Nervige Winterdepression vermeiden

Mit diesen cleveren Tipps die Winterdepression vermeiden. Jetzt dem Winter Blues und schlechten Stimmungen den Kampf ansagen. Mit natürlichen Hausmitteln gesund bleiben und fit durch den Winter kommen.

Der Winter hält langsam Einzug und mit der kalten Jahreszeit geraten oft nicht nur die Temperaturen, sondern auch das Immunsystem und die Stimmung ins Minus.

Nervige Winter Depressionen kannst du mit diesen cleveren Tipps vermeiden.

Was sind Winterdepressionen?

Das fehlende Sonnenlicht und das graue Wetter sind Auslöser für Winterdepressionen. Diese sogenannten saisonalen Depressionen im Winter treten oft zusammen mit Antriebslosigkeit und Müdigkeit auf und viele Menschen leiden unter dieser jährlich wiederkehrenden depressiven Verstimmung. Diese Winter Depressionen kann man jedoch mit einfachen Tipps vermeiden.

1) Gesunde Ernährung

Vor allem im Winter ist es wichtig, dass wir uns mit allen Vitaminen ausrüsten, denn eine ausreichende Versorgung hebt die Stimmung und beugt Depressionen vor. Vitamin C benötigen wir für die Bildung des Glückshormons Serotonin, sowie für ein starkes Immunsystem , weshalb Zitrusfrüchte wie Mandarinen oder Orangen sowohl gesunde Naschereien, als auch wahre Vitamin C-Bomben sind. Weitere gute Lieferanten für Vitamin C sind saisonales Gemüse wie Grünkohl, Wirsing oder Weißkohl.

Wie wäre es mit einem Grünen Smoothie aus Grünkohl und Orangen? Aber auch Vitamin B6, welches ebenfalls in Kohl sowie in grünen Bohnen und Linsen zu finden ist, bildet den Depressions-Killer Serotonin. Du knackst im Winter gerne Walnüsse? Das ist super, denn die in Walnüssen und Leinsamen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sind nicht nur gut für das Gehirn, sondern auch gut zum Winterdepressionen Vermeiden. Beachte auch unsere Hausmittel zum Abwehrkräfte stärken.

2) Vitamine ergänzen

Nicht alle Vitamine können wir im Winter ausreichend durch unsere Nahrung erhalten, was bedeutet, dass wir gerne mit Ergänzungsmitteln nachhelfen dürfen. Die meisten Menschen haben einen Vitamin D-Mangel, da Vitamin D nur im Sonnenlicht enthalten ist. Das bedeutet, dass wir in der dunklen Jahreszeit noch weniger damit versorgt werden. Vitamin-D Mangel äußert sich durch Antriebsmangel und Müdigkeit.

Er gilt als einer der Hauptauslöser für Depressionen im Winter oder für die sogenannte saisonal abhängige Depression. Hier helfen Vitamin-Tabletten um den Speicher wieder aufzufüllen. Allgemein kann es hilfreich sein, sich zusätzlich täglich mit Vitamintabletten zu versogen, welche jedoch keine ausgewogene Ernährung ersetzen. Wer lieber gar nicht zu Pillen greifen möchte, für den sind vielleicht natürliche Antidepressiva und Stimmungsaufheller etwas.

3) Warme Bäder oder Duschen gegen Depressionen

Kaltes und nasses Wetter draußen im Winter sorgen bei dir für Depressionen? Da gibt es nichts Schöneres als sich mit einem warmen Bad zu verwöhnen und abzuschalten. Ein Erkältungsbad oder ein Entspannungsbad ist gesund für Körper und Seele. Badebomben können das Wasser bunt färben und die Stimmung heben. Die richtigen Düfte sagen der Winterdepression den Kampf an: Lavendel wirkt beruhigend, während Zitrusduft für gute Laune sogt. Warum sich den Sommer nicht mit sommerlichen Düften, wie Kokos oder Passionsfrucht, ins Badezimmer holen? Duftkerzen, an den Badewannenrand gestellt, sorgen für eine schöne Atmosphäre. Beachte unsere weiteren Ideen zur Körperentspannung durch Badezusätze und Peelings.

