Was hilft gegen ständige Müdigkeit? Wer sich oft müde und schlapp fühlt, der sollte der Müdigkeit und ihren Ursachen auf den Grund gehen. Eventuell besteht ein Mangel. Wir klären die Gründe und haben wertvolle Tipps gegen Müdigkeit für dich gesammelt.

Eine Vielzahl von Ursachen frühen zu ständiger Müdigkeit. Und auch schwere Erkrankungen können deinen Körper müde machen. Darum finde jetzt heraus, was hinter deiner Antriebslosigkeit steckt. Folglich kannst du die Ursachen und Symptome effektiv behandeln und bist fit für den Alltag.

Ständige Müdigkeit bekämpfen© pixabay.com | CC 0
Nützliche Tipps gegen ständige Müdigkeit.

Warum bin ich so müde und antriebslos?

Müdigkeit oder Schläfrigkeit signalisiert dir, dass dein Körper erschöpft ist und eine Pause braucht. Meist ist das der Fall, nachdem wir uns lange aktiv betätigen. Und auch bei Schlafmangel oder nach einer deftigen Mahlzeit, wenn unser Körper mit der Verdauung beschäftigt ist. Dann ist diese Ermüdung des Körpers meist vorübergehend. Doch wenn dieser Zustand dauerhaft anhält, können andere mögliche Gründe eine Rolle spielen.

Ursachen der Müdigkeit

Müdigkeit und seine Ursachen sind sehr vielfältig. Dabei reichen sie von Schlafmangel bis zu ernsthaften Erkrankungen. Daher kann es sinnvoll sein die Ursachen einer extremen und ständigen Müdigkeit und Antriebslosigkeit mit einem Arzt abzuklären. Folglich haben wir einige Ursachen im Überblick und zusätzlich ein sehr informatives Video, das du dir anschauen solltest:

  • Schlafmangel, Stress, schwere und kohlenhydrahthaltige Mahlzeit.
  • Nährstoffmangel, Flüssigkeits- oder Bewegungsmangel.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum oder Medikamente.
  • Erkältung, Grippe oder Magen-Darm Erkrankungen.
  • Hormonstörungen, z.B. Schilddrüsenunterfunktion.
  • Depressionen, Burn-out oder Angststörungen.
  • Neurologische Erkrankungen, z.B. Demenz.
  • Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankung.
  • Autoimmunkrankheiten, wie Allergien.
  • Übergewicht oder Untergewicht.
  • Blutarmut und B12 Mangel.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gründe und wertvolle Tipps gegen ständige Müdigkeit.

Symptome eines müden Körpers

Du kennst die Symptome der Ermüdung wahrscheinlich gut. Der Körper wird müde, die Augenlider schwer. Zudem musst du ständig gähnen und fühlst dich angeschlagen. Ebenso lassen bei Müdigkeit deine Konzentrationsleistung und Leistungsfähigkeit nach. Hinzu kommen können brennende Augen und das Schwarz vor Augen werden bei schnellen Aufstehen. Neben all dem können bei einer ständiger Müdigkeit auch Schweißausbrüche, ein hoher Puls oder ein Kälte Gefühl dazu kommen. Bei einer psychisch bedingten Ermüdung sind die Begleiterscheinungen oft Antriebslosigkeit und Schlafstörungen. Folglich beachte auch unsere Tipps und Hausmittel gegen Schlaflosigkeit.

Was hilft gegen Müdigkeit?

Nachdem du schwerwiegende Erkrankungen mit deinem Arzt ausgeschlossen hast und dennoch an starker Müdigkeit leidest, kannst du versuchen mit anderen Tricks die Schläfrigkeit zu bekämpfen. Denn eine ständige Müdigkeit kann den Alltag enorm einschränken. Dabei kann auch das soziale Leben in Mitleidenschaft gezogen werden. Folglich versuche es mit unseren Tipps gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit:

1) Ausreichend Wasser trinken

Als erstes solltest du überlegen, ob du am Tag genug trinkst. Dabei liegt die empfohlene Menge je nach Körpergröße zwischen 1,5 und 3 Liter pro Tag. Oder 30 – 40 ml pro Kilogramm Körpergewicht. Dabei kann es dir helfen nach Plan zu trinken. Folglich trinke morgens, mittags, nachmittags und abends je zwei Gläser (250 ml). Denn der Körper benötigt Wasser für den Transport von Nährstoffen und für andere chemische Reaktionen. Ebenso kannst du zwischendurch mal einen zuckerfreien Saft oder einen wachmachenden Grünen Tee trinken.

