Natürliche Putzmittel zum Küche putzen

Küche putzen ganz einfach mit Hilfe natürlicher Putzmittel aus dem Haushalt. Denn es gibt einige Hausmittel, die dir helfen deine Küche sauber zu halten. Viele haben die effektive Wirkung altbewährter Hausmittel bereits vergessen. Doch wir zeigen dir, wie du Natron, Essig und Zahnpasta clever einsetzen kannst.

Spezielle chemische Reiniger kannst du zwar immer im Haushalt haben, doch auch mit natürlichen Hausmitteln lässt sich deine Küche putzen. Dabei sind diese Alternativen umweltfreundlicher und meist hast du sie meisten bereits Zuhause. Folglich kannst du natürliche Säuren und Laugen als reinigende Wunderwaffen nutzen.

Tipps zum Küche putzen© depositphotos.com
Nützliche Hausmittel und Tipps zum Küche putzen.

Saubere Küche durch Verwendung natürlicher Putzmittel

Unzählige Lebens- und Gebrauchsmittel des alltäglichen Lebens kannst du ganz einfach zu einem Säuberungsmittel umfunktionieren. Wenn du die richtigen Kenntnisse besitzt. Somit lässt sich so gut wie die ganze Küche mit diesen umweltfreundlichen Alternativen reinigen und du kannst auf gesundheitsschädliche Substanzen verzichten. Deshalb haben wir dir die wichtigsten zusammengefasst, sodass dein nächster Küchenputz auch ohne chemische Reinigungsmittel gelingt. Darüber hinaus beachte auch unsere Putztipps fürs Badezimmer.

1) Natron und Backpulver Küche reinigen

Das beliebte Hausmittel Natron ist in der Küche als Putzmittel einsetzbar. Demnach kannst du etwas Natron in eine Schüssel gegeben und im Kühlschrank lagern. Dadurch lassen sich unangenehme Gerüche neutralisieren. Dabei solltest du die Schüssel einmal im Monat auswechseln. Zudem kannst du es zum Backblech reinigen, und zur Reinigung des Backofens nutzen. Zudem kannst du es als natürliches Scheuermittel verwenden und auch verstopfte Abflüsse richtig reinigen. Ebenso gut kannst du das Hausmittel Backpulver dafür verwenden.

Unterschied von Natron und Backpulver

Natron ist meist ein Bestandteil von Backpulver. Daher sind beide oftmals für die gleichen Bereiche anwendbar. Beim Backen jedoch sollte unterschieden werden, da Natron erst in Verbindung mit einem Säuremittel seine Wirkung im Teig entfaltet.

2) Mit Zitronensaft Küche putzen

Ebenso gut ist die Verwendung von Zitronensaft als natürliches Putzmittel für die Küche. Denn auch dieser kann schlechte Gerüche binden. Folglich kannst du Fischgeruch am Besteck damit loswerden. Hierfür kannst du mit einer Zitronenschale das Besteck einreiben. Auch Frühstücksbretter aus Holz kannst du so reinigen. Und genauso gut kannst du den wirksamen Zitronensaft für deine nächste richtige Kühlschrankreinigung benutzen. Somit kannst du deine Küche putzen mit einem Hausmittel.

3) Salz als Hausmittel gegen Flecken

Salz als Hausmittel entrichtet einen ähnlichen Dienst wie Natron. Es hilft bei der Backblechreinigung und kann auch Flecken bekämpfen. Somit lässt sich ein Rotweinfleck leicht entfernen: Hierfür brauchst du 1-2 Esslöffel Salz zum Neutralisieren. Dann gib zusätzlich etwas Zitronensaft auf den Fleck. Anschließend kannst du den Fleck ausbürsten. Die Feuchtigkeit wird durch das Salz aufgesogen. Ebenso kann man mit Salz Fettflecken im Backofen entfernen. Hierzu streue das Salz auf die Flecken und lasse es bei geringer Ofentemperatur einwirken. Danach wird es mit einem feuchten Schwamm entfernt. Darüber hinaus kann das Salz gegen eingebranntes auf dem Herd zum Einsatz kommen.

4) Schmierseife zum Küche putzen

Küche putzen mit dem Hausmittel Schmierseife ist ein kostengünstiges Putzmittel. Mit Schmierseife kannst du praktisch alles im Haushalt und in der Küche putzen. Der Spiegel, die Spüle und das Waschbecken beispielsweise. Etwas Schmierseife mit Wasser auf einem Küchentuch lösen hier alle Schmutzreste. Mit Küchenrolle wird nachgewischt. Und im Schlafzimmer zieht es nach der Reinigung weniger Staub an und auch die Dusche kann ebenfalls damit behandelt werden. Wenn du chemische Reinigungsmittel nutzt, solltest du die Putzmittel kindersicher aufbewahren.

