Skip to main content

Eingelegte Bratheringe

Eingelegte Bratheringe, wie frisch aus dem hohen Norden. Einfach und schnell zubereitet und einfach nur lecker. Dieses Rezept passt auch ideal zu Brat- und Pellkartoffeln.

Eingelegte Bratheringe

© pixabay.com | CC 0

Eingelegte Bratheringe mit gebratenen und anschließend marinierten Heringen.

Zutaten für 4 Personen

  • 4 mittelgroße grüne Heringe (wenn möglich je 250g)
  • 250ml Essig
  • 125ml Wasser
  • 20g Weizenmehl
  • 2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 1 Eßl. Senfkörner
  • 8 Pfefferkörner
  • Pimentkörner
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eßl. Speiseöl

Zubereitung der eingelegten Bratheringe

Die Heringe unter fleißendem kaltem Wasser abspülen, schuppen und anschließend trockentupfen. Nun Mehl und Salz mischen und die Heringe darin wenden. Das Speiseöl in einer Pfanne erhitzen und die Heringen von beiden Seiten darin goldbraun anbraten. Nun die beiden Zwiebeln abziehen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln zusammen mit den Heringen, Senfkörnern, Pfefferkörnern und Pimentkörnern in einen Steintopf legen. Den Essig mit dem Wasser verrühren, über die Heringe, die sich nun im Steintopf befinden, gießen. Die Heringe müssen nun für 4-6 Tage in dem Topf verweilen und können anschließend gegessen werden.

Nützliches Zusatzwissen Bratheringe

Um Tränen beim Schneiden der Zwiebel zu vermeiden empfiehlt sich das Kauen von etwas Petersilie. Mit dieser können sich auch nach dem Schneiden der Zwiebel die Hände eingerieben werden. Somit wird der strenge Geruch der Zwiebel neutralisiert.

Sollte man keinen Steintopf für die Heringe zur Verfügung haben, eignet sich auch jeder andere Koch- oder Bratentopf. Wichtig ist nur, dass die Heringe gut bedeckt von dem Sud im Topf liegen können.

Rezeptinfos

Vorbereitungszeit: max. 6 Tage
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Bratzeit: ca. 6-8 Minuten
Kosten pro Portion: ca. 1,20 Euro
Brennwert pro Portion: ca. 720 kcal


Eingelegte Bratheringe
4 (80%) 1 Vote
Zutaten: Essig, Hering
Typ: Mittagessen
Art: deftig, Fischrezepte, Hausfrauenart

 

 


Kommentare

Mariia 26. Oktober 2016 um 15:25

sieht lecker aus. Man muss probieren!!!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2017 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com