Shampoo selber machen ist einfach und spart Geld. Zudem kannst mit unseren Rezepten zum Shampoo herstellen, sogar festes Shampoo selber machen und deine Haarpflege nach individuellen Bedürfnissen gestalten. Dabei sorgen natürliche Zutaten für eine schonende Pflege und sind gut für die Umwelt.

Gute Gründe für ein selbstgemachtes Shampoo

Es müssen nicht immer die Shampoos aus der Drogerie sein. Denn diese enthalten viele unnötige Zusätze wie Silikone, Parabene und Mikroplastik. Und auf diese Giftstoffe kannst du gut und gerne verzichten, da sie für dich und die Umwelt nicht gut sind. Es ist längst bewiesen, dass viele der Inhaltsstoffe gesundheitsgefährdend sind und Reizen die Haut. Außerdem sorgen einige Inhaltsstoffe in Shampoos für die Austrocknung der Kopfhaut, anstatt diese schonend zu pflegen. Dann kommt es nicht selten zur Schuppenbildung auf der Kopfhaut. Die Liste der möglichen Gefahren und Nebenwirkungen ist lang. Daher suchen viele nach Alternativen. Zudem ist jedes Haar individuell. Deshalb gibt es passende Rezepte zum Shampoo selber machen für jeden Haartyp. Folglich stellen wir dir einige vor und zeigen, wie du dein ganz individuelles, natürliches Shampoo kreierst.

Grundrezept zum Shampoo selber machen

Wenn du zukünftig ein selbstgemachtes Shampoo nutzen möchtest, solltest du das folgende Grundrezept kennen, Denn dieses ist für die meisten flüssigen Shampoos notwendig. Anschließend kannst du das Rezept nach deinen individuellen Bedürfnissen verfeinern. Darüber hinaus solltest du auch unsere Tipps zum Haarspülung selber machen ausprobieren. Aber nun zum Grundrezept. Hierzu benötigst du folgende Zutaten:

  • 15 g neutrale Seife, in kleine Stück gehackt
  • 250 ml destilliertes, kochendes Wasser

Zur Herstellung des selbstgemachten Shampoos musst du nun eine Seifenlauge herstellen, indem du die Seifenstückchen in kochenden destillierten Wasser auflöst. Wenn du möchtest kannst du sogar die Seife selber machen. Anschließend kannst du dem Grundrezept, je nach Geschmack, ätherische Öle, Kräuterauszüge oder auch getrocknete Blüten zufügen.

Tipp: Bio-Seife verwenden

Die Seife für die Seifenlauge solltest du in Bio Qualität kaufen. Weil du nur so hohe Qualität erzeugen kannst und das Haarshampoo folglich schadstofffrei ist. Dabei musst du die Grundseife hierfür nicht selber herstellen, da du hochwertige Seifen in jeder Drogerie oder im Internet kaufen kannst.

1) Kamillen Shampoo für blondes Haar – do it yourself

Für blondes Haar eignet sich besonders gut echte Kamille, weil diese als natürlicher Aufheller wirkt. Außerdem hat diese eine entfettende Wirkung. Und als schöner Nebeneffekt der Kamille: Sie ist mild und entzündungshemmend. Deshalb ist bei juckender Kopfhaut ein Kamillen Shampoo eine echte Wohltat für dein Kopf und Haare.

Zutaten fürs selbstgemachte Kamillen Shampoo

Die Zutaten für ein selbstgemachte Kamillen Shampoo sind überschaubar und in den meisten Fällen griffbereit. Demnach kannst du es jederzeit zubereiten:

  • 15g Seifeenstücke
  • 125 ml destilliertes Wasser
  • 2 EL Kamillenblüten
  • Alternativ 250 ml Kamillentee
  • 1 leeres Gefäß

Die Herstellung des Shampoos ist einfach. Zuerst rasple die Seife. Danach mische die 15g gehackte Seifenstücke mit 125ml destilliertem Wasser, wie in dem Grundrezept angegeben. Währenddessen übergieße die Kamillenblüten (alternativ Kamillentee) mit 250ml kochendem Wasser. Anschließend muss das Ganze mindestens eine Stunde ziehen. Wenn die Ziehzeit vorbei ist, gebe den Sud durch ein Sieb und vermische das Kamillenwasser mit der Seifenlauge. Dann nur noch in ein Gefäß abfüllen und fertig ist das Bio Kamillenshampoo!

