Skip to main content

Tipps zum Autopolster reinigen und Autositze reinigen

Nützliche Tipps zum Autopolster reinigen und eine Anleitung für das Autositze reinigen im Überblick. Obwohl die Reinigung des Autos ein gängiges Verfahren ist, benötigen die Autopolster und Autositze eine besondere Art der Reinigung.

Sie gehören zu den meist benutzten Teilen im Innenraum des Autos. Insbesondere auf hellen Sitzen ist der Schmutz nach einiger Zeit zu erkennen. Mit folgenden Tipps und Tricks gelingt die Reinigung der Polster und Sitze im Auto.

Anleitung zum Autositze reinigen

Der Großteil der Autofahrer greift sofort zu chemischen Reinigungsmitteln. Der Einsatz von chemischen Mitteln ist jedoch nicht zwingend notwendig, denn schon mit etwas Seife und Wasser erzielen Sie hervorragende Ergebnisse. Hierzu einfach eine normale Seifenlauge mit lauwarmen Wasser kombinieren und auf der Sitzfläche verteilen. In diesem Fall gilt weniger ist mehr. Zuviel Wasser und Seife können den Sitz durchnässen und Schäden an den inneren Polstern verursachen. Sehr zu empfehlen sind Schonbezüge, weil sie vor jeder Autowäsche vom Sitz genommen werden und in der Waschmaschine gesteckt werden. Somit reduzieren sich die Wascheinheiten am Autositz etwas.

Entfernung hartnäckiger Gerüche von den Autositzen

Die Reinigung der Oberfläche ist meist nur der Anfang. Starke Gerüche lassen sich nicht nur das Reinigen der Sitze und Polster entfernen. Essig schafft Abhilfe, wenn Sie in einem kleinen Eimer ein paar Löffel Essig mit lauwarmen Wasser vermischen. Normaler Küchenessig reicht vollkommen aus. Mit Hilfe eines Lappens den der Sitz mit der gemischten Flüssigkeit waschen. Zunächst entsteht ein unangenehmer Essiggeruch, aber nach einigen Stunden ist der schon nicht mehr wahrzunehmen. Es bleibt ein frischer Geruch zurück.

Autositze und Autopolster aus Leder reinigen

Leder verleiht dem Innenraum des Autos einen edlen Look. Nicht umsonst fragen viele nach der idealen Lederpflege. Um die Geschmeidigkeit des Leders zu behalten, empfiehlt sich die Verwendung einer farblosen Schuhcreme. Etwas schwieriger wird es bei der Bekämpfung von Flecken auf dem Leder. Zunächst erfolgt der Griff zu einer Möbelbürste, den Sie vorher mit dem Staubsauger reinigen sollten. Somit können kleine Reste aus anderen Säuberungsarbeiten nicht auf das Leder übergehen. Danach noch mit einem feuchten Tuch drüber wischen.

Oft bewährt gegen die Bekämpfung von Lederverschmutzung hat sich der Schmutzradierer. Kombiniert mit einer milden Spüllösung dann die Flecken in kreisförmigen Bewegungen vorsichtig reinigen. Vorsichtigkeit ist wichtig bei der Reinigung von Leder. Zu festes Drücken, Schrubben oder Schäumen sollte vermieden werden. Nach abschließender Reinigung werden Pflegemittel für das Glattleder verwendet. Alternativ kann die farblose Schuhcreme aufgetragen werden. Das Hilfsmittel stellt in diesem Fall ein Baumwolltuch dar.

Zuletzt geht es an die Polierungsarbeiten. Einfache Poliertücher reichen vollkommen aus. Wer keine Poliertücher im Haushalt hat, kann auch einen alten Damen-Nylonstrumpf verwenden. Vor allem in Cabrios empfehlen sich Pflegeprodukte, welche keine Auswirkung auf die Farbkraft haben. Ansonsten verliert die Farbe an Kraft.

Autopolster als Bestandteil einer Autoreinigung

Der Sitz wird permanent in Anspruch genommen und bekommt im Laufe der Zeit einiges an Schmutz und Flecken ab. Deshalb müssen Sie auch Autopolster regelmäßig pflegen. Egal ob verschüttete Getränke oder kleine Flecke, alles muss raus. Bei der Reinigung von Autopolstern benötigt es nicht immer Produkte aus Geschäften. Autopolster können mit einfachen Hausmitteln gereinigt werden. Der erste Schritt ist der Griff zum Staubsauger, mit dem sich gröbere Verschmutzungen entfernen lassen.

Nach dem Staubsaugen geht es ans Wischen mit einem Schwamm. In einem kleinen Behälter werden zunächst lauwarmes Wasser und ein normales Waschpulver miteinander vermischt. Mithilfe eines Schwamms oder auch einer Bürste erfolgt die Reinigung der Autopolster. Durch nicht zu festes schrubben gehören dunkle und unschöne Flecken der Vergangenheit an. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Farben der Polster viel heller als zuvor erstrahlen. Wie auch bei der Reinigung der Autositze sollte das Mittel begrenzt eingesetzt werden, da es sonst zu Wasserschäden am Füllmaterial kommen kann.

Rasierschaum hilft beim Flecken auf Autopolster

Neben dem Waschpulver eignet sich auch Rasierschaum ideal zum Autopolster reinigen. Den Schaum auf die betroffene Stelle sprühen und sanft verreiben. Anschließend nach wenigen Minuten Einwirkungszeit den restlichen Schaum in das Material wischen. Zuletzt nur noch mit der Bürste sauber wischen und das Ergebnis ist ein fleckenfreier Sitz. Autos in denen geraucht wird werden mit der Essigmethode gepflegt.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Kategorie: Materialpflege, Putzen
Thema: , ,

 

 

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com