Kinderleicht die eigene Haarkur herstellen

Hausmittel zum Haarkur selber machen

Eine eigene Haarkur schnell und einfach selber machen. Wir zeigen dir mit welchen Hausmittel du eine natürliche Haarkur anfertigst. Denn du hast alle Zutaten im eigenen Haushalt. Zudem sparst du so Geld und tust deinem Haar Gutes.

Eine Haarkur soll viel bewirken, umso enttäuschter ist man, wenn diese gar nicht so wirkt, wie versprochen. Haarkuren aus der Drogerie wirken nicht immer und sind teuer. Leichter ist es, die eigene Haarkur selbst zu gestalten. Wir möchten dir aufzeigen, wie leicht es geht.

Haarkur selber machen© depositphotos.com
Eine Haarkur selber machen mit natürlichen Hausmitteln.

Die besten Haarkuren für schönes Haar

Du brauchst meist nur wenige Hausmittel für die Pflege deiner Haare. Denn mit Haarkuren aus Olivenöl, Eigelb, Zitronensaft, Honig, Milch, Quark oder Avocado machst du dein Haar wieder geschmeidig. Außerdem spenden die Kuren deinen Haaren Feuchtigkeit. Darüber hinaus verleihen sie deinem Haar mehr Glanz. Und sie stärken deine Haarfasern. Zudem sind sie einfach im Alltag anwendbar. Meist vermengt man die Zutaten und lässt diese im Haar einwirken. Danach kann man Haarkuren ganz einfach wieder ausspülen. Dabei sollte die Kur nicht aufbewahrt werden, sondern frisch eingesetzt werden.

1) Mandelöl als Haarkur gegen Spliss

Gerade bei von Spliss befallenen Haaren ist Anwendung einer Haarkur wichtig. Dabei bewirkt Mandelöl eine Menge. Demnach knete es einfach in die Haarspitzen. Dann lasse es einwirken. Nach ca. 15 Minuten spüle es aus. Auch hier gilt, dass das Öl gerne über Nacht einwirken kann. Denn so lässt es die Haare noch besser aussehen. Öl mit Zitrone wirkt sehr positiv und bringt neue Frische ins Haar. Das angegriffene Haar erholt sich und die Haarfarbe sieht aufgefrischt aus. Gleichzeitig ist es ein gutes Hausmittel für langes und gepflegtes Haar.

2) Selbstgemachte Kokosöl Haarkur

Das Wundermittel Kokosöl ist nicht nur für die Gesichtspflege gut. Denn auch deinen Haaren tut es gut und spendet ihnen Feuchtigkeit. Dafür kannst du einfach etwas Kokosöl auf deinen Handflächen verteilen. Dann verteile es in deinem Haar. Nach einer Einwirkzeit von ungefähr 20 Minuten kannst du es mit lauwarmem Wasser ausspülen. Besonders die Haarpflege im Winter ist wichtig.

3) Haarkur selber machen aus Avocado

Wenn du an extrem trockenen Haaren leidest, behandle deine Haare mit einer Avocadomaske. Denn der Tipp zur Avocado ist allgemein bekannt. Da sie reichlich Feuchtigkeit spendet. Hierfür kaufe dir eine reife Avocado. Dann kannst du das Fruchtfleisch der Avocado in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Zudem solltest du noch 2 Teelöffel Olivenöl und 1 Teelöffel Zitronensaft hinzugeben. Und gut verrühren und in die Haare einarbeiten. Aber achte darauf die Maske nicht auf der Kopfhaut anzuwenden. Anschließend wickle deine Haare in ein Handtuch und lasse die Maske ungefähr eine halbe Stunde einwirken. Schließlich musst du die Avocado Haarmaske gut mit Shampoo ausspülen. Ebenso solltest du weitere Tipps von Avocado gegen strapaziertes Haar beachten.

4) Selbstgemachte Haarkur aus Heilerde

Wenn du an schnell fettenden Haaren leidest, hilft dir eine selbstgemachte Haarkur aus Heilerde. Hierfür verrühre die wirksame Heilerde mit Wasser zu einem Brei. Danach kannst du die Mischung auf deine Kopfhaut und den Haaransätzen einmassieren. Dabei solltest du die Haarspitzen aussparen um einer Austrocknung dieser vorzubeugen. Nach einer Einwirkzeit von ca. 10 Minuten, spülst du deine Haare gut aus.

5) Olivenöl ist die einfachste Haarkur der Welt

Diese Kur kommt aus dem Süden und setzt sich immer mehr durch. Hierfür reicht die Verwendung von Olivenöl, welches in das feuchte Haar einmassiert wird. Dann muss das Ganze 10 Minuten einwirken. Anschließend wäscht du es einmal mit Shampoo aus. Danach glänzen deine Haare ungemein. Wenn du dir ein Handtuch um den Kopf wickelst, kann die selbstgemachte Haarkur noch besser wirken. Auch über Nacht kannst du das Olivenöl einwirken lassen, wenn die Haare sehr strapaziert sind. Dadurch kann es sich gut erholen. Ebenso könnt ihr diese Haarmaske mit Eigelb und Honig ergänzen. Wie das geht seht ihr im folgenden Video

Gesunde Haarkur gegen trockene Spitzen.