Keine Badewanne vorhanden? Kein Problem – Es gibt auch tolle Duschgels, Peelings und Bodylotions, die euch mit den richtigen Düften den Winter versüßen. Hier muss es übrigens nicht immer warm sein, denn Wechselduschen und wenige Minuten kaltes Duschen beleben auch im Winter und bringen den Kreislauf in Schwung. Außerdem könnt ihr euch unter der Dusche mit Massage-Schwämmen massieren oder Dusch-Jellys nutzen. Besonders wichtig ist eine wohlriechende Körpermilch oder Bodybutter um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen. Langsames Eincremen hilft den Körper bewusst wahrzunehmen. Für das ultimative Wellness-Feeling machst du aus deinem Badrzimmer ein Winterliches Spa in den eigenen vier Wänden.

4) Belebende Getränke sind gut gegen Winterdepressionen

Im Winter ist ein guter Tee ein Muss. Frischer Ingwer und Zitrone sind hier die Renner, denn sie sind nicht nur gesund und stärken das Immunsystem, sondern sie helfen auch gegen die Winter Depression. Einfach Ingwerstücke und Zitronenscheiben mit warmem Wasser aufgießen und ziehen lassen. Yogi-Tees, Chai und andere, indische Gewürzmischungen bringen den nötigen Energie-Kick. Probiere doch einmal unsere tollen Tipps zum Tee kochen mit Temperatur und Ziehzeit.

Eine Wunderwaffe ist auch Goldene Milch: Warme Mandel- oder Hafermilch mit etwas Kurkuma, Ingwer, Vanille, einer Prise Anis und Koreander sowie nach Belieben mit etwas Zimt mischen. Noch mehr Würze gefällig? Etwas Pfeffer und Chili in die Goldene Milch ist gesund und bringt Power. Dieser indische Geheimtipp wärmt nicht nur von innen und schmeckt winterlich, sondern besticht auch durch eine schöne, gelbe Farbe. Der Klassiker ist aber Kakao, der zudem ein wahrer Stimmungsaufheller ist. Entdecke die gesunde Wirkung von Kakao als Wundermittel.

5) Raus in die Natur! Auch das Immunsystem freut sich

Gerade im Winter gilt: Winterjacke angezogen und die Umgebung erkunden, denn wie heißt es so schön? Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Eine winterliche Landschaft lädt zum Spazieren und Träumen ein. Vielleicht bietet der ein oder andere Park gute Motive für Fotos?

Eventuell trifft man das ein oder andere Tier, das man noch beobachten kann? Spaziergänge und die frische Luft helfen gegen Grübeln und gegen das Kreisen der Gedanken. Sich mit der Natur zu verbinden bringt neue Ideen und macht aus der Winterdepression eine Winter Motivation. Das Immunsystem und unsere Laune dankt es uns, wenn wir uns bei niedrigen Temperaturen nicht nur verkriechen, sondern aktiv werden.

6) In Bewegung bleiben und Winterdepression vermeiden!

Nicht nur gemächliche Spaziergänge im Freien tun im Winter gut. Auch im Winter heißt es: Sport hält fit! Auch mit Hoodie und Winterjacke fällt das Joggen leicht. Das bringt den Kreislauf in Trab und stärkt das Immunsystem. Zusätzlicher Pluspunkt: Sport setzt Endorphine frei, die uns in eine gute Stimmung versetzen und uns daran hindern Trübsal zu blasen. Es gibt viele clevere Tipps für Sport im Winter. Auch in den eigenen vier Wänden sind ein Work-Out oder Yoga-Übungen möglich. So hat die Winterdepression keine Chance. Schlechtes Wetter ist also keine Ausrede!

Ratgeber helfen

Es gibt nichts Schöneres als im Winter bei einer Tasse Tee in ein Buch zu versinken. Dieses gilt auch für das Thema Depressionen im Winter, da es viele Ratgeber in dieser Kategorie gibt.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.