2) Ausgewogen ernähren

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für einen gesunden Körper. Folglich kannst du mit einer ausgewogenen und nährstoffreichen Ernährung deinem Körper zu mehr Energie verhelfen. Zudem kann ein eventueller Nährstoffmangel durch eine vielseitige und gesunde Ernährung beseitigt werden. Darüber hinaus solltest du Nahrungsmittel meiden, die dich träge machen. Hierzu gehören Süßigkeiten und auch versteckter Zucker. Ebenso solltest du Alkohol, verarbeitetes Fleisch und leere Kohlenhydrate, wie Weißmehl reduzieren.

3) Vitamine gegen Müdigkeit

Falls du dich ständig müde fühlst kann ein Nährstoffmangel vorliegen. Dann solltest du zunächst versuchen diesen zu erkennen. Meist hilft eine Blutuntersuchung beim Arzt diesen festzustellen. Anschließend kannst du gezielt Vitamine und Nährstoffe zu dir nehmen. Denn viele Mängel können durch eine ausgewogene Ernährung oder zusätzliche Präparate behoben werden. Vitamine gegen Müdigkeit sind Vitamin B12 oder andere B Vitamine, sowie Vitamin D, C, A oder E. Ebenfalls kann ein Magnesium oder Eisenmangel bestehen. Hierzu beachte auch unsere Tipps gegen Eisenmangel.

4) Regelmäßige Bewegung im Alltag

Ebenfalls ist es wichtig sich regelmäßig zu bewegen. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft oder eine runde Yoga zuhause können deine Herzfrequenz steigern und für Energie sorgen. Zudem kann regelmäßige Bewegung dein Wohlbefinden steigern. Denn sportliche Aktivität wird nachgesagt, dass es für die Ausschüttung von Glückshormonen sorgt.

Regelmäßige Bewegung gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit.

5) Effektiv Stress reduzieren bei Ermüdung

Da Stress eine Müdigkeit Ursache darstellt, solltest du Stress effektiv reduzieren. Das ist meist einfacher gesagt, als getan. Zudem kann es sein, dass du gar nicht merkst, dass du gestresst bist. Daher versuche bewusst Ruhepausen zu machen. Dabei ist es wichtig auch mal das Handy zur Seite zu legen und alles ruhen zu lassen. Dann achte auf deine Atmung und versuche zu entspannen.

6) Linderung von Ängsten

Neben Stress können auch Angststörungen zur dauerhaften Ermüdung führen. Daher ist es sinnvoll mögliche Ängste zu erkennen und zu behandeln. Wenn nötig auch mit professioneller Hilfe. Falls du Ängste verspürst, nehme dir die Zeit für eine effektive Linderung der Ängste. Folglich kann es dir zu mehr Energie im Alltag verhelfen.

7) Wechselduschen gegen Müdigkeit

Falls du ständig müde bist, bringe deinen Kreislauf in Schwung. Dabei helfen dir morgendliche Wechselduschen. Hierzu wechsle vom warmen Wasser langsam zum kalten. Dann wiederhole den Vorgang mehrmals, etwas 3 Minuten lang. Hierbei solltest du auf dein eigenes Wohlbefinden achten und dich nicht überfordern. Ebenso ist dies ein super Hausmittel gegen Kreislaufprobleme.

8) Richtige Schlafhygiene für mehr Energie

Was hilft noch gegen Müdigkeit? Ein weiterer Tipp ist eine vernünftige Schlafhygiene. Doch was soll das sein? Eine richtige Schlafhygiene sorgt für einen guten Schlaf. Folglich kannst du damit Schlafprobleme bekämpfen. Hierfür ist es wichtig eine Routine zu entwickeln. Also gehe immer zur gleichen Zeit schlafen, lies vorher ein Buch oder trinke einen Tee. Gleichfalls sollte dein Schlafzimmer eine angenehme Temperatur haben und frische Luft. Zudem lasse elektronische Geräte lieber draußen. Dann klappt es auch mit einem erholsamen Schlaf.

