Startseite » Schönheit » Zahnpflege » 12 Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

12 Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Zahnfleischentzündung behandeln

Wenn es beim Zähne putzen zu Schmerzen und Blutungen kommt, liegt oft eine Zahnfleischentzündung vor. Oftmals schwillt das Zahnfleisch an und fängt unangenehm an zu pochen. Diese Entzündungen, sind sie auch noch so klein, sind nicht so harmlos, wie man denkt. Doch mit der Verwendung einiger Hausmittel kann schnell Linderung verschafft werden.

Was ist eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis)?

Das Zahnfleisch bedeckt den Kieferknochen und umgibt unsere Zähne. Wenn sich nun Bakterien zwischen Zahn und Zahnfleisch ansiedeln und es angreifen, reagiert der Körper mit einer Entzündungsreaktion. Folglich ist eine Entzündung des Zahnfleischs von Zeit zu Zeit normal und kein großes Problem, da die Entzündung relativ schnell wieder abklingt. Fachpersonal spricht in diesem Zusammenhang von einer Gingivitis. Wenn sich die Entzündung auf andere Teile des Zahnhalteapparats überträgt, spricht man von einer sogenannten Paradontitis oder Parodontose. Diese kann Zahnfleisch sowie Kieferknochen angreifen und lockere Zähne oder einen Zahnverlust verursachen. Daher ist die Behandlung einer Zahnfleischentzündung wichtig.

Ursachen einer Zahnfleischentzündung

Die häufigste Ursache einer Zahnfleischentzündung ist bakterieller Zahnbelag. Demnach kann eine mangelnde als auch eine extreme Mundpflege kann zu Entzündungen führen. Werden die Zwischenräume nicht gesäubert oder eine Zahnbürste mit zu harten Borsten verwendet, kann sich das Zahnfleisch entzünden. Ebenfalls können Reizfaktoren, wie ein schlechtsitzender Zahnersatz oder ein scharfkantiger Zahn, das Zahnfleisch permanent reizen und eine Entzündungsreaktion auslösen. Zudem kann eine erbliche Veranlagung vorliegen; Menschen mit empfindlichen Zahnfleisch leiden häufiger an einer Entzündung. Weitere mögliche Ursachen sind folgende:

  • Falsche Ernährung. Denn ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel äußert sich häufig durch eingerissene Mundwinkel und einer Zahnfleischentzündungen. Zudem begünstigt eine hohe säurehaltige Ernährung Entzündungen.
  • Einnahme von Medikamenten. Da einige Medikamente das Immunsystem unterdrücken, ist eine Begünstigung der Entzündung möglich.
  • Psychische Verfassung. Es ist davon auszugehen, dass eine schlechte seelische Verfassung und Stress Zahnfleischentzündungen hervorrufen kann.
  • Stoffwechselerkrankungen oder hormonelle Veränderungen. Somit kann eine Diabetes Erkrankung oder eine Schwangerschaft eine Entzündungsreaktion begünstigen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zahnfleischentzündung und ihre Symptome

Doch wie äußert sich eine Gingivitis? Die üblichen Zahnfleischentzündung Symptome sind gerötetes oder geschwollenes Zahnfleisch. Dabei ist es besonders empfindlich und kann unter Umständen auch schmerzen. Gleichfalls kann es zu Zahnfleischblutungen kommen. Wenn du dir nicht sicher bist, ob eine Entzündung vorliegt, lasse es vom behandelnden Zahnärztepersonal überprüfen. Somit kann auch eine mögliche Parodontose frühzeitig erkannt werden.

Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Normalerweise sollte eine Zahnfleischentzündung von alleine wieder abklingen. Jedoch kannst du mit natürlichen Hausmitteln die Heilung fördern. Aber welche wirksamen Hausmittel gegen eine Zahnfleischentzündung gibt es? Wir haben die besten Mittel zur Bekämpfung und Linderung der Beschwerden gesammelt:

1) Aloe Vera zur Linderung der Beschwerden

Aloe Vera ist eine Heilpflanze, welche die Haut und die Schleimhaut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und dadurch Keimen entgegenwirkt. Hierfür gebe Aloe Vera direkt auf das entzündete Zahnfleisch und massiere es ein. Dann wiederhole diese Maßnahme 3 bis 5 Mal am Tag. In der Apotheke findest du Aloe Vera auch als Saft oder Gel.

2) Alkohol hat eine desinfizierende Wirkung

Da Alkohol desinfiziert, kannst du mit hochprozentigen Spirituosen deinen Mund ausspülen. Oder nutze einen in Alkohol getränktes Wattestäbchen. Demnach tupfe dieses für kleinere Stellen auf die entzündete Stelle. Dann sollte die Entzündung schnell abheilen.

3) Apfelessig bei Zahnfleischentzündung

Ebenfalls hilft Apfelessig als Hausmittel gegen Zahnfleischentzündungen aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung. Also mische 2 TL Apfelessig mit einem Glas Wasser. Dann nutze es als Spülung. Dadurch wird die Speichelbildung angeregt und die Entzündung heilt schneller ab. Allerdings solltest du bei diesem Hausmittel vorsichtig sein, weil die Essigsäure den Zahnschmelz aufweichen kann. Deshalb verwende die Spülung mindestens 30 Minuten vor dem Zähne putzen.

