Jetzt die wichtigsten Punkte und Kriterien zum Matratzen kaufen kennen. Um möglichst gut zu schlafen, sollte beim Matratzenkauf nicht gespart und das richtige Modell gekauft werden. Wir zeigen die unterschiedlichen Matratzenarten und verraten ob ein Matratzen Topper nötig ist.

Das Problem einer neuen Matratze

Selten fühlt man sich so im Stich gelassen, wie beim Matratzenkauf. Es gibt unzählige Modelle und alle mit abenteuerlichen Namen und Features. Jedes Matratzenfachgeschäft versucht aus dem Matratzenkauf eine Philosophie zu machen, die nur Fachleute verstehen. Einem wird vorgegaukelt es gäbe nur eine passende Matratze für jeden Menschen. Denn wie sonst kann man über 1.000€ für eine Matratze rechtfertigen? Und rein „zufällig“ haben Matratzengeschäfte immer gerade kurzfristige Sonderangebot, die ihre Matratzen von 2.000€ auf nur 1.000€ rabattieren. Eine Industrie, die mit der Unwissenheit ihrer Kunden Kasse macht. Dabei kann eine gute Matratze für einen gesunden Schlaf sorgen und lästige Schlafprobleme bekämpfen.

Kriterien zum Matratzen kaufen im Überblick

Statt dich von Scheinrabatten, aufwendigen Schichtkonstellationen und Zonen blenden zu lassen, werfe lieber einen Blick darauf, was für ein Raumgewicht dir angeboten wird: Qualität über Quantität. Außerdem solltest du dir zuvor Gedanken machen welche Art Matratze für dich geeignet ist. Dann triffst du beim Matratzenkauf garantiert die richtige Wahl. Folglich kannst du dich an den folgenden Punkten orientieren:

1) Schnäppchenfalle beim Matratzen kaufen meiden

Anders als bei den meisten Produkten, weiß ein Kunde beim Matratzen kaufen meist nicht, was eine gute Matratze wirklich kostet und worauf zu achten ist. Matratzenhändler können es sich also einfach machen und ihre Produkt mit Scheinrabatten bewerben. Fachhändler trumpfen auf mit Rabatten von 50% – 70% und auch Onlinehändler haben meist Rabatte von 50 bis 100€ im Petto. Doch woher weiß man, ob diese Rabatte nicht bereits von Anfang an eingepreist waren? Im Gegensatz zu Fashion oder verderblichen Gütern gibt es keinen Grund warum eine Matratze rabattiert sein sollte. Sie wird weder schlecht, noch kommt sie aus der Mode, noch gibt es jedes Jahr ein neues Modell. Also vergleiche für deine Schnäppchenjagd immer nur den Finalen Preis, nicht den angeblichen “Original Preis”.

2) Das richtige Material der Matratze wählen

Es gibt eine eine Vielzahl von Materialien zur Anfertigung von Matratzen. Beim Kauf einer neuen Matratze hast du endlich mal die Auswahl. Dabei ist Kaltschaum seit Jahrzehnten das beliebteste und bewährteste Material. Es lässt den Körper punktuell einsinken, hat jedoch gleichzeitig eine Festigkeit, die dem Körper Stabilität gibt. Außerdem ist Kaltschaum besonders atmungsaktiv. Schweiß kann so schnell die Matratze verlassen. Hierzu beachte auch Tipps gegen nächtliches Schwitzen. Im folgenden findest du verschiedene Matratzenarten und ihre Eigenschaften:

Material der MatratzeEigenschaften der Matratzenart
Federkern MatratzeHier liegt man auf einer Vielzahl von Federn eher fester und meist zum günstigen Preis. Empfehlenswert sind diese Matratzen für Menschen die stark schwitzen, sowie Bauch- oder Rückenschläfer.
Taschen-federkernmatratzenIst ein Klassiker und für alle Schlafpositionen geeignet. Dabei bietet sie eine hohe Punktelastizität. Je mehr Federn, desto hochwertiger die Matratze. Für Menschen, die nachts stark schwitzen ist sie gut geeignet, währen Übergewichtige eine andere Wahl treffen sollten.
Memory-schaum (Visco-schaum)Reagiert auf Wärme und sorgt so für ein warmes Schlafklima. Außerdem bietet es eine perfekte Körperanpassung und Druckentlastung. Somit ist sie gut für Menschen mit Rückenproblemen geeignet, die nachts nicht ins Schwitzen kommen. Hier liegt man nicht zu fest und nicht zu weich. Perfekt geeignet für Seitenschläfer.
Gel-Schaum MatratzeHier profitierst du von der schnellen und genauen Anpassung an deine Schlafposition. Wenn du häufig die Position änderst ist diese Matratze gut für dich. Denn die Matratze hat eine hohe Rückstellung.
Matratze aus LatexDa Latex weniger atmungsaktiv ist, bilden sich hier schneller Bakterien und Schimmel als bei anderen Materialien. Positiv an Latex ist seine weiche und federnde Eigenschaft zu erwähnen. Daher schlafen Menschen, die sehr weich schlafen gerne auf Latexmatratzen.

3) Zonen beim Matratzen kaufen beachten

Zonen sollen helfen dem Körper z.B. am Rumpf mehr Stabilität zu geben und weniger Druck auf die Schultern auszuüben. Also soll die Zoneneinteilung eine ergonomische Liegeposition ermöglichen indem sie einige Körperstellen unterstützt und bei anderen nachgibt. Je nach Schaum kann das sinnvoll sein, ist aber keineswegs ein Muss. Vor viel zu weichen Matratzen sollte man Acht geben, denn wenn die Matratze dem Körper nicht ausreichend Stabilität gibt, leidet die Wirbelsäule. Doch bedenke, dass die Anzahl an Zonen keineswegs ein Qualitätsindikator ist.