9) Mache eine Darmreinigung

Ebenfalls trägt ein gesunder Darm zum Wohlbefinden und im Kampf gegen Abgeschlagenheit bei. Demnach kann eine geschädigte Darmflora für chronische Müdigkeit verantwortlich sein. Dementsprechend solltest du bei anhaltenden Müdigkeitsbeschwerden eine Darmreinigung vornehmen. Anschließend solltest du gezielt eine gesunde Darmflora aufbauen lassen. Hierbei kann eine professionelle Begleitung vom Arzt oder Heilpraktiker vorteilhaft sein.

Maureen Hanson über das Chronische Erschöpfungssyndrom:
„Unsere Arbeit zeigt, dass die Darmflora bei CFS-Patienten alles andere als gesund ist, was dann auch immer wieder zu Magen-Darm-Problemen bei den Betroffenen führt. Überdies dient unsere Entdeckung als Beweis dafür, dass die Krankheit eben nicht ausschließlich psychisch bedingt ist, wie heute immer noch häufig behauptet wird.“

10) Körper entsäuern gegen Erschöpfung

Wenn dein Körper übersäuert ist, dass fühlst du dich erschöpft und müde. Daher kann dir eine Entsäuerung des Körpers helfen wieder fit zu werden. Somit ist unser Tipps gegen Müdigkeit vermehrt basische Lebensmittel zu essen und regelmäßig Basenbäder zu nehmen. Hierzu lies unsere Anleitung zum Basenbad selber machen. Ebenfalls kannst du deinen Körper mit Heilerde entsäuern. Auch das Hausmittel Natron hilft dabei.

11) Müdigkeit bekämpfen mit Akupressur

Was hilft schnell gegen Müdigkeit? Falls du deine Müdigkeit schnell bekämpfen möchtest, versuche es mit einer Akupressur am Ohrläppchen. Demnach massiere es mit Zeigefinger und Daumen. Dabei ziehe es etwas nach unten. Nach ein paar Minuten solltest du erste Besserung verspüren. Darüber hinaus beachte unsere Tipps gegen müde und brennende Augen.

Tipp: Akupressur zur Aktivierung der Selbstheilungsprozesse

In der Chinesisch Traditionellen Medizin wird die Akupressur häufig genutzt. Damit soll das physische und psychische Ungleichgewicht ausgeglichen werden. Dabei werden gewisse Punkte gedrückt, weswegen es auch bei anderen Erkrankungen, wie Kopfschmerzen hilfreich sein kann.

12) Professionelle Unterstützung suchen

Da ein Arzt dir bei den Ursachenforschung behilflich sein kann, solltest du diesen aufsuchen. Dann macht dieser einen Bluttest. Anschließend könnt ihr gemeinsam eine passende Behandlung für dich festlegen. Dabei kann es auch hilfreich sein einen Psychologen zur Unterstützung zu nehmen. Denn dieser kann die helfen Depressionen, Angststörungen oder ein Burn-Out zu bekämpfen. Ebenfalls kann dieser dir zeigen, wie du mit autogenen Training Stress abbauen kannst. Hierzu beachte auch unseren Artikel zur Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen und winterliche Depressionen vermeiden.

Häufige Fragen und Antworten

Welche Ursachen hat ständige Müdigkeit?

Die Müdigkeit und ihre Ursachen sind vielfältig. Mögliche Gründe sind Schlafmangel, Stress und schwere Mahlzeiten. Ebenfalls können Flüssigkeits-, Nährstoff- und Bewegungsmangel für einen müden Körper verantwortlich sein. Darüber hinaus sind psychische Erkrankungen, wie Depressionen oder Neurologische Erkrankungen, wie Demenz möglich. Auch weitere Erkrankungen des Herzens, der Lunge der Nieren oder eine Grippe sorgen für Schläfrigkeit.

Was sind die Symptome von Müdigkeit?

Wenn du müde bist, dann gähnst du häufig und deine Augenlider werden schwer. Ebenfalls können deine Augen anfangen zu brennen. Hinzu kommt eine verringerte Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Und bei ständiger Müdigkeit können Schweißausbruche und ein Kältegefühl hinzukommen.

Was hilft gegen Müdigkeit?

Wenn du ständig müde bist solltest du ausreichend Wasser trinken, dich ausgewogen Ernähren und regelmäßig Bewegen. Ebenfalls solltest du einen Nährstoffmangel ausschließen und ggf. Vitamine gegen die Müdigkeit zu dir nehmen. Zudem kann es helfen deinen Darm zu reinigen und den Körper zu entsäuern. Auch Reduzierung von Stress und Ängsten sollte stattfinden.