6) Eierkur für glänzendes Haar

Durch häufiges Färben und Föhnen strapazierst du dein Haar. Dabei werden die Keratinfasern deiner Haare angegriffen. Folglich entsteht Spliss. Deswegen kann dir eine Haarkur aus 2 Esslöffel Honig und 2 Mal Eigelb helfen den Schaden zu begrenzen. Dafür musst du das Heilmittel Honig im warmen Wasserbad verflüssigen. Dann mit dem Eigelb vermischen. Anschließend verteile die Mischung auf die betroffenen Stellen und lasse es 10 – 20 Minuten einwirken. Danach mit kaltem Wasser ausspülen. Gibt man noch Rum dazu, lässt sich das Ei viel leichter auswaschen. Viel muss es nicht sein, ein kleiner Schuss ist absolut ausreichend.

7) Quark und Honig für die Haare

Gleichfalls ist eine Haarkur aus gesundem Honig und dem heilenden Hausmittel Quark eine tolle Möglichkeit der Haarpflege. Zudem ist die nicht zeitaufwendig. Demnach vermenge 3 Esslöffel Quark mit 3 Esslöffel Honig. Die fertige Masse kannst du nach dem Haarewaschen in dein feuchtes Haarauftragen. Dann für 10 – 15 Minuten einwirken lassen. Und anschließend das Ganze mit lauwarmem Wasser ausspülen. Bei dieser Kur spendet der Quark Feuchtigkeit und der Honig wirkt entzündungshemmend auf die Kopfhaut.

8) Bierkur für kräftiges Haar

Nun was ist dran an der Bier-Haarkur? Es klingt ungewöhnlich aber funktioniert. Zudem kräftigt eine solche Kur dein Haar und macht es geschmeidig. Hierfür brauchst du eine halbe Tasse Bier, 2 Eigelb und einen Spritzer Zitronensaft. Dann kannst du die drei Zutaten. Außerdem lässt sich Bier als Haarfestiger benutzen.

9) Bananen Haarkur selber machen

Bananen enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Diese kommen in Form einer Kur auch unseren Haaren zu Gute. Dabei schenken sie diesen Feuchtigkeit. Außerdem kräftig diese Haarkur dein Haar. Hierfür brauchst du eine halbe reife Banane, 4 EL kalten Kamillentee und 2 TL Kokosöl. Zuerst zerdrückst du die Banane. Anschließend gebe die zwei anderen Zutaten hinzu und vermenge es gut. Danach kannst du die Mischung ins Haar einmassieren. Wickle deine Haare in ein Handtuch und lasse das Ganze 30-60 Minuten einwirken. Schließlich musst du die Kur gründlich mit Shampoo auswaschen. Beachte auch unsere weiteren Tipps zur Verwendung von Bananen im Haushalt.

10) Haarkur mit Hefe

Das klingt erstmal komisch. Aber es hilft. Denn Hefe enthält B-Vitamine, Mineralien sowie Eiweiß, Folsäure und Pantothensäure. Dadurch wirkt sie glättend auf das Haar. Des Weiteren können Schuppen verringert werden. Dafür löse 1 Päckchen Trockenhefe und einen halben Würfel Frischhefe in 100 ml lauwarmen Wasser auf. Danach kannst du die Mischung auf Kopfhaut und Haar einmassieren. Anschließend eingewickelt in ein Handtuch ca. 15 Minuten einwirken lassen. Schließlich gut und warm ausspülen. Ebenso beachte unsere anderen Tipps im Umgang mit Hefe.

Wirksame Haarkuren aus dem Internet

Falls dir die Zeit fehlt um eine Haarkur selber zu machen. Dann können dir ebenso gut einige Kuren aus dem Internet zu glänzenden und heilem Haar verhelfen. Wir haben für dich die besten rausgesucht.

Häufige Fragen und Antworten

Was hilft gegen trockene Haare?

Haarkuren eignen sich gut für trockenes Haar. Zudem lassen sie sich schnell und einfach selber machen. Zu den besten Haarkuren gegen trockenes Haar zählen selbstgemachte Avocado-Haarkuren, eine Olivenöl-Ei-Honig-Kur, eine Haarkur aus Kokosöl oder eine Quark-Honig Haarkur.

Welche Haarkur ist am besten?

Definitiv sind selbstgemachte Haarkuren aus natürlichen Hausmitteln am besten. Sie pflegen dein Haar schonend auf natürliche Weise. Und sie sind geeignet für trockenes, fettendes und splissiges Haar. Außerdem sind sie einfach und günstig in der Herstellung.

Wie mache ich eine Haarkur selber?

Für eine selbstgemachte Haarkur kannst du verschiedene Hausmittel nutzen. In der Regel vermischt du Öl, Honig und eine weitere Zutat. Eine beliebte Haarmaske besteht aus 2 EL Olivenöl, 1 EL Honig und einem Ei. Die Mischung kannst du ins Haar einmassieren.

Wie wende ich eine selbstgemachte Haarkur an?

Wenn du eine Haarkur aus natürlichen Zutaten hergestellt hast, kannst du diese anschließend je nach Haarkur ins trockene oder feuchte Haar einmassieren und einwirken lassen. Nach der Anwendung spülst du sie einfach wieder aus. Aber Achtung je nach Art der Haarkur musst du kaltes oder warmes Wasser nutzen.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.