkemehl
– 75 g Zucker
– Prise Salz
– Zitronensaft
– etwas süße Sahne

Zubereitung:

Die frischen Hagebutten waschen oder die getrockneten über Nacht in kaltes Wasser einweichen. Das Einweichwasser wird zum Kochen der Früchte verwendet. Kochzeit: etwa 20 Minuten. Nach dem Kochen den Sud durch ein feines Sieb laufen lassen. Im Anschluss noch einmal kurz aufkochen lassen. Mit dem kalt angerührten Stärkemehl die Suppe binden. Den Zucker hinzufügen, noch einmal aufwallen lassen. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken. In eine Suppenschüssel füllen, mit einem Klecks süßer Sahne garnieren und auftragen.

Diese Suppe, heiß gegessen, wärmt den Körper schön durch. Sie kann auch als Vorsuppe verwendet werden.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Kochtipps
Thema: , ,

 

 

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com