Startseite » Arbeiten » Selber machen » Badekugeln und Badebomben selber machen

Badekugeln und Badebomben selber machen

Badebomben selber machen
Badekugeln und Badebomben selber machen mit natürlichen Zutaten.

Badekugeln, auch Badebomben genannt, machen das Baden zu einem aufregenden Erlebnis für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Doch diese sind im Handel nicht sehr günstig. Daher zeigen wir dir einfache Rezepte zum Badebomben selber machen.

Badekugeln selber machen ist leicht und spart Geld, sowie Verpackung. Und das beste ist du kannst sie nach deinen Wünschen und Ideen kreieren. Dabei kannst du natürliche Hausmittel als Zutaten nutzen, die deiner Haut gut tun. Und dann kannst du es ordentlich sprudeln lassen.

Was sind Badekugeln?

Badekugeln, werden auch Badebomben oder Badepralinen genannt. Denn diese runden Bällchen kannst du dir als Badezusatz ins entspannende Vollbad geben. Dann entfalten sie ihre aufregende Wirkung, da sie in Verbindung mit Wasser anfangen Düfte, Farben und ätherische Öle freizusetzen. Folglich färben sie das Wasser und lassen es sprudeln. Zudem können die Kugeln Zutaten zur Hautpflege enthalten, die deine Haut richtig pflegen.

Ideen zum Badebomben selber machen

Da die Badebomben im Handel recht teuer sind, du aber nicht auf den Badespaß mit diesen Kugeln verzichten solltest, haben wir Rezepte und Ideen zum Badekugeln selber machen für dich gesammelt. Denn dieser Badezusatz sorgt für Körperentspannung und ist ein effektives Mittel gegen Stress. Zudem kannst du diese gemeinsam mit deinen Kindern basteln und es ist eine super Geschenkidee.

Zutaten für selbstgemachte Badekugeln

Die natürlichen Zutaten bekommst du in der Drogerie oder im Reformhaus. Und einige Zutaten kannst du im Internet kaufen, da es hier große Mengen zum kleinen Preis gibt. Das lohnt sich besonders für das Hausmittel Natron und das Allroundtalent Zitronensäure. Folglich brauchst du für ca. 4 – 6 Portionen folgende Zutaten:

  • 250 g Natron
  • 125 g Zitronensäure
  • 60 g Speisestärke
  • 60 g Kokosöl
  • Ätherisches Öl (deiner Wahl)
  • Lebensmittelfarben
  • Dekoration (getrocknete Blüten, Tee oder Ähnliches)
  • Ggf. Kugelformen

Anleitung zum Badebomben selber machen

Nachdem du alle natürlichen Zutaten besorgt hat, kannst du loslegen. Hierfür stelle verschiedene Schüsseln bereit. Und falls du keine Kugelförmchen hast, kannst du die Badekugeln auch mit der Hand formen. Aber du kannst auch andere Formen nutzen, zum Beispiel lassen sich Silikonformen vom Backen verwenden.

1) Vermische die trockenen Zutaten

Als erstes musst du das Hausmittel Natron mit den anderen pulverartigen Zutaten Zitronensäure und Speisestärke vermischen. Wenn du bunte Badekugeln selber machen möchtest, dann verteile das vermischte Pulver auf verschiedene Schüsseln. Denn im nächsten Schritt wird das Pulver gefärbt.

2) Flüssigkeiten miteinander verrühren

Nun musst du die flüssigen Zutaten verarbeiten. Demnach gebe das Wundermittel Kokosöl in einem Topf und lasse es bei niedriger Temperatur schmelzen. Danach gebe es in eine Schüssel und verrühre es mit einigen Tropfen ätherischen Öl. Ebenso gebe die jeweilige Lebensmittelfarbe hinzu. Wenn du verschiedene Farben benutzt, brauchst du auch hier verschiedene Schüsseln. Beachte auch unsere Anleitung zum Farben selber machen.

3) Pulver mit Flüssigkeit vermischen

Anschließend musst du die flüssige Mischung mit den zuvor vorbereiteten Pulvermischung vermengen. Dabei gebe die Flüssigkeit sehr langsam zum Pulver, sodass die Konsistenz pulverig bleibt. Nun sollte sich die Menge anfühlen wie nasser Sand. Falls die perfekte Konsistenz noch nicht erreicht wurde, gebe entweder etwas pflanzliches Öl oder mehr Speisestärke hinzu.

Achtung bei der Hinzugabe der Flüssigkeit!

Wenn du die Flüssigkeit zu schnell in das Pulvergemisch gibst, können Natron und Zitronensäure zu früh miteinander reagieren und zu sprudeln beginnen. Daher gebe die Flüssigkeit langsam und vorsichtig hinzu.

4) Badebomben formen und dekorieren

Nachdem du das Pulver mit der Flüssigkeit vermischt hast, musst du die Badebomben gut und fest formen. Und dann kannst du sie dekorieren. Hierbei sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Du kannst zuvor Blumen trocknen und diese dann in die Badebomben integrieren. Oder gebe getrocknete Kräuter hinzu.

5) Selbstgemachte Badebomben trocknen

Zum Schluss musst du die fertigen, selbstgemachten Badebomben einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach löse sie aus ihrer Form und lasse sie noch einige Tage trocknen. Und dann kannst du die Badekugeln zum selber machen verschenken oder für dich nutzen. Darüber hinaus lies unsere Anleitung zum Basenbad selber machen.

Wirkung der Badebomben

Je nachdem welche ätherischen Öle du hinzu gibst, können die Badebomben eine gewisse Wirkung entfalten. Folglich kann die Zugabe von wirksamen Lavendelöl beruhigend und krampflösend wirken. Die Düfte Bergamotte, Jasmin und Rose können als natürliche Stimmungsaufheller genutzt werden. Und die Verwendung von Teebaumöl in den Badekugeln kann desinfizierend wirken. Folglich kannst du es als ergänzendes Hausmittel gegen Hautpilz einsetzen.

Haltbarkeit der selbstgemachten Badekugeln

Normalerweise findest du bei gekauften Badekugeln ein Haltbarkeitsdatum. Doch wie lange halten die selbstgemachten Badekugeln? Die Badekugeln zum selber machen können einige Monate haltbar sein. Dabei ist es wichtig, dass du sie ausreichend trocknen und aushärten lässt. Zudem sollten sie anschließend luftdicht und dunkel verpackt werden. Folglich kannst du sie noch lange als natürliches Mittel für weiche und zarte Haut nutzen.

Internet Hilfsmittel zum Badekugeln selber machen

Im Internet finden sich viele gute Hilfsmittel zum Badekugeln selber machen. Folglich kannst du hier Natron und Zitronensäure in großen Mengen kaufen. Und auch tolle und spezielle Formen für die Badekugeln kannst du hier bekommen. Ebenso findest du hier ganze Sets für die Herstellung.

Häufige Fragen und Antworten

Wie kann ich Badebomben selber machen?

Zum Badebomben selber machen musst du Natron, Speisestärke und Zitronensäure vermischen. Anschließend gebe langsam eine Mischung aus geschmolzenen Kokosöl, Lebensmittelfarbe und ätherischen Öl hinzu. Danach kannst du den pulverartigen Brei formen und dekorieren. Anschließend lasse es 2 Tage trocknen.

Wie lange müssen Badekugeln trocknen?

Die Badekugeln müssen mindestens 2 Tage trocknen, wenn für ihre Herstellung Öl genutzt wurde.

Sind Badekugeln lange haltbar?

Wenn die Badekugeln ausreichend getrocknet wurden und ausgehärtet sind dann halten sie mehrere Monate. Zudem solltest du sie luftdicht und dunkel verpacken, somit behalten sie länger ihren Duft.

Schlagworte

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken