Skip to main content

Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Wenn es beim Zähne putzen zu Schmerzen und Blutungen kommt, liegt oft eine Zahnfleischentzündung vor. Oftmals schwillt das Zahnfleisch an und fängt unangenehm an zu pochen. Diese Entzündungen, sind sie auch noch so klein, sind nicht so harmlos, wie man denkt. Doch mit der Verwendung einiger Hausmittel kann schnell Linderung verschafft werden.

Ursachen einer Zahnfleischentzündung

Die Ursachen können nicht immer benannt werden, aber es gibt einige Risikofaktoren, die das Entstehen einer Entzündung begünstigen.

Reizfaktoren

Trägt man eine Zahnspange, einen schlecht sitzenden Zahnersatz oder ein Zahn hat eine scharfe Ecke oder Kante, so kann dieser permanente Reiz das Zahnfleisch entzünden. Auf Dauer können sich aus diesen Reizungen chronische Entzündungen entwickeln.

Mangelnde oder übertriebene Hygiene

Sowohl eine schlechte als auch eine extreme Mundpflege kann zu Entzündungen führen. Werden die Zwischenräume nicht gesäubert oder eine Zahnbürste mit zu harten Borsten verwendet, kann sich das Zahnfleisch entzünden.

Veranlagung

Einige Menschen haben ein empfindliches Zahnfleisch, welches sich schneller entzündet. Oftmals reichen schon geringe Reize und kleine Infekte aus und es entsteht eine Entzündung.

Psychische Verfassung

Studien haben es bisher zwar noch nicht bewiesen, aber es ist davon auszugehen, dass eine schlechte seelische Verfassung und Stress Zahnfleischentzündungen hervorrufen kann.

Falsche Ernährung

Weist der Körper einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel auf, so äußert sich dies häufig durch eingerissene Mundwinkel und durch Zahnfleischentzündungen. Auch eine hohe säurehaltige Ernährung begünstigt Entzündungen.

Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Welche wirksame Hausmittel gibt es gegen eine Zahnfleischentzündung? Wir haben die bekannten natürlichen Mittel zur Bekämpfung und Linderung der Beschwerden gesammelt:

1. Aloe Vera

Aloe Vera ist eine Heilpflanze, welche die Haut und die Schleimhaut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und dadurch Keimen entgegenwirkt. Die Aloe Vera wird hierfür direkt auf das entzündete Zahnfleisch gerieben und einmassiert. Diese Maßnahme sollte man 3 bis 5 Mal am Tag wiederholen. In der Apotheke gibt es Aloe Vera auch als Saft oder Gel.

2. Alkohol

Alkohol desinfiziert. Mit hochprozentigen Spirituosen wird der Mund ausgespült. Für kleinere Stellen kann man den Alkohol auch auf ein Wattestäbchen tropfen und auf die entzündete Stelle tupfen.

3. Apfelessig

Apfelessig wirkt ebenfalls antibakteriell. Für eine Spülung werden zwei Teelöffel Essig in ein Glas Wasser gegeben. Die Speichelbildung wird angeregt und die Entzündung heilt schneller ab. Bei diesem Hausmittel ist allerdings Vorsicht geboten, da die Essigsäure den Zahnschmelz aufweichen kann. Die Spülung sollte deshalb mindestens 30 Minuten vor dem Zähne putzen verwendet werden.

4. Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit vielen frischem Gemüse und Obst senkt das Risiko einer Zahnfleischentzündung. Dadurch wird der Körper mit vielen wichtigen Vitaminen sowie Mineral- und Ballaststoffen versorgt, die das Immunsystem stärken. Auf Kohlensäure, saure Süßigkeiten und unreifes Obst sollte verzichtet werden.

5. Ingwer

Ingwer hat sich bei vielen Erkrankungen als sehr wirksam erwiesen. Bei Zahnfleischentzündungen hilft eine Ingwer-Mundspülung. Auch das Trinken des Ingwer-Tees hemmt die Entzündung. Ein etwas aggressiveres Mittel ist eine Ingwer-Salz-Paste. Hierfür wird der Ingwer püriert und mit Salz vermischt. Anschließend wird die Masse auf die entzünde Stelle gerieben.

6. Kamille

Kamille gibt es als Tinktur, Kompresse oder Tee zu kaufen. Am effektivsten hat sich die Tinktur und der Tee erwiesen. Dieser wird mit einem getränkten Wattestäbchen direkt auf die kranke Stelle getupft und sollte bis zu fünf Mal am Tag wiederholt werden.

7. Kokosnussöl

Kokosnussöl gilt mittlerweile als Allheilmittel für viele Erkrankungen. Das Öl wird direkt auf den entzündeten Bereich aufgetragen und sanft einmassiert.

8. Kurkuma

Dieses Hausmittel, aus der ayurvedischen Medizin, wird mit etwas Salz und Wasser zu einer festen Masse vermengt. Diese Paste wird direkt auf das Zahnfleisch gegeben und einmassiert. Dieser Vorgang wird 3 Mal am Tag wiederholt.

9. Lavendel

Lavendel kann in Form von Tee oder als Öl verwendet werden. Hierfür werden 3 Tropfen des Öls in ein Glas Wasser gegeben und die Mundhöhle kräftig gespült. Alternativ kann das Öl auch direkt auf die kranke Stelle aufgetragen werden.

10. Munddusche

Durch den Wasserstrahl einer Munddusche wird das Zahnfleisch sanft massiert und es werden Keime und Essenrückstände aus dem Mundraum gespült. Anschließend sollte, für die Zahnzwischenräume, Zahnseide oder eine Interdentalbürste verwendet werden, da die Dusche nicht alle Bakterien beseitigen kann.

11. Mundhygiene

Da die Entzündungen häufig durch Bakterien verursacht werden, ist es wichtig, sie aus dem Mundraum zu entfernen. Die Zähne sollte zwei- bis dreimal täglich geputzt werden. Anschließend ist es ratsam, Mundwasser zu verwenden und die Zwischenräume mit Zahnseide gründlich zu reinigen. Weiterhin ist eine jährliche professionelle Zahnreinigung empfehlenswert.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥

Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung
Bitte bewerten!
Kategorie: Zahnpflege
Thema: , , , ,

 

 

© 2017 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com