Startseite » Gesundheitstipps » Fitness » 7 Tipps zum Problemzonen trainieren

7 Tipps zum Problemzonen trainieren

Problemzonen trainieren

Der weibliche Körper ist von Frau zu Frau unterschiedlich und das macht jede einzelne interessant. Doch die meisten Frauen haben Stellen an ihrem Körper, die sie persönlich nicht mögen. Dann wollen sie diese Problemzonen trainieren und Rettungsringe loswerden. Dabei kann eine Bikinifigur mit diversen Bauch, Beine und Po Übungen erreicht werden.

Als klassische Problemzonen gelten dicke Waden, die unschönen Rettungsringe, die Winkearme oder das aufgequollene Mondgesicht. Oft möchten Frauen einfach ein paar Kilo abnehmen oder spezielle Körperregionen definieren. Dabei helfen dir verschiedene Trainingsmethoden.

Gesund Problemzonen und Rettungsringe loswerden

Wer kennt es nicht, im stressigen Alltag bleibt oft wenig Zeit für Sport. Den meisten Tag sitzt man am Schreibtisch und arbeitet oder versorgt die Kinder. Und dann sind da die Problemzonen. Während manche Menschen eher am Bauch zunehmen, ist es bei anderen der Po oder die Beine. Da der menschliche Körper sehr unterschiedlich ist, sind es die Problemzonen auch. Und die Ursache der verschiedenen Problemzonen sind vielfältig. So können Bewegungsmangel, Hormone, Stress oder eine falschen Ernährung dafür verantwortlich sein, dass du an gewissen Stellen schneller zunimmst als an anderen. Doch was tun gegen Rettungsringe und Co.? Wir haben Tipps zum Problemzonen trainieren und Rettungsringe loswerden für dich gesammelt.

1) Die passende Trainingsmöglichkeit finden

Du kannst mit verschiedenen Möglichkeiten gute Erfolge erzielen und ein Bikinifigur erreichen. Jedoch muss nicht jeder Modelmaße haben und es gibt kein Patentrezept für jede Frau. Daher musst du selbst herausfinden, welche Trainingsmöglichkeit dir Spaß macht und gut mit deinem Alltag vereinbar ist. Dabei trainieren manche Frauen lieber unter Anleitung in einem Sportverein, während andere ihre Trainingszeiten selbst gestalten möchten oder sogar vor dem Fernseher ihre Gymnastikübungen ausführen. Doch Erfolg bei der Verbesserung der Problemzonen stellt sich nur ein, wenn du die passende Methode für dich findest, die sich nicht gezwungen anfühlt. Hast du es schonmal mit Yoga Zuhause probiert?

2) Im Sportverein Problemzonen trainieren

Fitnesscenter oder Sportvereine mit verschiedenen Abteilungen gibt es überall. Und dort ist die Mitgliedschaft meist kostengünstig und du kannst in einer Schnupperstunde die verschiedenen Sportarten ausprobieren. Dabei kommst du in Kontakt mit Gleichgesinnten und somit verbindest du Training mit netter Gesellschaft und Spaß. Da die Übungsstunden zu festen Terminen und Zeiten stattfinden, zählen keine Ausreden mehr und es fällt leichter den inneren Schweinehund überwinden zu können. Zudem kann das regelmäßige Problemzonen trainieren dein Selbstbewusstsein stärken.

3) Bauch Beine Po Übung mit einem Trainer

Gleichfalls kann dir im Fitnessstudio oder im Sportverein ein ausgebildeter Trainer oder eine Trainerin die richtige Ausführung der Übungen erklären, um sorgfältig an deiner Bikinifigur zu arbeiten. Denn oft macht man sich Gedanken darüber, ob man die Übungen auch richtig ausführt. Mit einer helfenden Person kannst du deine Bauch Beine Po Übungen effektiv ausführen. Falls du möchtest, kannst du dir auch weitere Übungen zeigen lassen und bei Gelegenheit zuhause deine Problemzonen trainieren. Ebenfalls beachte weitere nützliche Tipps zum Abnehmen mit Sport und Fitness.