„Je nach körperlicher Konstitution (Größe, Gewicht, Körperform) sowie persönlichen Schlafgewohnheiten muss eine Mehrzonenmatratze nicht unbedingt die beste Wahl sein. Damit die Matratze ihre Wirkung bzw. Funktion voll erreichen kann, müssen die Zonen der Matratze zum Körper des Nutzers passen. Eine hohe Nachgiebigkeit im Beckenbereich nützt nichts bzw. kann sich im Gegenteil auch nachteilig auswirken, wenn der Körper in dieser Zone mit einem anderen Teil zum Liegen kommt. In einem derartigen Fall ist die Entscheidung für eine ergonomisch zu den eigenen Anforderungen passende Matratze ohne Zoneneinteilung sinnvoller.“

Das Experten Team von Betten.de über Matratzenzonen

4) Wie viele Schichten sind sinnvoll?

Es gibt keine Studien, nach denen mehr Schichten eine Matratze hochwertiger werden lassen. Im Gegenteil: mehr Schichten bedeuten meist mehr Kleber und dieser mindert die Atmungsaktivität der Matratze. Demnach gibt es keine Faustregel wie viele Schichten wirklich Sinn ergeben. Bei mehr als 2 Schichten sollte man jedoch spätestens ins Grübeln kommen, wie viel von den unteren Schichten nur Marketingfunktion haben. Wenn du also gut und ohne Rückenschmerzen Schlafen möchtest, sind andere Kriterien wichtig.

5) Matratze kaufen mit der richtigen Dicke

Die meisten Matratzenexperten sind sich einig, dass eine Matratze mindestens 16cm dick sein sollte, um Langlebigkeit und Atmungsaktivität zu garantieren. Ab ca. 20cm beginnt der zusätzliche Mehrwert der Matratzendicke zu verschwinden. Das bedeutet, es spricht per se nichts gegen eine 24cm dicke Matratze, nur bezahlt man für etwas, dass einem eigentlich keinen wirklichen Mehrwert liefert. Somit ist die Dicke beim Matratze kaufen nicht das entscheidende Kriterium.

6) Das Raumgewicht als bester Qualitätsindikator

Am besten lässt sich die Qualität einer Matratze über das Raumgewicht bestimmen. Denn das Raumgewicht gibt an wie viel kg Schaum pro Kubikmeter eingesetzt wurde. Je höher desto schwerer und hochwertiger die Matratze. Das Raumgewicht hat dabei keinerlei Einfluss auf die Matratzenhärte. Über eine Qualitätsmatratze lässt sich erst ab einem Raumgewicht von 40 kg/qm sprechen. Wirklich hochwertige Matratzen haben meist ein Raumgewicht von bis zu 50 kg/qm. Im Discounter finden sich hingegen meist lediglich Matratzen mit einem Raumgewicht bis zu 35 kg/qm.

7) Doppelbettmatratze oder zwei einzelne Matratzen?

Sollte man als Paar zwei sehr unterschiedliche Matratzen benötigen, so können zwei 80cm oder 90cm Matratzen durchaus Sinn ergeben. Jedoch verfügt eine hochwertige Matratze normalerweise über eine so hohe Punktelastizität, dass Drehbewegungen auf der einen Seite der Matratze keine Auswirkungen auf die andere Seite haben sollten. Folglich könnt ihr ohne Bedenken zur einer Matratze mit einem durchgängigen Kern greifen und euch in eurer langen Beziehung so oft ein ganzes Stück näher sein.

8) Beim Matratze kaufen unbedingt Probeliegen

Probeliegen ist ein Muss beim Matratzenkauf. Doch in wenigen Minuten wirst du nicht wissen, ob die Matratze wirklich zu dir passt. Besser als ein gestresstes Probeliegen beim Fachhändler ist daher meist der Matratzenkauf mit Rückgaberecht. So hast du die Möglichkeit über mehrere Nächte herauszufinden, ob die Matratze ideal für dich ist. Darüber hinaus kannst du dich über eine Vielfalt an Matratzen Topper erfreuen, die deine Matratze vor Schmutz schützen sollen. Ebenfalls solltest du Tipps zum Matratze reinigen kennen, um die Langlebigkeit zu fördern.

Matratzen Topper kaufen?

Eine gute Matratze ist das A und O eines gesunden und erholsamen Schlafes. Denn die Auswahl einer falschen Matratze sorgt für gesundheitliche Folgen, wie Rückenschmerzen oder Muskelverspannungen. Zudem kann eine falsche Matratze für Schlafprobleme sorgen. Doch hochwertige und qualitative Matratzen sind oftmals sehr teuer in der Anschaffung. Umso wichtiger ist es, dass die Matratzen gut geschützt werden, damit sie lange halten. Dabei können Matratzenschoner oder sogenannte Matratzen Toppern helfen die Matratze zu schützen, diese sind in der Regel dünne Auflagen. Jedoch sind einige kritische Stimmen der Meinung, dass diese die Atmungsaktivität mindern.

Im Gegensatz dazu gibt es auch Matratzen Topper, die den Schlafkomfort aufwerten sollen. Jedoch sind diese nicht für jede Matratze geeignet, da sie ansonsten die Zonen überbrücken und die ergonomische Eigenschaft minimieren. Außerdem kann es zu einem Wärmestau kommen. Daher solltest du den Matratzen Topper für mehr Schlafkomfort nicht auf irgendeine Matratze legen. Meist eigenen sich solche Topper für Boxspringbetten.