2) Erfrischendes Lavendel Shampoo für jeden Haartyp

Das nächste Rezept ist etwas für jeden Haartyp und die perfekte Haarpflege. Denn Lavendel eignet sich für alle Haartypen, sodass du damit nichts falsch machen kannst. Zudem ist Lavendel für seine wohltuende Wirkung bekannt. Wenn du den Duft des Lavendels magst, kannst du damit ein erfrischendes Shampoo selber machen. Des Weiteren ist es gut, um die Durchblutung der Kopfhaut anzuregen.

Zutaten für ein Lavendel Shampoo

Wenn du ein Lavendel Shampoo selber herstellen möchtest, brauchst du einige Zutaten. Dabei stehen diese nicht immer bereit, sodass du bei deinem nächsten Einkauf folgende Dinge auf dem EInkaufszettel haben solltest:

  • 250 ml Seifenlauge
  • 25 g getrocknete Lavendelblüten
  • 25 g Lavendeltinktur
  • einige Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 150 ml Wasser
  • Ein passendes Gefäß

Zum Lavendel Shampoo selber machen musst du zunächst die getrockneten Lavendelblüten mit 150 ml kochendem Wasser übergießen. Dann lasse das Ganze drei Stunden ziehen. Anschließend gieße den Sud durch ein Sieb. Das gewonnene Lavendelwasser nun mit der Lavendeltinktur und dem wohltuenden Lavendelöl mischen. Abschließend die Seifenlauge und das fertige Lavendelwasser vermischen und in das leere Gefäß füllen. Dabei hält sich das Shampoo im Kühlschrank, ebenso wie das Kamillenshampoo bis zu zwei Wochen.

3) Bio Pflege Kokos Shampoo herstellen

Gleichfalls sind Shampoos mit Kokosduft beleibt. Demnach ist ein weiteres tolles und schnell gemachtes Rezept, das Bio-Pflege-Kokosshampoo. Dabei hält sich dieses Shampoo im Kühlschrank etwa zwei bis drei Wochen. Und mit der Zugabe von Vitamin E wird es konserviert und die Haltbarkeit verlängert sich. Wenn du dieses Shampoo zum Selbermachen ausprobierst, musst du es vor jeder Anwendung gut durchschütteln. Außerdem beachte Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl für Haare und Haut.

Zutaten Kokosmilch Shampoo

Ein Kokosmilch Shampoo benötigt lediglich zwei Zutaten, die miteinander vermischt werden müssen. Dabei erhältst du 200ml Shampoo, welches du bei Bedarf ergänzen kannst. Beispielsweise eigenen sich gesundes Olivenöl oder Mandelöl, getrocknete Heilkräuter, Kräuteröle, Honig oder Vitamin E Öl.

  • 100 ml Bio Flüssigseife
  • 100 ml Kokosmilch

„Die natürlichen Fettsäuren in der Kokosmilch sorgen dafür, dass die Haare schneller wachsen, die Haarwurzeln sich regenerieren und das Haar insgesamt stärker wird. Wichtig ist, dass die Kokosmilch ungesüßt und frei von Zusatzstoffen ist. Alternativ kann die Kokosmilch einfach selbst hergestellt werden, indem man das Fleisch einer Kokosnuss sowie das frische Kokoswasser zu einer Milch püriert.“