Ausdauersport zum Rettungsringe loswerden

Neben gezielten Übungen ist es auch nicht verkehrt, regelmäßig Sport wie Dauerlauf oder Radfahren zu absolvieren. Bei diesen Sportarten verbrennt der Körper besonders viel Kalorien und dies kann ebenfalls dazu beitragen Rettungsringe verschwinden zu lassen. Auch Krankenkassen und Sportvereine bieten Kurse an die darauf abzielen Gewicht zu verlieren und Rettungsringe kleiner werden zu lassen.

4) Zuhause oder im Freien Problemzonen trainieren

Wenn du lieber nach deinem eigenen Rhythmus trainieren möchtest, dann sind vielleicht Übungen an Geräten oder Zuhause eher was für dich. Daher überlege dir welcher Sport dir Spaß macht und plane regelmäßig Zeit für das Training ein. Zum effektiven Problemzonen trainieren kannst du Gymnastikübungen durchführen, je nach persönlichem Geschmack mit deiner Lieblingsmusik oder vor dem Fernseher während deiner Lieblingssendung. Falls du gerne in der Natur bist, probiere es mit Joggen oder Walken. In manchen modernen Parks findest du Sportgeräte, an denen du zusätzlich ein paar Übungen machen kannst. Auch das Schwimmen oder Inlineskaten sind gute Sportmöglichkeiten. Hierzu lies auch die Artikel Tipps zu Sport im Winter und Sport im Sommer trotz Hitze. Oder versuche es mit folgenden Sportübungen für Zuhause um deine Rettungsringe loswerden zu können:

Übung 1 – Sit-Ups

Diese gehören zu den bekanntesten und auch wirkungsvollsten Übungen zum Problemzonen trainieren. Denn sie sorgen bei längerer Ausdauer für eine straffe Bauchmuskulatur. Hierfür lege dich auf den Rücken und stelle deine Beine im ca. 90 Grad Winkel auf. Dann verschränke deine Arme vor der Brust oder hinter dem Kopf. während des Ausatmens den Oberkörper mit Kraft der Bauchmuskeln nach oben bewegen. Erreicht der Oberkörper einen 90 Grad Winkel zu den Oberschenkeln hin, dann ist die endgültige Position erreicht. Anschließend den Oberkörper wieder nach hinten absenken und dabei langsam einatmen. Als Anfänger diese Übungen mit acht Wiederholungen bei drei Sätzen ausführen. Nach längerem Training die Wiederholungen kontinuierlich steigern.

Bauch Beine Po Übungen gegen Problemzonen.

Übung 2 – Seitliche Hüftheben

Diese Übung stärkt die schrägen Bauchmuskeln. Am besten werden diese Übungen ausgeführt, wenn diese Drehbewegungen beinhalten. Zu den effektivsten zählen seitliche Crunches, Hüftrollen sowie der Bauch-Twist.
Wenn du erfolgreich Rettungsringe loswerden möchtest, solltest du diese Muskelgruppe keinesfalls vernachlässigen. Hierzu beachte auch unsere Tipps zu Fit werden mit Online Fitness.

Übung 3 – Hängende Beinheben

Vor allem wenn du die hängenden Beinheben an einer Klimmzug-Stange ausführst, kräftigen diese deine Bauchmuskeln effektiv. Dabei werden überwiegend die unteren Bauchmuskeln beansprucht. Insbesondere Anfänger sollten dabei behutsam vorgehen. Wenn du es einfacher habe möchtest, dann führe die Übungen im Liegen durch. Langfristig ist das eine von vielen effektiven Übungen für deine Bikinifigur.