4) Gesunde Ernährung beugt vor

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung senkt das Risiko einer Zahnfleischentzündung. Also iss viel frisches Obst und Gemüse. Dadurch wird der Körper mit vielen wichtigen Vitaminen sowie Mineral- und Ballaststoffen versorgt. Und das kann dein Immunsystem stärken. Dabei sind gute Lebensmittel gegen Zahnfleischentzündungen Lachs, Leinöl, Rucola, Zwiebeln, oder Aroniabeeren. Vermeide hingegen entzündungsfördernde Nahrungsmittel, wie Zucker, industriell hergestellte Produkte oder gesättigte Fettsäuren, wie fettem Fleisch, Käse oder Eier.

5) Ingwer als Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Die Wunderknolle Ingwer hat sich bei vielen Erkrankungen als sehr wirksam erwiesen. Deshalb hilft bei einer Zahnfleischentzündung eine Ingwer Mundspülung. Auch das Trinken des Ingwer Tees hemmt die Entzündung. Ein etwas aggressiveres Mittel ist eine Ingwer Salz Paste. Hierfür püriere den Ingwer pürieren und vermische es mit Salz. Anschließend reibe die Masse auf die entzünde Stelle.

6) Kamille und Salbei helfen

Kamille gibt es als Tinktur, Kompresse oder Tee zu kaufen. Am effektivsten gegen Zahnfleischentzündungen hat sich die Tinktur und der Tee erwiesen. Gleichfalls kannst du ein getränktes Wattestäbchen direkt auf die kranke Stelle tupfen. Dann wiederhole das Ganze bis zu fünf Mal am Tag. Ebenso gut hilft dir Salbei als altbewährtes Hausmittel gegen die Beschwerden.

7) Kokosnussöl hilft bei entzündeten Zahnfleisch

Kokosnussöl gilt mittlerweile als Allheilmittel für viele Erkrankungen. Denn es wirkt antibakteriell. Also trage das Öl direkt auf den entzündeten Bereich auf und massiere es sanft ein. Ebenso kannst du für gesundes Zahnfleisch regelmäßig Ölziehen.

8) Kurkuma fördert die Heilung

Dieses Hausmittel stammt aus der ayurvedischen Medizin. Um die Beschwerden des entzündeten Zahnfleischs zu mindern vermenge Kurkuma mit etwas Salz und Wasser zu einer festen Masse. Danach trage diese Paste direkt auf das Zahnfleisch und massiere sie ein. Dann wiederhole diesen Vorgang 3 Mal am Tag.

9) Lavendel als Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Lavendel wirkt beruhigend. In Form von Tee oder als Öl kannst du es auch gegen Zahnfleischentzündungen verwenden. Hierfür mische 3 Tropfen des Öls in ein Glas Wasser. Damit dann die Mundhöhle kräftig spülen. Ebenso kannst du das Öl alternativ direkt auf die kranke Stelle auftragen.

10) Munddusche bei Zahnfleischbeschwerden

Mit dem Wasserstrahl einer Munddusche kannst du das Zahnfleisch sanft massieren. Dabei werden zudem Keime und Essenrückstände aus dem Mundraum gespült. Anschließend reinige die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder eine Interdentalbürste.

11) Knoblauch als effektives Hausmittel

Ebenso ist Knoblauch ein gutes Mittel um Zahnfleischentzündungen zu behandeln. Entweder du würzt deine Mahlzeiten ordentlich mit Knoblauch oder du presst die Knolle zu Brei und massierst damit dein Zahnfleisch. Danach wird es wahrscheinlich nötig sein den Knoblauchgeruch effektiv zu beseitigen.

12) Mundhygiene ist wichtig

Da häufig Bakterien die Entzündungen verursachen, ist es wichtig die Bakterien aus dem Mundraum zu entfernen. Dazu die Zähne zwei- bis dreimal täglich gründlich putzen. Zudem ist es ratsam, Mundwasser zu verwenden und die Zwischenräume der Zähne gründlich zu reinigen. Weiterhin ist eine jährliche professionelle Zahnreinigung für die Mundhygiene empfehlenswert.

Häufige Fragen und Antworten

Was sind die Ursachen für eine Zahnfleischentzündung?

Die Ursachen einer Zahnfleischentzündung sind meist Bakterien im Mundraum, die sich bei mangelnder Hygiene zwischen Zahnfleisch und Zahn ansiedeln und ihr Unwesen treiben. Auch eine falsche Ernährung, Stress, Rauchen, hormonelle Veränderungen oder die Einnahme von bestimmten Medikamenten können eine Gingivitis begünstigen.

Welche Symptome treten bei einer Entzündung des Zahnfleischs auf?

Die Symptome einer Zahnfleischentzündung ist meist gerötetes, geschwollenes und empfindliches Zahnfleisch. Teils kann es auch zu Zahnfleischblutungen oder Schmerzen kommen.

Welche Hausmittel helfen gegen eine Zahnfleischentzündung?

Viele natürliche Hausmittel gegen Zahnfleischentzündungen können das Abheilen fördern. Hierzu gehören Aloe Vera, Knoblauch, Ingwer, Salbei oder Kamille. Auch eine ausreichende Mundhygiene, wie täglich 2 Mal Zähne putzen und Zahnzwischenräume reinigen ist wichtig. Darüber hinaus können Lavendel, Kurkuma, Kokosöl oder eine Munddusche helfen.