Skip to main content

Tipps zum Baden & ins Schwimmbad gehen

Die Sonne brennt, der Schweiß tropft, doch glücklicherweise steht das Wochenende vor der Tür! Nun heißt es, sich in die Badesachen werfen, die Picknickdecke einpacken und alle Freunde zum gemeinsamen Schwimmbadbesuch zusammetrommeln. Das kühle Nass lockt in den Sommermonaten sehr viele Menschen in die Badeanstalten, denn was gibt es schöneres, als sich an einem 40 Grad heißen Tag ein wenig Abkühlung zu verschaffen?

Tipps zum Baden & ins Schwimmbad gehen

© pixabay.com | CC 0

Nützliche Tipps zum Baden und ins Schwimmbad gehen

Nicht jeder mag das Baden im öffentlichen Badesee, denn wer weiß, was sich am Grund des Gewässers befindet und welch komische Tiere einen an den Füßern killern. Daher ist ein Besuch im Schwimmbad eine sehr gute und gern gewählte Alternative. Doch bevor man sich mutig vom Dreimeter-Turm wagt oder seine Bahnen im Becken zieht, sollte man einige Dinge beachten, die vor und nach dem Baden besonders wichtig ist. Wir geben allen Wasserfreunden hier einige Tipps, damit das warme Wochenende im Freibad ein voller Erfolg und ohne Nachwirkungen bleibt.

1) Eine Dusche vorab

Wer ungeduscht ins Wasser springt, der versetzt nicht nur seinen Körper einen kurzen Kälteschock, sondern sorgt auch dafür, dass sich Keime, Schweiß, Dreck und Kosmetikreste im Schwimmbecken ausbreiten. Zwar beinhaltet das Wasser desinfizierendes Chlor, dennoch kann dieses bei mehreren Tausend Besuchern keine 100 prozentige Wirkung erzielen. Also vor dem Baden schnell unter die Dusche springen und dann kann nach Lust und Laune geplanscht werden.

2) Langsam ins Wasser

Eine kühlende Dusche vorab reinigt nicht nur den Körper, sondern tut auch gut. Dennoch empfiehlt es sich, langsam ins Wasser zu steigen, denn der Blutdruck kann mit schnell wechselnden Temperaturen nur schwer umgehen und erhöht schnell, wenn man bei 40 Grad Hitze in die Fluten springt. Die Gefäße könnten verengen und das Herz belasten.

3) Fußpilz in Sammelduschen

Was bei einem Besuch im Schwimmbad unbedingt in die Tasche gehört, sind Badelatschen. Gerade in den sanitären Anlagen, wie Toiletten oder Sammelduschen fangen sich Badegäste schnell einen lästigen Fußpilz ein, was mit geeignetem Schuhwerk ganz einfach zu vermeiden ist.

4) Bei Hitze Sonnenncreme & Flüssigkeit

Ganz egal, ob man sich den ganzen Tag auf der Luftmatratze im Wasser räkelt oder auf der Wiese unter dem Sonnenschirm liegt – Sonnenncreme ist ein absolutes Muss bei knallender Sonne. Wenn der Sonnenbrand erst einmal da ist, dann ist das Leid groß und die Freude an folgenden amüsanten Schwimmbadbesuchen verflogen. Natürlich ist es auch wichtig, ausreichend zu trinken, um dem Körper auch von innen Abkühlung zu verschaffen. Dabei ist die Rede von Wasser oder kalten Tees, nicht von Bier oder Sangria.

5) Eincremen nach dem Baden

Das Baden in Chlorwasser kann zu Hautreizungen führen, daher ist es wichtig, dass man sich nach einer gründlichen Dusche gut eincremt, bevor man sich auf den Nachhauseweg macht.

6) Der gefüllte Picknickkorb

Es ist grundsätzlich nicht verboten, im Freibad seinen eigens zubereiteten Salat oder die selbst gemachten Brötchen zu verspeisen, dennoch ist es nicht immer gerne gesehen. Viele Badegäste nehmen es mit der Müllbeseitigung nämlich nicht so ernst und lassen ihre Dosen, Papierreste und Plastikgeschirr einfach an Ort und Stelle liegen. Außerdem werden durch den Geruch der Nahrungsmittel oft Wespen angezogen, was andere Badegäste stören könnte. In Schwimmbädern befinden sich fast immer kleine Kioske oder Restaurants, in denen man leckere Speisen kaufen und verzehren kann.

7) Kinder beaufsichtigen

Alle Badegäste, die kleinere Kinder dabei haben, sind für Ihre Sprösslinge verantwortlich. Nichtschwimmer sollten nur mit Schwimmflügeln ins Becken gehen und beaufsichtigt werden.

8) Wenn das Wetter nicht mitspielt

Ein bißchen Regen schadet niemanden, auch keine Badegäste, die im Wasser herumtollen. Sollte jedoch ein Gewitter im Anmarsch sein, so sollte jeder Wassernarr unverzüglich das Becken verlassen und sich so aus der Gefahr bringen. Wenn ein Blitz ins Wasser einschlägt, führt dies zu starken Verbrennungen und mitunter auch zum Herzstillstand. Bei starkem Wind sind Sonnenschirme und Klappstühle sofort einzuräumen, damit sie kein gefährliches Geschoss für andere Gäste werden.

9) einen Gefühlen freien Lauf lassen

Eine Badeanstalt ist ein öffentlicher Platz für alle Menschen jeden Alters. Es ist daher untersagt, sich im Wasser oder auch auf der Liegewiese seinen sexuellen Gefühlen hinzugeben. Intimitäten sollten bis nach dem Besuch im Schwimmbad warten!


Bitte bewerten!
Kategorie: Kinder, Spielen
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com