Skip to main content

Ernährung & Heißhunger in der Schwangerschaft

Durch eine Schwangerschaft verändert sich der Körper der Frau und das nicht nur äußerlich. Wichtige Nährstoffe müssen durch sorgsame Ernährung dem ungeborenen Kind zugefügt werden. Während der Fötus in den ersten Schwangerschaftsmonaten noch nicht sehr viel mehr Nährstoffe als sonst auch verlangt, geht es aber schon ab de vierten Monat los. In dieser Zeit ist es wichtig, dass die werdende Mutter sich ausreichend mit Protein, essentiellen Fettsäuren, Mineralstoffen wie Zink, Jod und Eisen versorgt, sowie und das ist ganz besonders wichtig, mit wichtigen Vitaminen, wie Vitamin A, B6 und B12, D und Vitamin C versorgt.

Erhöhter Vitaminbedarf muss gedeckt sein

Richtig ist, dass der Bedarf an Nahrungsenergie während der Schwangerschaft steigt, falsch ist allerdings, dass sehr viele Mütter es zu gut meinen und zu viel Nahrung zu sich nehmen. Das hat zur Folge, dass viele Kilos, die sich während der Anfangsmonate auf die Hüften legen, eigentlich gar nicht nötig sind. Und spätestens ab dem siebten Monat wird es ganz schön eng für das Ungeborene und die Unbeweglichkeit vieler Mütter resultiert nicht selten daher. Grundsätzlich sollten werdende Mütter während der gesamten Schwangerschaft pro Tag etwa durchschnittlich nur 250 kcal mehr als üblich zu sich nehmen. Das reicht vollkommen aus und das Kind wächst gesund heran. Die durchschnittliche Gewichtszunahme sollte zwischen acht und 18 Kilogramm liegen.

Ernährung & Heißhunger in der Schwangerschaft

© pixabay.com | CC 0

Ernährung & Heißhunger in der Schwangerschaft

Ernährung in der Schwangerschaft

Einen ganz besonderen Fokus sollte jede werdende Mutter auf Lebensmittel mit einer höheren Nährstoffdichte legen. Viel Gemüse, wie Brokkoli, Möhren, Kartoffeln, Sellerie, Zucchini, Rosenkohl und Wirsing, enthalten wichtige Nährstoffe und reichern den Körper mit Eisen an. Außerdem ist Obst ein wichtiges Element zur gesunden Ernährung während der Schwangerschaft. Äpfel, Bananen, Mandarinen, Weintrauben und Apfelsinen, sollten im Wechsel auf dem täglichen Speiseplan stehen.

Allein das Hunger-Gefühl bzw. die Art des Hungers kann in diesem Zusammenhang auch schon Hinweise auf den tatsächlichen Bedarf des Körpers geben: Wer etwa einen Heißhunger auf Bananen entwickelt, sollte seinen Kaliumspiegel beobachten lassen und wer sehr viele Apfelsinen mag, hat unter Umständen einen Vitamin C Mangel. Nicht selten teilt der Körper uns durch seiner Hunger-Attacken also indirekt mit, welche Nährstoffe ihm grade fehlen.

Auch Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sollten nicht fehlen. Sie enthalten wichtige Inhaltsstoffe und versorgen den Körper mit ausreichend Energie.

Vitamine in der Schwangerschaft

Mutter und Kind müssen ausreichend mit Vitaminen versorgt sein. Denn insbesondere wenn es auf die letzten Monate zugeht, sollten Mütter ganz genau auf ihren Körper hören und ihm geben, was er braucht. Der sogenannte Heißhunger kommt in dieser Zeit nicht von ungefähr. Um einen ausreichenden Puffer an lebenswichtigen Vitaminen aufzubauen, verlangt er sogar ganz gezielt nach einem bestimmten Vitamin.

Heißhunger in der Schwangerschaft

Beispielsweise ist es sehr oft der Fall, dass eine werdende Mutter plötzlich einen unglaublichen Heißhunger auf Apfelsinen entwickelt. Manche Mütter verzehren an einem Tag mehrere Apfelsinen hintereinander und das an darauffolgenden Tagen. So verschlingen Sie ohne Weiteres in einer Woche ein bis zwei Kilo Apfelsinen. Wenn der Heißhunger allerdings auf Süßes aus ist und das Verlangen nach Schokolade oder Ähnliches auftaucht, könnte dies auf eine Unterzuckerung schließen. Auch hier sollte man dem Verlangen des Körpers nachgeben, allerdings sollte man nicht gleich zu einer ganzen Tafel greifen. Lieber nur ein paar Stücke verzehren, dann schleppt man am ende nicht unnötige Pfunde mit sich herum.

Auf diese Nahrungsmittel verzichten

Während einer Schwangerschaft gibt allerdings nicht nur Nahrungsmittel die man essen sollte, sondern auch solche, die explizit vermieden werden müssen. Dazu zählen unter anderem:

  • Alkohol in jeglicher Form!
  • Rohes / nicht durch-gebratenes Fleisch oder Fisch
  • geräucherte Produkte
  • nicht gegarte Eier oder Produkte die Eiweiß oder Eigelb in roher Form enthalten
  • generell Nahrungsmittel die ein erhöhtes Risiko aufweisen mit Keimen belastet zu sein

Darüber hinaus ist natürlich auch der Tabak tabu und selbstverständlich jede Form von sonstigen Drogen. Auch sollten Schwangere stets genügend trinken und generell einen gesunden Lebensstil pflegen, wozu unter anderem auch die Vermeidung von Stress sowie übermäßiger körperlicher Belastung zählen sollten, wobei ein bisschen Bewegung natürlich auch nicht verkehrt ist.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Ernährung & Heißhunger in der Schwangerschaft
Bitte bewerten!
Kategorie: Ernährungstipps, Schwangerschaft
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com