5) Mehr Bewegung und Fitness im Alltag

Aber auch im Alltag Fit bleiben kann helfen Rettungsringe loszuwerden. Denn nicht immer passen die festen Trainingszeiten in den Alltag. Folglich ist es sinnvoll, Bewegung oder Übungen fest in die alltäglichen Abläufe mit einzuplanen. Dabei musst du keine sportliche Höchstleistungen erbringen. Bereits mit kleinen Änderungen deiner Gewohnheiten kannst du dein Wohlbefinden verbessern und Problemzonen trainieren. Somit bringe mehr Bewegung in dein Alltag und verbrenne mehr Kalorien mit folgenden Änderungen:

  • Am Bus eine Haltestelle früher aussteigen und ein Stück zu Fuß gehen.
  • Leichte Einkäufe mit dem Fahrrad oder zu Fuß erledigen.
  • Kurze Wartezeiten für einen Spaziergang nutzen.
  • Aufzüge meiden und Treppen steigen.
  • Das Auto öfter stehen lassen.

Besser kurz aber dafür öfter trainieren

Insbesondere am Anfang solltest du dich nicht übernehmen. Falls du dich fürs Joggen entschieden hast, tu das besser 3 x 20 Minuten in der Woche als einmal eine Stunde. Und wenn du keine 20 Minuten am Stück durchhältst, geh einfach die restliche Zeit. Du wirst schnell merken, dass du immer länger am Stück Joggen kannst. Wichtig ist bei jeder Sportart, dass du kleine Erfolge erkennst und würdigst. Nur so klappt es mit einer Bikinifigur.

6) Die Ernährung für Bauch, Beine und Po

Zusätzlich zu deiner sportlichen Betätigung solltest du deine Ernährung überdenken. Denn um den Problemzonen entgegenzuwirken, braucht es eine gesunde Ernährung und einen gesunden Schlaf. Dabei solltest du dir keine Lebensmittel verbieten, aber auf kalorienärmere Alternativen zurückgreifen. Zudem beachte Tipps zum Schlanker aussehen und psychologische Tricks zum gesund Abnehmen.

  • Gemüse mit Dip ersetzt die Chips vor dem Fernseher.
  • Öfter Tomatensauce zu den Nudeln anstatt Sahnesauce.
  • Besser Wasser mit einem Schuss Fruchtsaft trinken anstatt Limonade.
  • Auf fettarmes Fleisch zurückgreifen.

7) Mehr trinken für die Bikinifigur

Nachdem du bereits mehr Bewegung in deinen Alltag gebracht hast und auf eine ausgewogene Ernährung achtest, hast du schon einiges erreicht. Ein weiterer wertvoller Tipp auf dem Weg zur Bikinifigur, ist viel Wasser trinken. Denn der Körper braucht Wasser für die Verdauung und wichtige Stoffwechselvorgänge. Diese sind auch wichtig um die Rettungsringe loszuwerden. Also denke an deine täglichen 1,5 – 3 Liter Wasser. Auch diverse Teesorten sind gut oder trinke einen selbstgemachten Smoothie, der dich mit vielen wertvollen Nährstoffen versorgt.

Häufige Fragen und Antworten

Welche Übungen helfen zum Rettungsringe loswerden?

Um deine Rettungsringe loszuwerden kannst du Sit-Ups, seitliche Hüftheben und hängende Beinheben machen.

Wie kann ich Problemzonen trainieren?

Nicht nur Bauch Beine Po Übungen helfen dir deine Problemzonen in den Griff zu kriegen. Auch Ausdauersport, wie Fahrrad fahren oder Joggen sind effektiv. Zudem kannst du damit anfangen mehr Bewegung in dein Alltag zu integrieren, z.B. öfter zu Fuß gehen oder die Treppen steigen.

Wie oft sollte ich trainieren?

Insbesondere am Anfang solltest du es langsam angehen, um den Spaß nicht zu verlieren. Daher bringe zunächst mehr Bewegung in deinen Alltag. Anschließend kannst du öfter aber dafür kurz trainieren, z.B. gehe lieber 3 x 20 Minuten Joggen als einmal eine ganze Stunde.

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken