Skip to main content

Wie man die leckersten Weihnachtskekse bäckt

Bald beginnt wieder die kalte Jahreszeit und damit auch die Weihnachtszeit, in der Geschenke gekauft werden und Wohnungen und Straßen mit Lichterketten und anderen weihnachtlichen Elementen dekoriert werden. Doch auch spezielle Speisen werden zu dem traditionellen Fest zubereitet. Zu Weihnachten sind besonders leckere und süße Speisen wie zum Beispiel Lebkuchen, Schokoladenkuchen und auch köstliche Kekse und Plätzchen sehr beliebt.

Doch dann stellt sich die Frage, welche Leckereien sich am besten für die Weihnachtszeit eignen und welche Backwaren besonders einfach und leicht anzufertigen sind. Die selbstgemachten Leckereien sollten einfach zuzubereiten sein und auch sehr dekorativ und köstlich aussehen und vor allem einen einzigartigen und leckeren Geschmack besitzen. Besonders Schwarz-Weiß Kekse aus süßen Mürbeteig sind leicht anzufertigen und auch im Geschmack sehr köstlich, weshalb sie gern zur Weihnachtszeit gebacken werden.

Vorbereiten des Keksteiges

Bevor das große Backen der Kekse beginnt, muss der Keksteig angefertigt werden. Dafür benötigt man 500 g Mehl, 2 Eier, 250 g Margarine, 130 g Zucker, Salz, 1 Päckchen Vanillinzucker und 50 g Kakao. Zu erst werden die trockenen Zutaten wie Mehl, Zucker, Salz, und Vanillinzucker in einer großen Schüssel vermischt. Danach gibt man Eier und Margarine, die in kleine Stücke zerteilt werden sollte, hinzu und knetet aus den Zutaten rasch einen zusammenhängenden Teig. Nach dem Kneten erhält man einen gold-gelben Teig, den man in zwei gleichgroße Hälften teilen sollte. Die eine Hälfte formt man zu einer Rolle, die einen Durchmesser von circa 6 cm haben sollte. Die helle gelbe Teigrolle wird nun im Kühlschrank für ungefähr eine oder zwei Stunden kaltgestellt.

Die andere Hälfte des Teiges wird mit dem Kakaopulver vermengt und nochmals durchgeknetet. Den schokobraunen Teig formt man wie die andere Teighälfte zu einer Rolle, die möglichst die gleichen Maße der hellen Teigrolle besitzen sollte. Auch die braune Rolle wird für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Nachdem der Teig einige Zeit im Kühlschrank war, wird nun die helle und auch die dunkle Teigrolle längs halbiert, sodass man zwei helle Hälften und zwei dunkle Teighälften erhält. Danach werden immer je eine helle und eine dunkle Teighälfte zusammengesetzt, wodurch man zweifarbige Keksrollen erhält, die eine helle und eine dunkle Seite besitzen. Die Rollen werden in Scheiben geschnitten, die ungefähr eine Dicke von einem Zentimeter besitzen sollten.
Backen der Schwarz-Weiß-Kekse

Als nächstes wird ein Backblech mit einem Backpapier ausgelegt und die Keksscheiben auf das Backpapier gelegt. Es sollte immer einen gewissen Abstand zwischen den einzelnen Keksen geben, da sonst die Kekse beim Backen zusammenbacken. Dann werden die Kekse bei circa 180°C gebacken. Nach Belieben kann man den Backofen auch vorheizen. Wenn die Kekse einen gold-braune Färbung erhalten, können sie aus den Ofen genommen werden. Die Weihnachtskekse können nach dem Abkühlen in einer dekorativen Schachtel serviert werden.
Die Schwarz-Weiß-Kekse sind ideale Weihnachtskekse, die nicht nur sehr dekorativ wirken, sondern auch einen köstlichen Geschmack und eine einfache Zubereitung besitzen.


Bitte bewerten!
Kategorie: Backtipps
Thema: , ,

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2016 schillmann.com
Hosted by digitalocean.com