5) Soda als effektives Putzmittel nutzen

Soda als umweltfreundlicher Helfer im Haushalt solltest du unbedingt haben. Denn damit lassen sich Flaschen mit Wasserflecken sowie Teppiche reinigen. Ebenso kannst du deine Mikrowelle mit dem Mittel putzen. Wenn du deinen Mülleimer reinigen möchtest, kannst du ein Teil Geschirrspülmittel, ein Teil Soda und 10 Teile warmes Wasser anwenden. Dann lasse es zusammen mit etwas Duftöl für einige Minuten einwirken. Danach kannst du alles mit einer Bürste sauber schrubben.

6) Essig zum Entfernen von Fett

Ein wahres Wundermittel ist Essig oder Essigessenz. Denn es kann vielseitig eingesetzt werden und die darin enthaltene Säure kann ebenfalls Gerüche binden. Gleichfalls kannst du es verwenden, um in der Küche hartnäckiges Fett entfernen zu können. Dabei werden Ablagerungen im Waschbecken mit einem 1 zu 1 Essig-Wassergemisch leicht entfernt. Auch Zitronensaft kann man auf diese Weise einsetzen.

Küche putzen mit einfachen Hausmitteln.

7) Putzstein zum Fliesen reinigen

Auch ein Putzstein darf in einem gut organisierten Haushalt nicht fehlen. Da er sich für den Herd und das Ceranfeld nutzen lässt. Aber auch zum Reinigen der Küchenfliesen kannst du es einsetzen. Hierzu reibe einen leicht feuchten Schwamm über den Stein und dann reinige mit diesem effektiven Putzmittel die schmutzigen Stellen.

8) Zahnpasta als wirksames Hausmittel

Zahnpasta ist ein sehr gutes Fleckenmittel. Da die darin enthaltenen Mikropartikel sich sehr gut dazu eignen Flecken aller Art in der Wohnung anzugehen. Auch beim Polieren von zerkratzten CDs ist Zahnpasta eine gute Lösung. Damit dein nächster Küchenputz gelingt, lies auch unsere Anleitung und Tipps zum Küche putzen.

9) Mit Zeitungspapier alles trocken putzen

Mit Zeitungspapier kannst du Fenster polieren. Darüber hinaus kannst du mit feuchtem Zeitungspapier auch andere gläserne Überflächen reinigen, wie zum Beispiel Küchentüren. Folglich bringst du sie wieder zum Strahlen. Anschließend kannst du trockenes Zeitungspapier zur Nachbehandlung anwenden.

10) Politur mit Lavendelöl und Olivenöl

Die Verwendung von Olivenöl (3 EL), 3 EL Essig und ein Teelöffel Salz ergeben gut vermischt eine wunderbare Möbelpolitur. Möbel, die dunkler sind können mit Rotwein statt Essig behandelt werden. Möbelpolituren kannst du dir ganz einfach selbst machen. Dann beseitige damit Essensdunst in der Küche, indem du eine Schüssel heißes Wasser mit 2-3 Tropfen wohltuenden Lavendelöl beträufelt. Dann stelle sie einfach in den Raum.

Häufige Fragen und Antworten

Wie kann ich die Küche putzen ohne chemische Reiniger?

Anstelle der chemischen Reinigungsmittel kannst du natürliche Hausmittel als Putzmittel verwenden. Diese sind meist umweltfreundliche Alternativen mit denen du deine Küche genauso sauber bekommst, wie mit speziellen Reinigern.

Welche Hausmittel lassen sich als Putzmittel verwenden?

Zum Küche putzen eignen sich Natron, Backpulver, Essig und Zitronensaft. Darüber hinaus kannst du Salz, Soda, Schmierseife oder Putzstein verwenden. Ebenso gut sind Zeitungspapier, und Olivenöl.

Welche Hausmittel lösen Fett?

Für das entfernen von Fettablagerungen in der Küche kannst du Essig, pflanzliche Öle, Natron oder Backpulver benutzen.


♥ Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel mit anderen Hausfrauen! ♥

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



 


3 Gedanken zu „Natürliche Putzmittel zum Küche putzen“

  1. Für vielen davon muss man einfach erproben für sich selbst! Es fast geht gegen gesunder Menschenverstand, Zahnpasta für Putzen zu nutzen, sondern ein echtes Putzmittel. Aber, trotzdem, funktioniert es! Vielen Dank für die Anweisungen!

    1. Liebe Jutta,
      hast du es schonmal mit pflanzlichen Öl oder verdünntem Essig ausprobiert?
      Natürlich hängt es vom Material deiner Küchenoberfläche ab, da sollte man vorsichtig sein.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.