Skip to main content

Pickel in der Pubertät bekämpfen

Die Pubertät ist eine Zeitspanne im Leben, in der aus Kindern junge Erwachsene werden. Neben Stimmungsschwankungen sind viele Teenies in dieser Zeit mit Pinkeln übersäät. Viele Jungendliche gehen in die Apotheke oder in den Drogeriemarkt um dort eine schnelle Abhilfe für das Pickelproblem oder auch die Pubertätsakne zu finden, denn die Pusteln im Gesicht sind einfach störend und treiben die Jugendlichen teilweise an den Rand der Verzweiflung.

Zu Pickelcrems und Gesichtswasser gibt es eine Alternative

Um der Gesichtsakne einhalt zu gebieten ist für Jugendlichen der Gang in die Apotheke oder den Drogeriemarkt unerlässlich, denn nach ihrer Meinung können sie nur dort eine Abhilfe für ihre Problematik finden und sie glauben den Versprechen der Werbeindustrie, die ihnen suggerieren, dass sie bereits nach ein paar Stunden das Problem in den Griff bekommen können und dass sie dann ihr Date mit der großen Liebe problemlos meistern werden. Doch in den meisten Fällen helfen diese Crems und Wässerchen nur der Werbe- und Beutyproduktindustrie. Vielmehr empfiehlt es sich auf altbewährte Mittelchen zurückgreifen, die bereits die Großmutter anwendete. Dabei wurde auf die Kraft von Naturprodukten gesetzt, denn schließlich haben viele Pflanzen eine heilende Wirkung und können die Talgproduktion der Hautdrüsen mindern.

Poren öffnen, damit der Talg abfließen kann

Schon zu Großmutters Zeiten wusste man, dass sich die Poren öffnen müssen, damit eine reine Haut entsteht. Es empfiehlt sich daher ein- bis zweimal wöchentlich seinem Gesicht ein Dampfbad zu gönnen. Dabei sollte man sich getrocknete Malvenblätter und Kamillenblüten aus der Apotheke holen. Sie sind günstig und bereits mit 50 Gramm lassen sich einige Dampfbäder anfertigen. Man sollte von beiden jeweils einen gehäuften Esslöffel in eine hitzebeständige Schüssel geben. Währenddessen einen Liter Wasser aufkochen und dann über die Kamillenblüten und Malvenblätter geben. Außerdem ein Handtuch bereit legen, denn das Gesicht muss für zehn bis fünfzehn Minuten über die dampfende Flüssigkeit gehalten. Der Kopf sollte dabei mit dem Handtuch abgedeckt werden. Während dieser Zeit können sich die Hautporen richtig öffnen und überschüssiger Talg und Hautschuppen können abfließen, sodass die Poren nicht mehr verstopfen. Nach dem Dampfbad sollte die Haut abgetrocknet werden und mit einer leichten, naturbelasenen Creme aus der Apotheke eingecremt werden.

Porentiefe Reinheit

Durch Dampfbäder mit Kamilleblüten und Malvenblätter kann die Haut wieder atmen und erfährt eine besonders Porentiefe Reinheit. Das abschließende Eincremen mit einer natürlichen Gesichtscreme schützt die Haut und lässt sie frisch wirken.

Waren diese Tipps hilfreich? Dann teile den Artikel bitte mit anderen Hausfrauen im Internet! DANKE ♥


 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

© 2007-2019 schillmann.com
Hosted by elitedomains.de & digitalocean.com