Schlafprobleme effektiv bekämpfen. Denn Schlafstörungen und Schlaflosigkeit werden immer häufiger in unserer auf Leistung orientierten Gesellschaft. Doch ein gesunder Schlaf ist wichtig, um überhaupt Leistung erbringen zu können. Zudem brauch der Körper Schlaf um sich zu erholen.

Wenn es einem an gesunden Schlaf fehlt, fühlt man sich oftmals schon nach dem Aufstehen erschöpft. Ein schlechter Schlaf kann viele Gründe haben und auch schwere Folgen für dein Wohlergehen. Aber mit unseren Tipps zum besser Schlafen kannst du deine Schlafprobleme dauerhaft bekämpfen.

Besser Schlafen ohne Schlafprobleme© pixabay.com | CC 0
Einfach Tipps und Hausmittel zum besser Schlafen ohne Schlafprobleme.

Ursachen für Schlafprobleme

Wenn du das Gefühl hast nach dem Schlafen nicht erholt zu sein, dann handelt es sich meist um Schlafprobleme. Und dann solltest du die Ursachen für deine Schlafprobleme herausfinden. Dabei zählen zu den häufigsten Ursachen von Schlafstörungen Stress und ein unregelmäßiger Alltag oder Arbeitszeiten. Zudem können Alkoholkonsum, die Einnahme von Medikamenten oder ein gestörter Hormonhaushalt zu Problemen beim Schlafen führen. Ebenso kann bei Schlafstörungen eine Depression vorliegen. Die Bandbreite an möglichen Ursachen ist groß und manchmal können mehrere Gründe die Schlafprobleme auslösen.

Das Robert Koch-Instituts (RKI) über Schlafprobleme:
„25 Prozent der erwachsenen Deutschen leiden an Schlafstörungen, und mehr als zehn Prozent fühlen sich beim Aufwachen selten oder nie erholt. Das Spektrum der Ursachen ist breit, meistens ist der gesunde Schlaf durch das eigene Verhalten gestört – man hat es also oft selbst in der Hand..“

Folgen von Schlafproblemen

Nicht nur die Ursachen solltest du kennen, auch die möglichen Folgen von Schlafproblemen sollten beachtet werden. Denn dauerhafte Probleme beim Schlafen können ernsthafte Folgen nach sich ziehen, zum Beispiel einen Herzinfarkt. Mehr Informationen zu den Folgen findest du im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Folgen von Schlafproblemen.

Tipps und Hausmittel zum besser Schlafen

Wenn du an Schlafproblemen leidest, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten deine Schlafstörungen zu behandeln. Sodass du dich auch tagsüber gesund und fit fühlst. Dabei helfen dir bestimmte Tipps und Hausmittel beim besser Einschlafen, als auch Durchzuschlafen. Wir haben die wichtigsten Tipps für eine verbesserte Schlafhygiene und ein besseren Schlaf:

1) Finde geeignete Schlafrituale

Wenn du unter Schlafproblemen leidest, kann es hilfreich sein Schlafrituale einzuführen. Dabei kannst du dich für die Maßnahme entscheiden die dir am besten gefällt und dir am meisten Ruhe bringt. Hierfür kannst du einen Tee oder Goldene Milch im Bett trinken, in dein Tagebuch schreiben, Beten, ein Buch lesen oder einfach Meditieren.

2) Die richtige Schlafhygiene achten

Neben den wichtigen Schlafritualen, die dir beim Einschlafen helfen können, solltest du auf eine gesunde Schlafhygiene achten. Dabei ist das Ziel äußere schlechte Einflüsse zu meiden und deine Schlafumgebung freundlich zu gestalten. Denn dadurch kann dir das Schlafen erleichtert werden und folglich für Erholung sorgen.

3) Schlafzimmer ideal temperieren

Für eine gute Schlafhygiene musst du die Temperatur deines Schlafzimmers angemessen regulieren. Denn eine gleichmäßige Raumtemperatur im Schlafzimmer verbessert die Nachtruhe. Dabei liegt die empfohlene Temperatur fürs Schlafzimmer zwischen 18 und 20 Grad.

4) Regelmäßige Schlafzeiten einhalten

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das gilt auch für die Schlafenszeit. Demnach solltest du zum besser Schlafen immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen und aufstehen. Dadurch kann sich dein Körper an die Schlafenszeit gewöhnen und darauf einstellen. Somit ist es einer der effektivsten Tipps für einen gesunden Schlaf.

Tipps zum besser Schlafen.