Promi Friseur Paul Labrecque

4) Shampoo mit Haarguar selber machen

Ebenfalls kannst du Shampoo mit Haarguar selber machen. Doch bitte was ist Haarguar? Haarguar wird aus Guarkernmehl gewonnen und ist genaugenommen eine kationische Substanz. Sie sorgt für eine gute Kämmbarkeit und verringert die statische Aufladung der Haare. Ferner ist es eine gute Möglichkeit für eine schonende Haarpflege, die das Haarwachstum fördert. Also ein guter Pflegetipp für langes Haar. Falls du interesse an einem solchen Shampoo hast schaue dir das folgende YouTube Video zum Thema Shampoo selber machen mit Haarguar an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5) Festes Shampoo selber machen

Shampoo selber machen ist eine gute Möglichkeit, um giftige Inhaltsstoffe zu meiden und den Plastikverbrauch zu minimieren. Wenn du also auch auf Plastikbehälter verzichten möchtest ist festes Shampoo eine gute Alternative zu den flüssigen selbstgemachten Shampoos. Wobei du diese natürlich auch in Glasflaschen lagern kannst. Nichtsdestotrotz hier ein Rezept zum festes Shampoo selber machen:

Zutaten fürs festes Shampoo selber machen

  • 100g SCI-Pulver (Sodium Cocoyl Isethionate) ist ein pflanzliches und mildes Tensid
  • 50g Sheabutter oder Kakaobutter
  • 100 Mais- oder Speisestärke
  • einige Tropfen ätherisches Öl (5-10)

Bevor du mit der Herstellung des festen Shampoos beginnst, solltest du ebenfalls einen Mundschutz und geeignete Formen bereithalten (beispielsweise ein Muffinform). Sofern du alle Zutaten und Utensilien zusammen hast, kannst du beginnen. Dann gehe wie folgt vor:

  1. Vermische das SCI-Pulver mit der jeweiligen Stärke. Hierbei trage unbedingt den Mundschutz.
  2. Dann schmelze die Kakao- oder Sheabutter in einem Wasserbad, bis sie in einem flüssigen Zustand ist.
  3. Anschließend gebe die geschmolzene Pflanzenbutter, sowie das ätherische Öl zu den trockenen Zutaten.
  4. Jetzt alles gut vermischen und durchkneten, bis eine einheitliche Masse entsteht.
  5. Zum Schluss gebe die Masse in die gewählte Form.
  6. Jetzt muss alles über Nacht im Kühlschrank oder bis zu 24 Stunden aushärten.

Wenn das Aushärten abgeschlossen ist, solltest du das feste Shampoo trocken lagern. Hierfür eignet sich eine verschließbare Tupperdose. Ohne eine richtige Lagerung kann das Shampoo unter Umständen schimmeln und nicht so lange Haltbar sein. Außerdem beachte auch unsere Tipps gegen trockene Haare oder welche Hausmittel gegen fettige Haare helfen.

Haare waschen mit selbstgemachtem Shampoo

Wundere dich nicht, wenn du bei den ersten Haarwäschen noch keine großartige Veränderung siehst. Wenn du deine Haare bis jetzt nur mit industriell hergestelltem Shampoo gewaschen hast, braucht dein Haar und die Kopfhaut ein wenig Zeit, um sich an das neue Shampoo zu gewöhnen. Nach einigen Tagen wird sich deine Kopfhaut jedoch erholen. Dann kann sich die natürliche Schutzschicht regenerieren. Doch beachte, dass du von dem selbstgemachten Shampoo nur eine kleine Menge benötigst, da es sonst schnell fetten kann.

Außerdem tust du nicht nur dir selbst etwas Gutes. Ein Shampoo selber machen ist auch etwas Gutes für die Umwelt im Haushalt. Denn eine Flasche Shampoo aus der Drogerie weniger, ist eine Plastikflasche weniger im Müll. Daher beachte zusätzlich, wie du Deo selber machen kannst ohne Aluminium und welche Waschmittel Alternativen gut sind.