Essbare Blüten und getrocknete essbare Blüten

Essbare Blüten und essbare Blumen sowie getrocknete essbare Blüten. Einfach essbare Blumen pflanzen im Garten oder Balkonkasten oder echte essbare Blüten kaufen. Getrocknete essbare Blüten zum Verfeinern von Salaten oder als Deko für Torten.

Essbare Blüten und Blumen sowie getrocknete essbare Blüten sind nicht nur lecker, sondern auch ein optischer Hingucker und zudem gesund. Man kann einfach essbare Blumen pflanzen, egal ob im Garten oder im Balkonkasten. Alle Blüten haben besondere Wirkungen auf die Gesundheit. Einige sind bekannte Heilpflanzen, die man schon seit jeher zu medizinischen Zwecken verwendet. Die Blüten kann man pur genießen oder auch im Salat oder damit Getränke und Süßspeisen verfeinern. Essbare Blüten sind eine gesunde Bereicherung des Speisezettels und verleihen allen Gerichten Farbe und Geschmack.

Essbare Blüten© pixabay.com | CC 0
Essbare Blüten und essbare Blumen sowie getrocknete essbare Blüten sind eine tolle Deko für Torten.

Im Garten essbare Blumen pflanzen

Viele Blüten, die sich im Garten finden, wie die Magnolie, die Tulpe und Fuchsien sind auch zum Verzehr geeignet. Wenn man keinen Garten besitzt, besteht die Möglichkeit, die Blüten in getrockneter Form im Handel zu be­ziehen. Hier findet ihr unsere Tipps zum Thema Blumen online bestellen und verschicken. Blüten aus dem Blumenhandel sind allerdings in der Regel nicht zum Verzehr geeignet. In einigen Supermärkten oder Bioläden findet man manchmal abgepackte Salate mit essbaren Blumen. Diese sind jedoch nicht immer frisch und es lohnt sich, diese zu überprüfen.

Getrocknete Blüten findet man in vielen Reformhäusern bei den Gewürzen oder beim Tee. Man braucht nicht unbedingt einen Garten, um die essbaren Blüten zu genießen, denn sie gedeihen auch in einem Kasten auf dem Balkon oder der Fensterbank. Beachtet auch unsere Tipps und Tricks fürs Gießen von Blumen. Wichtig ist, dass die Blüten nicht mit Pflan­zenschutzmitteln gespritzt sind und nicht mit Kunstdünger behandelt wurden. Dazu haben wir 16 Hausmittel als Pflanzendünger und Blumendünger.

Essbare Blumen auf dem Teller

Essbare Blumen bringen Farbe auf den Teller und sind ein bunter Hingucker, der Appetit macht. Sie sind gleichzeitig Deko als auch gesund. Holt euch das Blütenmeer auf den Teller. In diesem Video werden euch 15 essbare Blumen vorgestellt.

Vorbereiten der essbaren Blüten

Zur Vorbereitung sollte man die essbaren Blüten auf Insekten untersuchen und diese entfernen. Dann werden die Blüten gewaschen. Besser schmecken sie allerdings, wenn sie nicht gewässert werden. Die Blüten sollten knospig geerntet werden und am besten früh morgens, dann ist das Aroma und der Wirkstoffgehalt am intensivsten. Man darf die Blüten nur essen, wenn man sicher ist, um welche Pflanze es sich handelt und weiß, dass diese nicht giftig ist. Ihr solltet also am besten lernen, welche Blüten genießbar und welche giftig sind. Auch von genetisch manipulierten Blumensorten wird abgeraten.

Getrocknete essbare Blüten herstellen

Um getrocknete essbare Blüten herstellen zu können benötigt ihr einen dunklen und gut durchlüfteten Ort, wie etwa einen Dachboden. Es ist wichtig, dass die Luft gut zirkuliert, damit die Blüten trocknen können. Weiterhin braucht ihr ein Blech oder ein Gitter sowie saubere Küchenhandtücher. Zuerst trocknet ihr die Knospen am besten vor. Dazu legt ihr euer Blech oder euer Gitter mit Küchenhandtüchern aus und platziert die Knospen mit genug Abstand darauf. Dann stellt ihr das Blech an den dunklen, gut durchlüfteten Ort. Nach etwa 3 Tagen werden die Blüten etwas vorgetrocknet sein.

Ihr könnt nun die einzelnen Blütenblätter vorsichtig von den Knospen abtrennen sowie diese auf das mit Tüchern ausgelegte Blech verteilen. Kleine Knospen, bei denen das Abtrennen der winzigen Blütenblätter zu umständlich wäre, wie etwa bei Gänseblümchen, könnt ihr auch so lassen. Dann stellt ihr das Blech wieder an den Ort zum Trocknen. Nach ungefähr einer weiteren Woche sind die meisten Blüten dann getrocknet. Am besten testet ihr, ob die Blüten knistern. Wenn sie trocken sind und knistern, dann könnt ihr sie in dunkle Einmachgläser füllen und an einen dunklen Ort stellen um sie aufzubewahren. Ihr könnt sie jetzt für Tee oder zur Dekoration für Torten verwenden. Hier findet ihr eine Anleitung und Tipps fürs Kräuter trocknen.

Leckere essbare Blumen

Die Kapuzinerkresse könnt ihr gut auf dem Balkon züchten. Die orange bis gelb variierenden Blüten sind sehr dekorativ im Salat. Die runden, grünen Blätter sind ebenfalls essbar. Der Geschmack ist leicht scharf und erinnert an Pfeffer. Deshalb passt er gut zu allen pi­kanten Gerichten. Die Blütenblätter der Rose sind essbar und schmecken mild und süß. Sie passen gut zu allen Süßspeisen und machen sich dekorativ auf Kuchen. Kleine Rosenknospen passen gut in den Tee. Man kann aus Rosenblüten, Saft und Gelee einfach Marmelade kochen.

Im Orient werden das Rosenöl und die Rosen sehr oft in der Küche eingesetzt. Zudem haben Veilchenblüten ein sehr starkes Aroma. So wie sie duften, schmecken sie auch. Ihr süßliches Aroma eignet sich als Zugabe zu allen süßen Gerichten und Kuchen. Bekannt sind die Veilchenblüten auch als kandierte Veilchen. Dafür werden die Blüten kurz in einer Zuckerlösung gekocht und dann getrocknet. Vielleicht interessieren euch auch unsere Tipps zum Valentinstag mit den besten Rezepten.

Weiße Blüten sind aromatisch

Weißen Blüten blühen vor allem im Frühjahr. Jasminblüten haben einen schönen Duft. Man kann die Blüten pur essen oder damit Speisen verfeinern. Auch zum Tee ist Jasmin eine aromatische Zugabe. Die weißen Dolden duften süß und lassen sich in Pfannkuchenteig getaucht ausbacken. Ebenso süß ist der Flieder, die lila Dolden schmecken interessant in Cremespeisen und dekorieren Kuchen. Ein weiterer dekorativer und schmackhafter Frühlingsblüher ist der Holunder. Holunder ist gut für die Abwehrkräfte. Beachtet auch unsere 17 Hausmittel zum Abwehrkräfte stärken.

Gänseblümchen und Löwenzahn

Die kleinen, weißen essbaren Blüten mit der gelben Mitte finden sich auf jeder Wiese. Nur wenige Menschen wissen, dass man Gänseblümchen auch essen kann. Sie haben einen angenehmen Geschmack und passen gut in den Salat. Gänseblümchen sind sehr dekorativ im Tee oder anderen Getränken und werden auch von Kindern geliebt. Eine weitere, essbare Blume ist der goldgelbe Löwenzahn. Er ist auf allen Wiesen zu finden und ergibt einen guten Sirup oder kann auch pur genossen werden. Die Blüten schmecken süß, während die grünen Löwenzahnblätter eher bitter schmecken. Ein interessanter Kontrast also, wenn beide zusammen als Salat gegessen werden. Hier findet ihr mehr zum Löwenzahn als Hausmittel und Heilpflanze.

Rezepte mit essbaren Blüten

Aus Rosen lässt sich ein Gelee zaubern, das ein sehr zartes Aroma hat. Alle Salate profitieren von zugegebenen Blüten. Man kann Blüten auch anbraten oder dünsten und diese entweder in den Salat oder als Beilage zur Hauptspeise reichen. Blüten in Essig oder Öl ergeben, wenn man das Ganze in in eine dekorative Flasche füllt, ein hübsches Geschenk. Ringelblumen schmecken gut auf Butterbrot. Wer diese auf dem Balkon anpflanzt, kann sich zum Frühstück auf dem Balkon einfach eine Blüte abreißen und diese auf dem Brot genießen. Auch Butter schmeckt gut, wenn man diese mit essbaren Blüten, dem Abrieb einer Zitrone sowie mit etwas Gewürzen mischt.

Essbare Blüten machen sich auch gut im Cocktail oder in der Bowle. Wer Lust auf einen süßen Snack hat, der kann Blüten mit aufgeschlagenem Eiweiß bestreichen und diese in Zucker wenden oder Blüten mit geschmolzener Schokolade bestreichen. Aber auch so schmecken viele Blüten süß genug und man kann gesunde Smoothie-Bowls, Joghurt, Müsli oder Chia-Pudding damit dekorieren und sich somit industriell hergestellte Streusel sparen. Mit getrockneten Blüten kann man Gewürzmischungen oder Kräutertee verfeinern oder seinen Tee dekorieren. Vor allem Desserts wie Pudding, selbstgemachte Schokolade, Kuchen und selbstgemachte Pralinen bekommen durch essbare Blüten als Deko das gewisse Etwas und essbare Blüten für Torten sind besonders beliebt.

Essbare Blumen kaufen

Es gibt tolle Ideen um essbare Blumen zu erleben. Egal ob essbare Blumen zum Anpflanzen oder bereits getrocknete Blüten zum Dekorieren und zum Verfeinern von Speisen.

Fragen und Antworten

Welche Blumen sind essbar?

Essbare Blumen sind unter anderem Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Veilchen, Rosen, Jasmin, Holunder, Gänseblümchen und Löwenzahn. Es gibt aber auch andere essbare Blumen wie etwa Magnolie oder Tulpe. Wichtig ist, dass man sich vorher darüber informiert, welche Blumen giftig sind. Alle anderen Blumen kann man probieren.

Wo kann man essbare Blüten kaufen?

Man kann essbare Blüten online bestellen. Viele Bioläden und Reformhäuser bieten getrocknete Blüten zum Verfeinern an. Diese stehen meist bei den Gewürzen oder beim Tee. In einigen Supermärkten werden manchmal abgepackte Salate mit essbaren Blumen verkauft.

Wie trockne ich essbare Blüten?

Essbare Blüten trocknet man am besten an einem dunklen, gut durchlüfteten Ort. Man muss sie zunächst vortrocknen. Dafür legt man ein Blech mit Küchenhandtüchern aus und legt die Knospen mit genug Abstand darauf. Nach etwa 3 Tagen löst man die einzelnen Blütenblätter ab und trocknet diese noch weiter etwa eine knappe Woche. Wenn die Blüten knistern und sich trocken anfühlen, dann sind sie fertig.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?