5) Elektronische Geräte frühzeitig weglegen

Wer kennt es nicht, vor dem Schlafen gehen noch einen Film schauen oder die Mails checken? Doch das solltest du unbedingt vermeiden. Mindestens 30 – 60 Minuten vor dem Schlafengehen solltest du das Benutzen elektronischer Geräte unterlassen. Noch besser ist es, wenn du diese Geräte nicht in deinem Schlafzimmer lässt. Dadurch vermeidest du den sogenannten Elektrosmog.

6) Lichtquellen beseitigen

Zum besser Schlafen sollte es möglichst dunkel sein. Denn bei Dunkelheit produziert dein Körper das schlaffördernde Hormon Melatonin. Dadurch wirst du müde. Im Gegensatz dazu tritt der Körper in den Wachmodus sobald es hell ist. Daher solltest du dunkle Vorhänge haben und kleine Lichtquellen im Zimmer ausschalten. Für die übrigen Zimmer kannst du unsere Ideen für gemütliches Wohnlicht beachten.

7) Richtig essen für erholsamen Schlaf

Wenn du abends noch fettes und schweres Essen zu dir nimmst, kann dein Körper nicht zur Ruhe kommen. Denn dann ist er mit der Verdauung der Nahrung beschäftigt. Deshalb solltest du abends auf üppiges, fettiges und schweres Essen verzichten. Oder verzichte 4 Stunden vor den Schlafen auf das Essen. Beachte auch unsere Ideen, wie du leichtes Essen mit dem Dampfgarer schonend zubereitest.

8) Flüssigkeiten managen und besser schlafen

Du solltest vor dem Schlafen auf koffeinhaltige Getränke verzichten. Ebenso solltest du kein Alkohol trinken. Denn der Alkohol mag erst helfen einzuschlafen, doch im Laufe der Nacht führt dieser zu vermehrten Wachphasen. Darüber hinaus solltest du nicht so viel Wasser trinken vorm Schlafen gehen, ansonsten weckt dich nachts deine volle Blase. Demnach ist der richtige Umgang mit Flüssigkeiten wichtig, um Schlafprobleme zu bekämpfen. Beachte auch unsere Hausmittel gegen nächtlichen Harndrang.

9) Ausreichend Bewegung vorm Schlafen

Genügend Bewegung im Alltag kann die Schlafqualität verbessern. Daher solltest du tagsüber Sport treiben, wie Schwimmen, Fahrrad fahren oder Joggen. Auch das Arbeiten im Hobbygarten oder ein Abendspaziergang sind schlaffördernd. Doch kurz vor dem Schlafen gehen solltest du kein Sport treiben und es ruhiger angehen lassen.

10) Beachte eine angemessene Betthygiene

Auch dein Bett solltest du regelmäßig pflegen. Dafür solltest du regelmäßig deine Bettwäsche waschen und von Zeit zu Zeit die Matratze reinigen. Ebenso solltest du das Bett regelmäßig auslüften. Folglich sorgst du für eine schöne Schlafumgebung und verbesserst deinen Schlaf.

11) Weitere Tipps zum besser Schlafen

Neben den bereits genannten Tricks zum besser Schlafen, können auch die üblichen Hilfsmittel, wie Baldrian helfen. Zudem solltest du folgende Dinge beachten, um deine Schlafhygiene zu verbessern und deine Schlafprobleme loszuwerden:

  • Verzichte auf den Mittagschlaf.
  • Gehe bei Müdigkeit ins Bett.
  • Schaue nachts nicht auf die Uhr.
  • Benutze dein Bett nur fürs Schlafen.
  • Bewahre Ruhe und ein positives Denken.

Häufige Fragen und Antworten

Was sind die Ursachen für Schlafprobleme?

Häufige Ursachen für Schlafstörungen sind Stress, unregelmäßiger Alltag, Hormonschwankungen oder auch eine schlechte Schlafhygiene. Darüber hinaus können Alkohol und Medikamente zu einer schlechten Nachtruhe führen.

Was verhilft zu einem verbesserten Schlaf?

Für eine erholsame Nacht solltest du auf eine gesunde Schlafhygiene achten: Regelmäßige Schlafzeiten einhalten, Schlafrituale einführen, Schlafzimmer zwischen 18 – 20 Grad temperieren, Lichtquellen ausschalten, tagsüber genügend bewegen, vor dem Schlafen gehen nichts oder nur leicht essen und keine koffeinhaltigen Getränke konsumieren. Darüber hinaus solltest du elektronische Geräte vom Bett fernhalten und 30 – 60 Minuten vor dem Einschlafen keine Handys, Laptops und Fernseher nutzen.