Skip to main content
Aphrodisiaka aus dem Haushalt

7 Lebensmittel als natürliches Aphrodisiakum

Aphrodisiaka aus dem eigenen Haushalt. Den Begriff Aphrodisiakum haben schon sehr viele Leute gehört. Es sind natürliche Dinge, zumeist Lebensmittel und Kräuter, die einen in Wallung bringen und das erotische Verlangen ankurbeln sollen. Im ersten Moment denken die meisten sicherlich, dass es etwas teures und exotisches sein muss.

Dabei benutzt fast jede Hausfrau ganz natürlich Aphrodisiaka im Alltag und bemerkt es nicht einmal. Wenn Sie sich also ein wenige mehr Feuer in ihrem Leben wünschen, kochen Sie etwas besonderes und achten auf die nachfolgenden kleinen Helfer, die die Erotik fördern. Doch seien Sie vorsichtig! Nicht, dass sie sich noch die Finger verbrennen!

Natürliches Aphrodisiakum

Es eignen sich viele Lebensmittel als natürliches Aphrodisiakum.

1) Kakao war schon immer eine Versuchung

Bereits die Inka und die Azteken nutzten Kakao als ein Aphrodisiakum. Egal ob Sie eine heiße Schokolade daraus zaubern oder einen Kuchen dekorieren, es bringt das Herz zum Rasen und wärmt die Seele. Ob Sie die gesüßte Variante oder das bittere Original wählen, es wird die Wirkung nicht verfehlen. Und wenn schon die südamerikanischen Ureinwohner darauf schwörten, muss es doch stimmen, nicht wahr?

2) Kürbiskerne für wilde Männer

Kürbiskerne enthalten viel Zink, was die Entwicklung von Testosteron fördert. Sollte Ihr Mann also zu früh schlapp machen oder meist nur desinteressiert da liegen, sorgen Sie für mehr kerniges in seinem Leben mit diesen kleinen aber wirksamen Helfern. Kürbiskerne finden Sie häufig in Brot, Brötchen oder gelegentlich in Suppen. Sie können aber auch kreativ sein und was anderes probieren! Vielleicht in einem frischen Salat zu einem herzhaften Steak?

3) Die Klassiker Basilikum und Petersilie

In nahezu jeder guten Küche sind die beiden Kräuter vertreten und kommen bei einer schier unendlich Anzahl an Gerichten vor. Ob in der Suppe, der Sauce oder als essbare Dekoration, diese Alleskönner findet man überall! Als würde das nicht reichen, kurbeln sie auch den Kreislauf an. Das führt zu einem hitzigen Gefühl, was der perfekte Start für einen erotischen Nachtisch ist.

4) Lavendel als Verführer von Nase und Magen

Bei diesem schön anzusehenden Blüten reicht schon der Duft um die Sinne in Wallung zu bringen. Den anregenden Duft kann man am besten mit einer süßen Nachspeise kombinieren, die sich mit Sicherheit im Schlafzimmer fortsetzen wird. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, geben Sie den Lavendel doch zu einem kakaohaltigen Mousse au Chocolat!

5) Knoblauch für ganz Scharfes

Knoblauch ist für seinen Geruch mehr als Liebestöter bekannt. Doch die alten Römer und Ägypter schwören auf die Wirkung der kleinen Knolle. Viele ihrer Inhaltsstoffe kombinieren die Fähigkeiten anderer Aphrodisiaka und bietet Frauen genauso viel wie Männern. Wenn man sparsam umgeht und gemeinsam genießt, mindert es auch nicht den Genuss im Bett danach. So können Sie auch den stinkenden Knoblauchgeruch loswerden.

6) Mit Honig zur süßen Begierde

Im Englischen heißen die Flitterwochen nicht grundlos Honeymoon. Honig steigert die Ausschüttung von Hormonen und fördert die Vernetzung der Nervenzellen, was alles intensiver wirken lässt. Vielseitig anwendbar und fast immer griffbereit, bietet es viele Möglichkeiten in und außerhalb der Küche.

7) Chilli

Das scharfe Chilli Gewürz erfacht auch das Liebesfeuer. Ein altes Hausmittel ist Chilli auf die Eichel des Mannes zu streichen. Für den Anfang allerdings wohl zu intensiv. Chilli auf Schleimhäuten ist unbedingt mit großer Vorsicht zu genießen und sollte nur in kleinen Dosen angewendet werden.

Lebensmittel als Aphrodisiakum ausprobieren

Bringen diese Informationen ihr Blut auch zum Kochen? Dann nutzen Sie das doch am besten direkt aus und testen Sie diese wunderbaren Helfer um mehr als ihr Blut und das Essen zum Kochen zu bringen!

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com